Skip to content
Aktie Analyse

Cardinal Health Aktie Analyse

WKN
880206
Symbol
CAH
Sektor
Gesundheit
Investor Relations
Investor Relations

Cardinal Health ist ein US-amerikanisches Unternehmen aus der Gesundheitsbranche. Das Unternehmen produziert chirurgische Geräte, Ausstattungen sowie andere Spezialprodukte für Krankenhäuser und andere medizinische Einrichtungen. Außerdem bietet Cardinal Health auch medizinische und pharmazeutische Produkte an. Das Unternehmen wurde 1971 von Robert D. Walter gegründet und hat seinen Hauptsitz in Dublin im US-Bundesstaat Ohio.

Geschichte

1971: Robert D. Walter gründete das Vertriebsunternehmen Cardinals Food im Jahre 1971 in Ohio. Zu Beginn war das Unternehmen auf den Vertrieb von Lebensmitteln fokussiert.

1979: Im Jahr 1979 stieg das Unternehmen durch die Übernahme des Pharmazieunternehmens Bailey Drug Company in den pharmazeutischen Vertrieb ein.

1983: Im Jahre 1983 geht das Unternehmen in den USA an die Börse.

1988: Der pharmazeutische Vertrieb ist inzwischen doppelt so groß wie die Lebensmittelsparte. Aus diesem Grund entschließt sich das Unternehmen, die Lebensmittelsparte zu verkaufen.

1994: Das Unternehmen nennt sich in Cardinal Health um und hat sich durch seine landesweite Präsenz zu einem führenden Unternehmen im Arzneimittelvertriebsgeschäft etabliert.

2009: Cardinal Health entscheidet sich für die Ausgliederung seines klinischen und medizinischen Produktgeschäfts. Das neue unabhängige Medizintechnikunternehmen heißt CareFusion und wird von David Schlotterbeck geführt.

2010-2014: Der Konzern übernimmt in vier Jahren 18 Unternehmen aus verschiedenen Teilen des Gesundheitsbereichs. Damit stärkt Cardinal Health seine Marktposition.

2017: Cardinal Health übernimmt das von Medtronic angebotene Portfolio für Patientenprodukte. Dafür legt das Unternehmen 6,1 Mrd. USD auf den Tisch.

Heute: Cardinal Health hat sich zu einem weltweit tätigen Konzern aus der Gesundheitsbranche entwickelt. Das Unternehmen ist in über 30 Ländern der Welt aktiv und beschäftigt rund 44.000 Mitarbeiter.

Mission

Cardinal Health hat sich zum Ziel gesetzt, medizinische Produkte und Lösungen zu liefern, die das Leben der Menschen jeden Tag verbessern. Dabei hilft das Unternehmen seinen Kunden, die im Bereich des Gesundheitswesens arbeiten. Als Bindeglied zwischen den operativen und den klinischen Abläufen des Gesundheitsbereichs möchte das Unternehmen mit seiner jahrelangen Erfahrung dafür sorgen, dass alle gesundheitlichen Herausforderungen in den Krankenhäusern, Arztpraxen und Apotheken gemeistert werden.

Management

Jason Hollar ist seit September 2022 der Geschäftsführer von Cardinal Health. Hollar erwarb seinen Bachelorabschluss an der Indiana University und erhielt seinen M.B.A (Master of Business Administration) von der University of Chicago.

Hollar verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in den Bereichen Finanzen, globale Fertigung und Vertrieb. Seine Karriere startete Hollar in der Automobilindustrie. Hollar arbeitete sowohl bei Delphi Automotive als auch bei Navistar in einer Reihe von leitenden Positionen im Finanzbereich. Anschließend schloss er sich dem Unternehmen Sears Holding an, das zu den führenden Kaufhausketten in den USA gehört. Dort war er als CFO (Chief Financial Officer) angestellt.

Bei seiner nächsten Karrierestation war er in einer Führungsposition beim Unternehmen Tenneco beschäftigt. Tenneco ist ein Zulieferunternehmen der Automobilindustrie. Im April 2020 schloss sich Hollar Cardinal Health an und war bis zu seiner Beförderung zum CEO als CFO (Chief Financial Officer) des Unternehmens tätig.

Branche

Cardinal Health ist in der Gesundheitsbranche tätig. Den Gesundheitsmarkt macht vor allem die Krisensicherheit aus. Die Gesundheit der Menschen ist auch in Krisenzeiten wichtig und kann schlecht aufgeschoben werden. Sie ist das kostbarste Gut, das wir haben. Das merkt man besonders, wenn man krank ist. Dann ist kein Preis zu hoch, um sich heilen zu lassen. Das langfristige Ziel der Gesundheitsbranche ist, der Menschheit bei allen Krankheiten zu helfen. Der weltweite Gesundheitsmarkt wächst laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) rund 6 % pro Jahr.

Um die Gesundheit der Menschen aufrechtzuerhalten oder wiederherzustellen, bedarf es der Bereitstellung von Medikamenten und anderen medizinischen Produkten. Das kann in einem Drogeriemarkt oder einer Apotheke sein, aber auch in Krankenhäusern oder anderen Kliniken. Da diese genannten Stellen die Medikamente in der Regel nicht selbst herstellen, müssen die Produkte eingekauft werden.

Hier kommen die Unternehmen wie Cardinal Health ins Spiel, die für den Vertrieb von Medikamenten und anderen medizinischen Produkten sorgen. Für die Unternehmen geht es also darum, das Bindeglied zwischen den Produktherstellern und den Produktanbietern zu sein. Der globale Großhandels- und Vertriebsmarkt für pharmazeutische Produkte umfasst dabei die Lagerung, Management und den Transport von pharmazeutischen Produkten, um die weltweite Nachfrage zu decken.

Bis 2025 wird erwartet, dass dieser Markt mit rund 7 % pro Jahr wächst. Das liegt vor allem daran, dass die Pharma-Branche beständig weiter wächst und der Verkauf von Pharmazeutika zunimmt. Durch die älter werdende Gesellschaft sowie unsere Lebensstile wie z. B. Fast Food und Alkohol steigen die Zahlen chronischer Erkrankungen. Dies führt zwangsläufig zu einem höheren Bedarf an medizinischer Versorgung.

Mit rund 48 % werden die meisten Umsätze der Branche in den USA erzielt. Die Branche ist sehr fragmentiert. Es gibt viele Unternehmen, die ihre Dienstleistungen in diesem Bereich anbieten. Cardinal Health gibt an, dass McKesson Corporation und AmerisourceBergen Corporation zu seinen größten Wettbewerbern gehören. Auch wenn der Markt für den Vertrieb von Arzneimitteln sehr umkämpft ist, kann Cardinal Health von der weiter hohen Nachfrage an medizinischen Produkten profitieren.

Geschäftsmodell

Cardinal Health entwickelt, fertigt und vertreibt Produkte für die Patientenversorgung, entwickelt Technologien zur Medikamentenabgabe und vertreibt neben
Pharmazeutika auch Zubehör in den Bereichen Chirurgie und Laborarbeit.

Das Unternehmen unterteilt seine Umsätze in die folgenden zwei Bereiche.

Pharmazeutische Produkte. In diesem Segment vertreibt das Unternehmen pharmazeutische Markenprodukte, Generika und rezeptfreie Gesundheits- und Verbraucherprodukte. Diese werden an Einzelhändler wie Drogerien, Apotheken und Supermärkte verkauft. Aber auch Krankenhäuser gehören zu den Abnehmern.

Für die Bereiche Onkologie, Rheumatologie, Urologie und Nephrologie vertreibt das Unternehmen sogenannte Spezialpharmazeutika. Zu den Kunden für Spezialpharmazeutika gehören hauptsächlich Krankenhäuser, Dialysekliniken und Arztpraxen.

Im Jahr 2014 gründeten Cardinal Health und CVS Health Red Oak Sourcing, um Generika in den USA zu vertreiben. Red Oak Sourcing gehört zu den größten Vertriebsunternehmen im Bereich der Generika in den USA. Die Kooperation haben die Unternehmen im Jahr 2021 bis 2029 verlängert.

Daneben bietet Cardinal Health aber auch den Herstellern von Medikamenten verschiedene Dienstleistungen im Bereich des Vertriebs, der Bestandsverwaltung und der Datenberichterstattung an. So wird den Kunden dabei geholfen, effizient zu arbeiten und Kosten zu sparen.

Medizinische Produkte. In diesem Segment konzentriert sich das Unternehmen auf den Vertrieb von medizinischen und chirurgischen Produkten sowie Produkte für den Laborbereich. Neben dem Vertrieb werden auch eigene Produkte entwickelt und hergestellt. Die Angebotspalette umfasst unter anderem Verbände, chirurgische Handschuhe, Flüssig-Desinfektionsmittel und Spritzen.

Das Unternehmen bietet aber auch Spezialgeräte für Atemtherapien sowie andere spezielle Überwachungs-Produkte für den Einsatz in den Bereichen
Neurologie, Orthopädie, Schlafdiagnostik und auch für die häusliche Pflege an. Die Produkte der Marke Cardinal Health werden entweder direkt oder über Drittunternehmen an die Kunden in Nordamerika, Asien und Europa verkauft.

Die zwei größten Kunden von Cardinal Health sind CVS Health und OptumRx. Insgesamt machen die fünf größten Kunden einen Umsatzanteil von rund 50 % aus. Das birgt natürlich ein gewisses Risiko, wenn ein Kunde wegfallen sollte.

Cardinal Health arbeitet mit rund 90 % der Krankenhäuser in den USA zusammen und beliefert mehr als 60.000 Apotheken in den USA. Das Unternehmen gibt an, dass ihr digitales Ökosystem zur Unterstützung der Medikamenteneinnahme derzeit mehr als 23 Mio. Patienten und mehr als 60 Kostenträger erreicht.