Skip to content
Aktie Analyse

3M Aktie Analyse

WKN
851745
Symbol
MMM
Sektor
Industrie
Webseite
3M
Investor Relations
Investor Relations

3M (für Minnesota Mining and Manufacturing Company) ist ein weltweit agierender Multi-Technologiekonzern mit Hauptsitz in Saint Paul, Minnesota in den Vereinigten Staaten. Das Unternehmen stellt u. a. Klebeprodukte her. Bei Verbrauchern ist 3M durch seine Marken Post-it und Scotch bekannt.

Der Konzern produziert mehr als 55.000 verschiedene Produkte auf der Basis von 47 Technologieplattformen und verfügt über 25.000 Patenten. Die Dividende erhöht 3M seit 60 Jahren in jedem einzelnen Jahr. Sie beschäftigen weltweit über 90.000 Mitarbeiter, davon 8100 Forscher und besitzen in 70 Ländern Niederlassungen. Das Unternehmen erzielt 61 % ihres Umsatzes außerhalb der USA.

Geschichte

1902: 3M wurde als Minnesota Mining & Manufacturing Company gegründet. Sie beschäftigten sich anfangs mit dem Abbau und der Weiterverarbeitung von Mineralien zur Herstellung von Schleifpapier für die Automobilindustrie.

1920: Das Unternehmen patentierte und führte 3M™ Wetordry™ Waterproof Sandpaper ein - das weltweit erste wasserfest beschichtete Schleifmittel. Automobilhersteller konnten das Produkt mit Wasser verwenden, um Staub zu reduzieren und die Reibung zu verringern, die den Autolack beschädigt. Außerdem schuf diese Technologie gesündere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter.

1925: Beim Testen von Schleifmittelproben in einer Karosseriewerkstatt stellte Richard Drew, ein 3M-Laborassistent fest, dass Lackierer Probleme beim Abkleben von Autoteilen hatten. Er kam auf eine Idee, die zur Erfindung des Abdeckbandes führte. Das Klebeband war ein Erfolg und die Produktlinie der Marke Scotch war geboren.

1935: Richard Drew erkannte einen weiteren Kundenwunsch. Zellophan war beliebt, aber es gab keine attraktive Möglichkeit, das klare Material zu versiegeln. Er beschichtete Muster von Zellophan mit 3M-Klebstoff. Das Scotch Cellophane Tape war geboren, und schon bald wurden Hunderte von praktischen Verwendungsmöglichkeiten entdeckt. Die Kombination aus permanenter Innovationsfreude, Kundenbesuchen und dem Einsatz von Technologien machten 3M aus.

1937: Forschung an reflektierenden Materialien. 3M ist mittlerweile einer der größten Hersteller von Verkehrsschildern geworden.

1980er Jahre: Post-It-Klebezettel wurden erfunden.

Heute: haben sie mehr als 1000 Marken, ein Produktportfolio bestehend aus 55000 Produkten, in welches jährlich, um die 1000 neue Produkte hinzukommen und manche gestrichen werden. Sowie halten sie über 25000 Patente. Im Gegensatz zu früher kann 3M nicht mehr wirklich ein Produkt zugeordnet werden, welches unglaublich wichtig für das Unternehmen ist, sie befinden sich mittlerweile in etlichen Branchen. Gemeinsamkeiten der Produkte sind häufig Trägerstoff + Kleber

Mission

3M ist bestrebt, durch Umweltschutz, soziale Verantwortung und wirtschaftlichen Fortschritt, aktiv zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Sie forschen und entwickeln, um das Leben aller Menschen weltweit zu verbessern. Ihre Erfindungen unterstützen hierbei Einzelpersonen sowie ganze Wirtschaftszweige und das jeden Tag.

Management

Michael Roman ist seit Juli 2018 Geschäftsführer von 3M. Er hat einen Bachelorabschluss in der Elektro- und Computertechnik sowie einen Elektrotechnik Masterabschluss. Seine Arbeitskarriere begann nach seinem Studium direkt bei 3M und ist somit bereits über 30 Jahre bei dem Unternehmen. Roman arbeitete in diversen Positionen unter anderem als Chef-Stratege, leitete die größte Geschäftseinheit des Unternehmens und war Chief Operating Officer (COO).

Branche

3M besitzt in seinem Produktportfolio um die 55.000 Produkte, daher ist es umso schwieriger sie einer Branche zuordnen zu können. Nichtsdestotrotz ist ihr Wachstum mit dem Wachstum der Industrieproduktion korreliert. In solchen Umfeldern wie bei einer Stagflation ist es schwierig aus der eignen Kraft zu wachsen. Die Unternehmen benötigen in dieser Zeit, wenn die Gesamtproduktion stagniert, nicht mehr 3M Produkte und somit kann 3M auch nicht mehr Produkte verkaufen und stark wachsen. Ein Viertel ihres Umsatzes wird durch das Segment „Industrial Business“ generiert, wo die Automobilproduktion eine große Rolle spielt und auch diese ist rückläufig.

Der sogenannte Bullwhip-Effekt verstärkt zyklische Schwankungen und beschreibt Nachfrageschwankungen, die entlang der gesamten Lieferkette auftreten. 3M kommt somit einen Rückgang der Industrieproduktion stark zu spüren, dennoch haben sie diverse Geschäftsbereiche und können diese Schwankungen gut ausgleichen. Sobald die Industrieproduktion wieder zunimmt, erhöhen die Unternehmen ihren Lagerstand und die Bestellungen werden nachgeholt.

Geschäftsmodell

3M ist mit 55.000 Produkten unglaublich breit diversifiziert. Auch geografisch sind ihre Umsätze ausgewogen verteilt, 40 % in der USA, 30 % in Asien, 20 % in Europa, dem Nahen Osten sowie in Afrika und die restlichen 10 % in Südamerika. Durch die Vielzahl an Produkten sind sie nicht von einem einzelnen abhängig. 3M gibt außerdem jährlich ungefähr 6 % ihres Umsatzes für Forschung & Entwicklung aus. Aufgeteilt werden ihre Produkte in 5 Segmente, welche relativ gleich groß sind, nur das Consumer-Segment ist hier etwas kleiner.

Im Consumer-Segment werden alle Produkte, welche für den Endkunden gedacht sind, wie zum Beispiel Post-It-Sticker, Pflaster, Blickschutzfolien oder auch Schweißmasken eingegliedert. Im Produktportfolio befinden sich somit generell betrachtet, Büroartikeln, Schreibwaren, Haushaltspflegeprodukte und Gesundheitsprodukte.

Das zweite Segment, die Industrial-Business-Sparte, befasst sich mit dem Geschäft mit Industriekunden. Dazu zählen Automobilhersteller sowie Kfz-Werkstätten, die Papierindustrie, die Lebensmittelindustrie und die Baubranche. Zu den Produkten gehören u.a. Bänder, Schleifmittel, Klebstoffe, Dichtstoffe, Reinigungsmittel und Filtersysteme.

Der Dritte Bereich, das sogenannte Safety and Graphics-Segment befasst sich mit Sicherheitsausrüstung wie beispielsweise Atemschutzausrüstungen oder Gehörschutzgeräte sowie reflektierende Materialien, die die Sichtbarkeit von Personen und Gegenständen verbessern. 3M bietet auch Fahrbahnmarkiersysteme an.

Die Health Care Sparte bedient medizinische Kliniken, Krankenhäuser sowie Arztpraxen. Darunter befinden sich u. a. Produkte, welche Infektionen vorbeugen, wie Wundverbände, Materialien die von Zahnärzten bei der Behandlung eingesetzt werden oder Mundpflegelösungen. Dieses Segment hat die besten Wachstumsperspektiven.

Das letzte Segment, Electronis and Energy bietet elektrische Isolierungen, Produkte für LCD-Computermonitore und LCD-Fernseher sowie Produkte für PCs und Smartphones an. Dazu zählen z.B. Klebstoffe, Bildschirmfilter, Hochleistungsflüssigkeiten und vieles mehr.

Kennzahlen

3M erreicht im AlleAktien Qualitätsscore 5 von 10 Punkten. Der Punkteverlust ist auf das langsame Wachstum zurückzuführen. Der Umsatz- und Gewinnwachstum liegt mit 3 %, unter unserer 5 % Grenze. Ansonsten weißen sie eine solide Bilanz mit einem hohen Free-Cash-Flow aus, der aber nur noch mit sehr geringen Wachstumsraten wächst.

Im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) erzielt 3M 5 von 10 Punkten.