Skip to content
Aktie Analyse

BOSTON PROPERTIES Aktie Analyse

WKN
907550
Symbol
BO9
Investor Relations
Investor Relations

BOSTON PROPERTIES ist ein US-amerikanischer Real Estate Investment Trust (REIT). Dabei hat sich das Unternehmen auf Büro-Immobilien in den USA fokussiert. Das Unternehmen wurde 1970 von Mortimer Benjamin Zuckerman und Edward H. Linde gegründet und hat seinen Hauptsitz in Boston im US-Bundesstaat Massachusetts.

Geschichte

1970: Im Jahr 1970 wurde BOSTON PROPERTIES von Mortimer Benjamin Zuckerman und Edward H. Linde in Boston gegründet.

1985: BOSTON PROPERTIES bekommt den Zuschlag für die Neuentwicklung des Kolosseums am Columbus Circle in New York City und sticht dabei den Konkurrenten Donald Trump aus.

1990: Das Unternehmen begann mit dem Bau des NASA-Hauptquartiers. 2002 wurde es jedoch an die Hana Financial Group verkauft.

1997: BOSTON PROPERTIES feiert seinen Börsengang in den USA. Damals wurden 34,4 Mio. Aktien für einen Preis von 25 USD platziert.

1998: Das Unternehmen kauft das Embarcadero Center in San Francisco für 1,22 Mrd. USD. Das Center besteht aus fünf Bürotürmen, zwei Hotels und einem Einkaufszentrum mit mehr als 125 Geschäften, Bars, Restaurants und einem Fitnessstudio über drei Etagen.

2008: Das Immobilienportfolio wird um das General Motors Building erweitert. BOSTON PROPERTIES zahlte damals 2,8 Mrd. USD, was den höchsten Betrag für ein amerikanisches Bürogebäude darstellte, der jemals bezahlt wurde.

2010: Das Unternehmen kauft den Wolkenkratzer 200 Clarendon Street (ehemals Hancock Tower) in Boston für 730 Mio. USD.

2012: Im Jahr 2012 ging das Unternehmen eine Partnerschaft mit Hines Interests Limited ein, um den Salesforce Tower in San Francisco zu entwickeln. Bis 2019 erwarb man 100 % des Eigentums.

Heute: BOSTON PROPERTIES ist ein amerikanischer REIT, der 193 Liegenschaften verwaltet und sich dabei auf amerikanische Großstädte konzentriert. Das Unternehmen beschäftigt rund 740 Mitarbeiter.

Mission

BOSTON PROPERTIES Mission ist es, außergewöhnliche Liegenschaften zu konzipieren, zu entwickeln und zu verwalten. Die luxuriösen Immobilien sollen den Kundenerfolg steigern, Gemeinschaften stärken und neue Möglichkeiten schaffen. Das Unternehmen möchte zukunftsorientierten Firmen durch seine Immobilien Umgebungen schaffen, welche die Unternehmenskultur gestalten, ihre Mitarbeiter motivieren und ihr Wachstum beschleunigen.

Management

Owen D. Thomas ist seit August 2013 der CEO des Unternehmens. Thomas verfügt über einen Bachelor of Science in Maschinenbau der Virginia University und erwarb außerdem seinen Master of Business Administration (MBA) an der Harvard Business School.

Vor seiner Tätigkeit bei BOSTON PROPERTIES arbeitete Thomas über 24 Jahre in verschiedenen Managementpositionen bei der Investmentbank Morgan Stanley. Von 2008 bis 2011 war er CEO von Morgan Stanley Asia und Vorsitzender von Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities, während er in Hongkong lebte. In der Zeit bei Morgan Stanley sammelte Owen D. Thomas zudem Erfahrungen im Immobilienbereich.

Branche

BOSTON PROPERTIES ist ein US-amerikanischer REIT. REIT steht für Real Estate Investment Trust. Ein REIT ist eine Sonderform einer Immobilien-Aktiengesellschaft. Das Anlagekapital wird in den Erwerb von Immobilien (oder anderen Sachwerten) investiert. REITs sind steuerlich gegenüber "normalen" Unternehmen im Vorteil. Denn es findet keine Besteuerung der Erträge auf Unternehmensebene statt.

In den USA, in Deutschland und anderen Ländern müssen REITs dafür mindestens 90 % ihrer Gewinne direkt an die Aktionäre ausschütten. Durch die Ausschüttungspflicht des Ertrags sind für den Staat auskömmliche Steuereinnahmen sichergestellt. Einnahmen generieren die Unternehmen durch ihre Mieteinnahmen.

Im Gegensatz zu Unternehmen wie Apple, Coca-Cola oder Microsoft wird bei REITs nicht von Gewinnen, sondern von Funds From Operations (FFO) gesprochen. Die FFO sind der ausschüttbare Nettogewinn an die Aktionäre. Diese Kennzahl spiegelt die wahre Profitabilität einer Immobilie wider. Der Nettogewinn wird um Abschreibungen bereinigt und Gewinne aus dem Verkauf von Immobilien werden abgezogen.

REITs sind besonders in den USA beliebt. Über 80 Mio. Amerikaner sind in REIT-Aktien investiert. Der Grund: Es gibt kein staatliches Rentensystem. Entsprechend hoch ist das Bedürfnis vieler Amerikaner, sich mit Investitionen in REIT-Aktien ein planbares und wiederkehrendes Einkommen aufzubauen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die USA der größte REIT-Markt ist. Nach den USA sind Australien und Frankreich der weltweit zweit- und drittgrößte REIT-Markt.

REITs fokussieren sich oftmals auf eine bestimmte Branche. So können diese zum Beispiel in Bürogebäude, Infrastruktur, Krankenhäuser oder andere Bereiche investieren. Im Falle von BOSTON PROPERTIES liegt der Fokus auf erstklassigen Bürogebäuden in den USA.

Die Corona-Pandemie hat den Markt für Bürogebäude in den USA stark beeinträchtigt. Durch die Kontakteinschränkungen und das Arbeiten von zu Hause standen viele Büros leer und Unternehmen haben aus Kostengründen Büroflächen verkauft bzw. den Mietvertrag gekündigt. Der Markt befindet sich nun in der Erholungsphase und das Arbeiten im Büro ist in vielen Branchen wieder üblich.

Das Niveau vor der Corona-Pandemie ist bisher noch nicht wieder erreicht worden. Dennoch wird für den Markt von Bürogebäuden in den nächsten Jahren ein Wachstum von 4,5 % pro Jahr erwartet. Gründe dafür sind Erholungseffekte nach der Corona-Hochphase sowie der weiter hohe Bedarf an Büroflächen in den Sektoren Technologiedienstleistungen, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen oder Biowissenschaften.

Geschäftsmodell

BOSTON PROPERTIES erwirbt, verwaltet und besitzt Büro-Immobilien in den USA. Das Immobilien-Portfolio erstreckt sich auf knapp 5 Mio. Quadratmetern in 193 Gebäuden. Die Immobilien in seinem Besitz befinden sich hauptsächlich in den Städten Boston, Los Angeles, New York, San Francisco, Seattle und Washington, DC. Einnahmen erzielt das Unternehmen durch die Mieten.

Die Strategie des Unternehmens ist es, in Gebäude von höchster Qualität (hauptsächlich Bürogebäude) in begehrten Standorten zu investieren. Die Qualität der Gebäude sowie die exzellenten Standorte sollen dafür sorgen, eine hohe Auslastung aufrechtzuerhalten und gleichzeitig hohe Mieten zu erzielen.

BOSTON PROPERTIES Mieter sind auf verschiedene Branchen verteilt. Der Großteil der Mieter kommt aus der Rechtsberatung und dem Technologiebereich. Aber auch Unternehmen aus der Finanz- und Versicherungsbranche, dem Immobiliensektor und der Naturwissenschaften gehören zu den Mietern.

Zu den größten Kunden gehören Salesforce, Google, Arnold & Porter Kaye Scholer, Akamai Technologies und Biogen. Keiner Kunden macht dabei mehr als 3,5 % der Mieteinnahmen aus.

Das Unternehmen unterteilt seine Mieteinnahmen in folgende Segmente: Mieteinnahmen aus vermieteten Büro-Immobilien, Parkplätzen und Hotels. Mit großem Abstand werden die meisten Einnahmen durch die Vermietung von Bürogebäuden erzielt. Regional gesehen wird der Großteil der Mieteinnahmen in Boston, New York, San Francisco und Washington, DC erwirtschaftet.

Durch sein Portfolio von Class-A-Immobilien, einer guten Kundendiversifikation und einem erfahrenen Management sieht sich das Unternehmen für die Zukunft gut aufgestellt.