Skip to content
Aktie Analyse

BP Aktie Analyse

ISIN
850517
WKN
850517
Symbol
BPE5
Sektor
Energie
Webseite
BP
Investor Relations
Investor Relations

BP ist ein britisches Mineralölunternehmen. Das Unternehmen aus London hat es sich zur Mission gemacht, Energie für die Menschen und den Planeten neu zu gestalten.

BP entstand im Jahr 1906 durch die Europäische Petroleum-Union. Diese gründete die British Petroleum Company, um ihre Produkte besser in Großbritannien verkaufen zu können. Während des Ersten Weltkriegs wurde diese jedoch von der britischen Regierung beschlagnahmt und an die Anglo-Persian Oil Company verkauft, welche sich 1954 in British Petroleum Company umbenannte.
1960 wurde die OPEC (Organisation of Petroleum Exporting Countries) gegründet. Ein Preiskartell mit dem Ziel, den Ölpreis zu stabilisieren. Innerhalb der nächsten Jahre baute BP seine Kapazitäten stark aus und schloss sich im Jahr 2000 mit dem Schmierstoffe Hersteller Castrol zusammen. Nur ein Jahr später kauft das Unternehmen E.ONs komplettes Ölgeschäft ab. Dazu zählt unter anderem der Tankstellenbetreiber Aral. Heute ist BP eines der größten Mineralölunternehmen der Welt.

Der aktuelle CEO ist Bernard Looney. Er ist seit 2020 im Amt. Mit 25% hält JP Morgan die meisten Aktien. Weitere 7% hält der Vermögensverwalter BlackRock.

Branchenanalyse

Der wirtschaftliche Erfolg der Branche ist maßgeblich vom Ölpreis abhängig. Die Nachfrage ist sehr stabil und berechenbar. Dennoch schwankt der Ölpreis stark. Weil das Angebot variiert:

In Zeiten hoher Ölpreise ist das Erschließen neuer Quellen sehr profitabel, weshalb die Produktionskapazität stark ausgebaut wird. Durch die vielen neuen Anlagen wird jedoch bald zu viel Öl produziert. Das Überangebot treibt den Preis in den Keller. Bei einem Ölpreis von unter 50 USD lohnt sich die Investition in neue Ölquellen hingegen nicht. Da die Ölquellen mit der Zeit versiegen, sinkt die Produktionskapazität nun wieder ab. Das Angebot sinkt. Der Preis steigt aufs neue.

Zusätzlich zu diesen Schwankungen kommen äußere Einflussfaktoren wie Kriege (im Nahen Osten), Konjunktur-Krisen (weniger Nachfrage) und das staatliche Öl-Kartell, die OPEC.

Der Grund für den Rückgang ist der Druck der Länder, das Pariser Klimaabkommen zu erreichen. Dieses gibt vor, dass die Erderwärmung bis 2100 höchsten 2°C gegenüber 1900 betragen darf. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die erneuerbaren Energien erheblich ausgebaut werden. Die EU beschloss deshalb, einen Preis für CO₂ einzuführen. Abhängig von diesem Preis wird es immer teurer, Öl zu verwenden und CO₂-freie Alternativen werden günstiger. Die Nachfrage nach Erdöl wird kontinuierlich sinken.

Geschäftsmodell

Aktuell befindet sich der Konzern im Wandel: Durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe entsteht viel CO₂. Da sich viele Länder einer C02 Grenze verschrieben haben, wird die nachgefragte Menge in diesen Ländern langfristig zurückgehen.
Gas & Low Carbon Energy 16%
In diesem Bereich werden die Umsätze aus Gas und Erneuerbaren Energien zusammengefasst. Zu den erneuerbaren Energien gehören bei Wind-, Solar- oder Wasserkraft.
Zusätzlich entstehen Teile der Umsätze durch Carbon Capture Storage. Kurz CCS. Der Grundgedanke dahinter ist simpel: CO₂ ist erst schädlich für die Umwelt, wenn er in die Atmosphäre gelangt. Deshalb wird bei CCS das entstandene CO₂ ausgefiltert und unter Verschluss gespeichert.

Oil Production & Operations 13%
Hier fördert und verkauft BP Rohöl.

Customers & Products 68%
Um das Rohöl nutzten zu können, muss es zuvor raffiniert werden. Der daraus entstandene Kraftstoff wird in der Automobil- oder Flugindustrie verwendet. Außerdem verkauft BP Schmierstoffe und Öle, welche bei der Herstellung der verschiedenen Kraftstoffe entstehen.
Zusätzlich betreibt BP unter der Marke Aral Tankstellen und besitz den Schmierstoffhersteller Castrol.

Rosneft 1,5%
In diesem Bereich werden die Gewinne der Rosneft Beteiligung gezeigt. Im Geschäftsjahr 2021 hielt BP 19,75% der Rosneft Anteile.
Durch den Angriff auf die Ukraine geriet BP unter Druck, verkaufte im Jahr 2022 alle Firmenanteile und zog sich damit auch aus dem Verwaltungsrat zurück. Eine folgenschwere Entscheidung: Der Cashflow von Rosneft ist purer Gewinn und für 12% des Gesamtgewinns verantwortlich.
Rund die Hälfte der Erdöl- und Erdgasreserven von BP gingen auf Rosneft zurück.

Other Businesses & Corperate <1%
In diesem Bereich investiert BP in aussichtsreiche Technologien und Unternehmen wie zum Beispiel IoTecha, einem Ladestation-Produzenten.
Mit Lightning eMotors ihrer Beteiligungen letztes Jahr an die Börse. BP hält 30% der Aktien.

Dividende

BP ist ein langjähriger Dividendenzahler und eines der wenigen Unternehmen, welches die Dividende Quartalsweise auszahlt. Insgesamt wird für das Geschäftsjahr 2021 eine Dividende von 0,21 Euro ausgeschüttet. Historisch unter dem Durchschnitt. Die Ausschüttungsquote liegt dabei bei 55%.
Durch die Neuausrichtung des Konzerns wird sehr kostspielig werden. Dies könnte sich in Zukunft auch bei der Dividende bemerkbar machen.