Skip to content
Aktie Analyse

C3 AI Aktie Analyse

WKN
A2QJVE
Symbol
AI
Sektor
Technologie
Webseite
C3 AI
Investor Relations
Investor Relations

C3 AI ermöglicht mit einem breiten Angebot an Softwaretools sowie Entwicklungsumgebungen für die Erstellung von Machine Learning Anwendungen seinen Kunden die schnelle Entwicklung von ablaufoptimierenden Softwaresystemen, welche durch den Kunden innerhalb weniger Wochen in den Regelbetrieb überführt werden können. Mit namhaften Kunden wie Shell und der U.S. Air Force ist C3 AI direkter Konkurrent zu Palantir.

Geschichte

C3 AI wurde 2009 durch Thomas Siebel gegründet, welcher zuvor 2006 sein erstes Software-Unternehmen Siebel Systems für 6 Milliarden US-Dollar an Oracle verkauft hatte. Zum Start des Unternehmens lag der Fokus auf Energieversorgern, wie Shell. Von dort aus wurde in viele weitere Branchen expandiert.

2020 begeisterte C3 AI bei seinem Börsengang mit einem Kursplus von über 100 % am ersten Handelstag, fiel jedoch infolge der Korrektur im Technologiesektor Anfang 2022 unter den Wert des IPO.

Heute verzeichnet das Unternehmen mehr als 220 Kunden.

C3 AI möchte Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Unternehmen unterstützen, indem schnelle und einfache Programme zur Anwendung von künstlicher Intelligenz bereitgestellt werden.

Geschäftsmodell

Alle Produkte des Unternehmens werden zusammengeführt in der C3 AI Applicationplattform. Die Produkte sind weitgehend proprietär, die Kunden erwerben Abonnements und erhalten so Zugriff auf C3 AI’s Cloudsysteme.

Es gibt zwei zentrale Kategorien von Produkten:

1. AI Applications:

Die Kunden können aus einer weiten Spanne von Programmen wählen, welche auf verschiedene sektorspezifische Anwendungsfälle zugeschnitten sind. Gewählt werden kann aus verschiedenen Suiten:

- AI CRM Suite

- Reliability Suite

- Supply Chain Suite

- Sustainability Suite

- Defense and Intelligence Suite

- Financial Services Suite

- Oil and Gas Suite

- Public Sector Suite

Zur beispielhaften Veranschaulichung der Produkte lohnt es sich einen genaueren Blick auf die Reliability Suite zu werfen. Diese Software löst primär ein zentrales Problem in der Organisation von Wartungsarbeiten. Diese sind meist als Routinen geplant und erfolgen in festen Intervallen. C3 AI ermöglicht hier jedoch eine bis auf den Sensor genaue Überwachung von Produktionsabläufen. Durch Datenanalyse werden individuelle KI-Systeme spezifisch anwendungsorientiert trainiert, um dynamischere Pläne zu entwerfen, die Ausfallzeiten und kostspielige Notreparaturen reduzieren und Wartungsressourcen effizienter einsetzen. In übersichtlichen Dashboards zusammengefasst, können Risikofaktoren verfolgt und überwacht werden. Diese Dashboards sind individualisierbar und stellen eine Schnittstelle dar, über welche sich sowohl Arbeiter, Entwickler als auch Manager abstimmen können.

2. C3 AI Application Plattform:

Über drei Ebenen verteilt ermöglichen verschiedene Entwicklungsumgebung die Zentralisierung der Datenverwaltung und -analyse.

Die erste Ebene, Deep Code, wird durch Integrationen für Visual Studio Code und JupyterLab gebildet. Die mittlere Ebene, Low Code, bildet das Application Canvas, welches aufgrund seiner grafischen Oberfläche sowohl für Programmier als auch für Manager nutzbar ist.

Besonderes Differenzierungsmerkmal bildete die oberste Ebene, No Code. Damit bezeichnet C3 AI das wichtigste Feature seiner C3 AI Ex Machina Software, die keine Programmierkenntnisse erfordert und somit auch von „Fachfremden“ bedient werden kann, um interaktiv Anwendungen zu erstellen.

Branche

Die Branche der Informationstechnologie ist heute über 2 Billionen US-Dollar groß, Daten werden mittlerweile als das neue Gold bezeichnet. Die effektive Datenanalyse und -verarbeitung ist für jedes Unternehmen entscheidend.

Dennoch ist C3 AI aktuell noch nicht profitabel und konkurriert direkt mit dem etablierten Unternehmen Palantir. Zudem lehnt CEO Thomas Siebel Geschäfte mit China kategorisch ab, damit bleibt ein großer Markt vorerst verschlossen.