55.555€ Dividenden Depot aufbauen

28 Antworten

  1. Olli sagt:

    Hallo Byron,
    Ich finde diese Herangehensweise sehr interessant und kann dich nur zu deinem festen Ziel beglückwünschen.
    Du scheinst das richtige Mindset für dieses Vorgehen zu haben. Deine Aktienauswahl finde ich auch nicht schlecht. Ich würde zwar nicht alle davon haben wollen aber eine Glaskugel habe ich ja auch nicht.
    Zumindest werde ich gerne deine weiteren Artikel lesen und deinen Weg verfolgen.
    Viel Erfolg!
    Gruß Olli

    • Byron Jochims sagt:

      Hallo Olli, vielen Dank!

      Ob die Auswahl so stimmig ist oder nicht wird die Zukunft zeigen, ich habe mich hier halt seehr stark von den Zahlen im AktienFinder leiten lassen und dort sahen die alle sehr gut aus.

      Viele Grüße
      Byron

  2. Artikel hat mir gut gefallen, ich freue mich schon auf deine nächsten Artikel auf AlleAktien! Spannen wäre natürlich noch dein aktueller „Fortschritt“ bei dem Report: Hast du erst heute mit dieser Strategie angefangen, schon 10’000 EUR, oder schon 500’000 EUR nach dieser Methodik investiert? Funktioniert alles bis dahin? Sonst ist es zu viel Theorie, und zu wenig Umsetzung 😀

    • Byron Jochims sagt:

      Hallo Michael,

      auch wenn ich das so nicht erwartet hatte, scheint das tatsächlich für viele ein Problem zu sein, ja.
      Ich möchte aber einfach nicht so öffentlich die genauen Summen nennen, das Niveau auf dem gestern die Kommentare bei Facebook kamen hat mich da letztlich nur bestärkt 😉
      Ich sage daher einfach mal nur: Ich bin mit einer relativ großen Summe eingestiegen, alle Positionen wurden per Einzelorders aufgebaut und fast alle nachgekauft.

      In wie fern ich hier in zukünftigen Updates Informationen zu aktueller Dividendenrendite, oder gar Fortschritt in Bezug auf das Ziel gebe ohne die konkrete Summe verraten zu müssen weiß ich noch nicht genau.

      Viele Grüße
      Byron

  3. Julius sagt:

    Einer Dividendenstrategie Penny Stocks beizumischen, in der Hoffnung, dass sie in 20 Jahren Dividenden zahlen, halte ich für höchst bedenklich. Das Risiko ist viel zu hoch, dass ein Großteil dieser Stocks gegen 0 gehen und am Ende deine ganze Performance verhageln. Dann hast du nichts gewonnen und die Zeit ist unwiederbringlich vorbei… Bleib lieber bei den Basics, d.h. gute Unternehmen mit soliden Geschäftsmodellen. Ist zwar langweilig, aber bringt langfristig gesehen eine relativ sichere Rendite, und das ist ja dein Ziel 😉

    • Byron Jochims sagt:

      Hallo Julius, da hast du natürlich absolut Recht.
      DDC ist nur mit drin weil ich sie schon hatte bevor ich mich für diese Strategie entschied und da sie mir gut gefällt wollte ich sie nicht verkaufen. Nachkaufen werde ich sie aber wohl auch nicht mehr. So wie andere eine riesen Verlustposition im Depot behalten als Mahnmal behalte ich DDC um das Auf und Ab von Penny Stocks einmal mitgemacht zu haben.

      Gruß
      Byron

  4. Kneilefeiz sagt:

    Hallo Byron,
    dein Ziel ist es 5 % Dividendenrendite zu erwirtschaften, das ist ambitioniert und erfordert entsprechend hohe Risikobereitschaft.
    Die Positionen in deinem Depot sprechen dagegen eine ganz andere Sprache. Wie willst du konkret mit dieser Aktienauswahl auch nur annähernd 5 % Dividendenrendite erreichen?
    Ich will nicht ausschließen, dass auch ein Investitions-Blindflug mal zu einem guten Ende kommt aber mit wenig Geduld, wenig Ahnung und dem Vertrauen vor allem auf die Fähigkeiten anderer wird das kein einfaches Unterfangen werden.
    Natürlich wünsche ich dir viel Erfolg und immer gute Entscheidungen auf deinem Weg zu den 55.555 Euro Dividenden im Jahr und warte gespannt auf die nächsten Berichte von Dir.

    Viele Grüße
    Thomas

    p.s. Bei deinem Ziel fehlt mir persönlich noch die Zeitkomponente.

    • Byron Jochims sagt:

      Moin Kneilefeiz, auch Dir vielen Dank!

      Ich habe hier natürlich einen eher langfristigen Ansatz, da eine Depotgröße von über 1. Mio nicht in wenigen Jahren erreicht werden wird.
      Dementsprechend hielt ich es für sinnvoller nicht nur auf Aktien wie Shell und AT&T zu setzten die schon jetzt super Div-Renditen aufweisen, sondern auf Wachstumswerte.

      Natürlich haben diese heute noch keine 5% Dividende, aber dafür strigen diese ja noch ordentlich. Ein paar Überlegungen dazu findest du hier: https://www.facebook.com/groups/dividendenstrategie/permalink/1716943468410560/.

      Während ich also heute noch stark auf Wachstumswerte setzte, damit ich über lange Zeit von den Wachstumsraten profitiere, werde ich mit der Zeit sicherlich den Fokus immer mehr hin zu starken Dividendentiteln ändern.

      Das die Zeitkomponente fehlt liegt letztlich schlicht daran, dass mein Gehalt und damit auch meine Sparrate selbst für mich relativ unvorhersehbar sind. Ich weiß daher nicht wie lange es dauert.

      Viele Grüße
      Byron

  5. Christian sagt:

    Hi Byron,

    Ich fand es lustig zu sehen, dass du auch die Drone Delivery Canada im Depot hast. Die ist bei dir sogar gar nicht so klein, wobei das mein einziger Penny Stock ist und ich mich noch nicht getraut habe diesen Anteil zu erhöhen, obwohl ich das Thema Dronen schon äußerst interessant finde. Wie bist du zu DDC gekommen?
    LG Christian

    • Byron Jochims sagt:

      Hi Christian, die ging ja Anfang des Jahres ein wenig durch die Berichte nachdem sie sich etwa verdoppelt hatte.
      Daraufhin habe ich mich damit ein wenig beschäftigt und fand das Thema sehr interessant.
      Da ich sowieso mal zwecks Erfahrung sammeln eine Penny Stock haben wollte habe ich sie mir dann gekauft und mit der Zeit weiter aufgestockt.

      Ist natürlich eine riskante Position, aber ich glaube wenn die neben den aktuellen Projekten erst mal ein paar weitere am Start haben die noch mal ein paar Millionen in die Kasse spühlen, dann werden die sehr zügig weiter steigen.
      Hat aber zugegebener Maßen wenig mit meiner hier beschriebenen Strategie zu tun.

      Gruß
      Byron

  6. Marcus sagt:

    @Thomas

    ich denke er will die 5% Rendite über die Laufzeit und die daraus folgenden Dividendenerhöhungen erreichen. Hab zwar die Aktien nicht geprüft die er hat denke aber das es möglich sein sollte wenn der Anlagehorizont 20-30 Jahre ist auf die angegebene Rendite zu kommen.

    Gruß Marcus

    • Byron Jochims sagt:

      Hallo Marcus, genau und eventuell später stärkerer Fokus auf Titel mit höherer Dividendenrendite und weniger Wachstum. Aktuell ist mir der Wachstum aber wichtiger, da ich in der Tat nicht vor habe schon in 5 Jahren von den Dividenden zu leben – bin ja noch jung 🙂

      Gruß
      Byron

  7. Byron Jochims sagt:

    Hallo zusammen, noch mal ein kurzers Update von mir.

    1. Ich möchte meine genaue Depotgröße nicht veröffentlichen, auch wenn ich verstehe, dass diese Information immer ziemlich spannend ist.
    Da es viele scheinbar gestört hat gar nicht einschätzen zu können wie umfangreich mein Einstieg in diese Strategie war, sei aber erwähnt, dass ich mit einer mittleren bis hohen fünfstelligen Summe die ersten Positionen der 25 Aktien gekauft habe.

    2. Ich habe bei meinem Ziel absichtlich keine Zeitkomponente vorgegeben, da diese einfach unmöglich zu kalkulieren ist. Mein Gehalt ist nun einmal nicht jeden Monat gleich hoch und ich habe absolut keine Ahnung wie viel ich nächstes Jahr verdiene, geschweige denn in 5. Ein solches Ziel bzw. eine Schätzung wäre hier wirklich absolute Willkür.

    3. Wie erwähnt habe ich mich bei der Auswahl der Unternehmen vor allem an intakten Wachstumskennzahlen orientiert. Ich hatte dabei keine komplett starren Mindestwerte wie x% hiervon und y% davon. Viel mehr habe ich versucht in den verschiedenen Branchen das Unternehmen auszuwählen, das in der Vergangenheit stabil gewachsen ist und auch nach wie vor gute Wachstumszahlen aufweißt.

    Bis dann!
    Byron

  8. Tom sagt:

    Du bist gerade Vater geworden und kaufst trozdem Lockheed Martin? Darüber mal nachgedacht?

  9. Tesch sagt:

    Ich mache genau diese Strategie seid ca. 4 Jahren
    Hole meine Infos genau von den angegebenen Seiten
    Bin schon bei einem 5 Stelligen Dividenden Einkommen im Jahr.
    Mach weiter so. . .
    Viel Glück
    Gruß Tesch

    • Byron Jochims sagt:

      Hallo Tesch, cool – schön zu hören.

      Wie viele Unternehmen hast du denn aktuell im Depot, bzw. magst du die gar teilen?
      Was hälst du von meiner Auswahl?

      Gruß
      Byron

  10. Thomas Wachinger sagt:

    Hi Byron,

    deine vorgehensweise gefällt mir sehr gut, denn meine ist das sehr ähnlich.

    Sicherlich findest du hier noch weitere Anregungen: http://www.DividendenWachstum.Info

    Kapitalistische Grüße

  11. Christian Boll sagt:

    Wie der „Zufall“ manchmal will…

    Mein Newsfeed hat diesen Artikel vorgeschlagen und der Name sagte mir irgendwas 😀

    Ich freue mich das unsere Wege sich mal wieder gekreuzt haben und wir anscheinend ähnliche Interesse haben.

    Falls du Kontakt aufnehmen möchtest, würde ich mich freuen und bin mir sicher du findest einen Weg, ohne das ich hier jetzt persönliche Daten offen legen muss 🙂

    Natürlich werde ich deine Beiträge interessiert verfolgen.
    Weiter so!

    Gruß
    Christian Boll

  12. Christian Boll sagt:

    Sehr interessanter Beitrag

  13. Wolfgang sagt:

    Hallo Byron,
    finde deinen Beitrag und Herangehensweise auch sehr interessant. Deine Entscheidung nicht in Automobilaktien zu investieren solltest du nochmal überdenken. Die Elektrifizierung bei Fahrzeugen aller Art läuft an und wird noch fährt aufnehmen..
    Grüße, Wolfgang

  14. Dominik sagt:

    Hallo Byron,

    ich mache tatsächlich fast das selbe seit 2015. Ich habe allerdings eine Gewichtung von 70% Aktien und 30% ETF´s gewählt um einzelne Ausfälle besser kompensieren zu können. Deine Sicherheit bekommst du aktuell durch deine gute Diversifikation. Finde ich auch sehr gut wie du das umgesetzt hast. Achte auf jedenfall auch darauf, wann die Einzelnen Werte Ausschüttungen haben. Bei Deutschen Werten ist ja der April/Mai recht stark vertreten und sonst eher wenig. Ansonsten hast du mit vielen Amerikanischen Aktien die Möglichkeit auch versetzte Quartalsweise Ausschüttungen aufzubauen. Es gibt auch einige gute „Monatszahler“ auf dem Markt. Allerdings findest du in den einschlägigen Berichten im Internet dazu nur recht wenig Info.

    Ich würde aber auf jedenfall Berkshire rausnehmen aus dem Portfolio. Buffett hat mal gesagt das er niemals bereits wäre Dividenden zu zahlen. Und ich denke nicht das sich diese Strategie nach seinem Tod ändern wird.
    Nimm dir dafür ein gutes Dividenden ETF dazu. Eventuell aus dem Asiatischen/Pazifischen Raum. Da hast du mehr davon und eine größere Globale Diversifikation als aktuell.

    Ein weiterer Tipp: Schau dir mal P2P Kredite an. Wenn dir investieren und regelmäßige Zinsen Spaß machen. Ist das auch eine gute Möglichkeit. Wenn wir jetzt in den nächsten 1 bis 2 Jahren in die sich ja abzeichnende Rezession starten, macht das auch Sinn.

    Ich nutze 50% der Netto Dividenden Auszahlungen für invests in P2P. Tut erstmal keinem weh und damit schaffst du es auch je nach Anlagehorizont auch ein paar Jahre früher über die 5% Hürde der Dividenden zu kommen.

  15. Uwe Nielbock sagt:

    Hallo Byron,
    hast Du Royal Dutch ( Shell ) übersehen ? Der Kurs ist gerade günstig und die zahlen eine hohe Dividende

    • Byron Jochims sagt:

      Hallo Uwe, nein habe ich nicht. Shell wächst kaum noch, das wäre höchstens ein Wert den ich mir wenige Jahre bevor ich von den Dividenden leben können will ins Depot legen würde. Bei langem Anlagehorizont sind mir die Wachstumschancen einfach zu gering.

      Gruß
      Byron

  16. Pascal sagt:

    Wie gehst Du mit einem 50-70% Kursrückgang um, den einiger Deiner Werte 2008/09 hingelegt haben?

  17. Frank sagt:

    Ich muss ganz ehrlich sagen, wie soll man das bewerten?
    Du schreibst, dass Dein Depot mal über ne Million wert sein muss, um dann über zukünftige Dividenden 5% zu bringen.
    Viel wichtiger wäre doch die aktuelle Ausgangslage. OK, Du willst Dich mit Zahlen bedeckt halten und schreibst was von einer mittleren bis hohen fünfstelligen Summe. Ob das jetzt 60/70/80K sind, ist ja im Grunde auch komplett egal, wenn man das nicht in Relation zu Deinem anderen Vermögen/Einkommen betrachten kann/soll.
    Hast Du noch andere Asset Klassen? Wie hoch in der Equity Asset Klasse ist der Anteil deines Beispiel Depots? Wie hoch ist Deine Liquidität? usw…
    Bis auf Dein Ziel, dass es mal ne Million werden soll, ist mir auch der Ansatz nicht klar. Du schreibst zwar, dass Du schon Risikobereitschaft hast und nur nicht benötigtes Kapital hier einsetzt, aber auf der anderen Seite als Selbständiger (und Familienvater!) keine langfristige Sicherheit hast. Hä?
    Dann warst Du halt mal Aktien Shoppen mit Zugriff auf viel fremdes Wissen, aber ohne jemals einen Geschäftsbericht gelesen zu haben. Da frage ich mich, wieso Du nicht gleich ETFs kaufst. (Und nein, ich bin jetzt kein ETF Freak, habe sowohl Einzelaktien, als auch ETFs). Ob das jetzt Analystenwissen, Schwarmwissen oder anderes („Experten“)Wissen ist, gibt sich ja auch nix. Welche Kristallkugel jetzt besser ist, möchte ich nicht bewerten.
    Den einzigen Tip, den ich Dir da geben kann: Mach doch mit dem Musterdepot mal nen Backward-Test und benchmarke das mal mit validen Index oder ETF Kombinationen. Da hättest zumindest ne Aussage für die Vergangenheit (und wärst uU überrascht). 😉 Die Zukunft kennt niemand. Da kann man nur mit korrekt eingeschätzter Risikobereitschaft UND Risikotragfähigkeit mit daraus resultierender Asset Allocation (mit regelmäßigen Rebalancing) sein Glück versuchen.
    Die Flut hebt alle Boote. Kann mich da meinem Vorredner mit meinem zweiten Tip nur anschließen: Spiel mal das Szenario 2008/2009 mit Deiner aktuellen Vermögens- und Lebenssituation durch. Wenn da alles dann cool ist …fein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlleAktien Premium ♕ testen »