Skip to content
Aktie Analyse

Carl Zeiss Meditec Aktie Analyse

WKN
531370
Symbol
AFX.DE
Sektor
Gesundheit
Investor Relations
Investor Relations

Die Carl Zeiss Meditec AG ist ein Medizintechnikunternehmen aus Jena. Das Unternehmen ist im mehrheitlichen Besitz der gemeinnützigen Carl Zeiss Stiftung.

Die Carl Zeiss Meditec AG ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen. Das Unternehmen bietet Komplettlösungen zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten, sowie innovative Visualisierungslösungen für die Mikrochirurgie. Vervollständigt wird das Produktangebot von Carl Zeiss Meditec durch Zukunftstechnologien wie der intraoperativen Strahlentherapie.

Geschichte

1846 gründet der Namensgeber des Unternehmens Carl Zeiss eine Werkstatt für Feinmechanik und Optik. Ab 1866 beginnt die Zusammenarbeit mit Ernst Abbe und es werden Linsen auf Basis präziser Berechnungen gefertigt. Zudem beginnt das Unternehmen mit der Mikrochirurgie an feinsten Geweben mit Operationsmikroskopen. 1912 wird die Abteilung für medizinische Optik und Augenoptik gegründet. Bis 1984 werden verschiedene Geräte, wie zum Beispiel der Vorgänger der Laser für Augenoperationen oder ein Gerät zur Behandlung des Grünen Stars entwickelt. 1991 kommt es zur Wiedervereinigung der westlichen und östlichen Unternehmensstelle und Humprey Instruments, einer der bedeutendsten Hersteller von Diagnosegeräten für die Augenheilkunde wird übernommen. Bis 1999 folgen weitere Entwicklungen von Behandlungsmöglichkeiten.

IPO

2002 folgt der Börsengang der Carl Zeiss Meditec AG. 2006 schließen sich Carl Zeiss Surgical und Carl Zeiss Meditec zusammen und es entsteht eine Marktführerschaft für Visualisierungslösungen in chirurgischen Anwendungen. Zudem wird mit der Korrektur von Fehlsichtigkeit begonnen. 2007 folgt die Leistung im TecDax. Es folgt eine Internationale Ausweitung nach China und eine Verstärkung des Geschäfts in Spanien, der Türkei und dem Arabischen Raum. Dies wird auch durch weitere Übernahmen bis 2018 vorangetrieben. In diesem Jahr folgt auch die Listung im MDax.

Heute ist Carl Zeiss Meditec mit zehn Standorten und über 3000 Mitarbeitern weltweit vertreten.

Mission

Die Mission von Carl Zeiss Meditec besteht darin, die Lebensqualität der Patienten in den Bereichen der Ophthalmologie, Mikrochirurgie und weiteren Wachstumsgebieten der Medizin zu verbessern. Dafür wollen sie hohe Standards in der gesamten medizinischen Branche setzen. Dieses Ziel versucht Carl Zeiss Meditec zu erfüllen, indem sie sich zum Ziel mache, Partner der Wahl für Ärzte und Klinikpersonal zu sein. Um dies zu erreichen, versucht Carl Zeiss Meditec genau zu verstehen, was der Kunde und Patient benötigt. Zudem verfolgt das Unternehmen erfolgreich zu sein und definiert Erfolg zum einen damit die optimale Behandlung für den Patienten zu liefern, aber auch ökonomisch effizient zu sein oder als Wissenschaftler wegweisende Ergebnisse zu erzielen.

Management und Aktionärsstruktur

Management

Seit Januar 2022 ist Dr. Markus Weber neuer Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG. Im Vorstand verantwortet er die Geschäftsbereiche Microsurgery, Ophtalmic Devices und Digital Innovation, die strategische Geschäftsentwicklung und auch die Konzernfunktion Kommunikation, Marketingkommunikation und Qualität und Regulator Affairs.

Dr. Markus Weber studierte an der Universität Ulm Physik und schloss dieses 1999 als Diplom Physiker ab und promovierte 2002 auch in Ulm.

Markus Weber ist seit 20 Jahren bei Carl Zeiss Meditec, fing also quasi direkt nach seiner Promotion bei dem Unternehmen an. Somit konnte er eine enorme Bandbreite an Erfahrungen sammeln und auch schon Impulse setzen.

Als Statement nach seiner Ernennung erklärte er, dass er sich sehr auf die neue Aufgabe bei der Carl Zeiss Meditec AG freue und die Entwicklung des Unternehmens gestützt durch Megatrends wie Digitalisierung, Gesundheit und demographischer Wandel, weiter fortschreiten wird.

Aktionärsstruktur

59,14% der Aktien befinden sich im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Somit ist die Mehrheit der Aktien in der Hand eines Ankeraktionärs. Dies führt zu einem langfristigen Denken, denn die Stiftung hat ein Interesse daran, langfristig von einem steigenden Aktienkurs zu profitieren und kein Interesse daran koste es was es wolle auf kurzfristige Anstiege zu setzen. 26% der Aktien werden zudem von Institutionen gehalten. Die restlichen 15% der Aktien sind in privater Hand.

Branchenanalyse

Carl Zeiss Meditec ist ein Unternehmen aus dem Gesundheitssektor. Der Gesundheitssektor wächst überproportional stark im Vergleich zur Gesamtwirtschaft. Dies folgt daraus, dass die Lebenserwartung generell steigt und die Menschen immer älter werden. Allerdings ist der Körper nur auf eine gewisse Lebensspanne ausgelegt, somit kommt es bei erhöhtem Alter immer mehr zu körperlichen Einschränkungen und Behandlungen. Spezifisch gehört Carl Zeiss Meditec dem Bereich der Medizintechnik an. Carl Zeiss Meditec ist Marktführer im Bereich der Mikrosurgery und die Nummer 2 im Bereich der weitergefassten Augenmedizin (Ophthalmologie). Sie verfügen über Jahrzehnte lange Expertise und es gibt wenig Anbieter im Bereich der Medizintechnik - gerade im Bereich der Augenmedizin. Carl Zeiss Meditec ist zum einen der Schaufelverkäufer und verkauft Diagnostikgeräte zur Erkennung der Augenerkrankungen, führt zudem aber auch noch Operationen durch. Somit profitieren sie doppelt von der Entwicklung. Das Unternehmen weitet das Geschäft zunehmend auch ins Ausland und in Schwellenländer aus. Somit sind sie auch aktiv am Aufbau des Gesundheitssystems in diesen Ländern beteiligt und bauen auch dort eine starke Marktposition auf. Zudem ist der Gesundheitssektor konjunkturunabhängig. Manche Augen OPs können vielleicht 1-2 Monate warten, nicht aber mehrere Jahre. Statistisch gesehen benötigen immer mehr Menschen eine Brille oder Kontaktlinsen und je mehr Menschen es werden, desto häufiger sind Besuche bei Augenärzten, an die Carl Zeiss Meditec ihre Geräte verkauft, notwendig. Zudem werden auch immer mehr Augenoperationen mit Lasertechnologie durchgeführt, um Sehschwächen zu verringern oder zu heilen. Die Zulassung von neuen Technologien und Lösungen ist ein langwieriger Prozess, daher lassen sich kleinere und innovative Unternehmen gerne aufkaufen. Auch Carl Zeiss Meditec profitiert davon und akquirierte in den letzten Jahren einige Unternehmen. Zudem sind sie selbst in der Forschung aktiv. Die Macht der Lieferanten und Abnehmer ist eher gering, da Carl Zeiss Meditec ihre Produkte selbst herstellt und es wenig andere Anbieter gibt, die ähnliche Produkte in der Qualität verkaufen. Somit sind die Wettbewerbskräfte unter Kontrolle und Carl Zeiss Meditec besitzt eine starke Marktposition.

Geschäftsmodell

Das Geschäftsmodell von Carl Zeiss Meditec teilt sich in zwei Geschäftsfelder auf.

  1. Ophthalmologie (Augenheilkunde)

Ophthalmologie ist die Lehre von den Erkrankungen des Auges und ihre Behandlung. In diesem Geschäftsfeld werden 74% der Umsätze generiert.

Es werden Laser- und Diagnosesysteme, sowie Intraokularlinsen und die zugehörigen Verbrauchsmaterialien angeboten.

Genauer fallen in diesen Geschäftsbereich:

  • Diagnosegeräte zur Erkennung von Augenkrankheiten
  • Eine eigene Augenheilkunde Software, die das Management von der Behandlung von Erkrankungen der Augen einfacher und zugänglicher macht. Durch dieser Software wird die Diagnose von Erkrankungen besser, da eine höhere Datenbasis vorhanden ist, sodass besser die richtige Entscheidungen zur Behandlung getroffen werden können
  • Implantate aller Art für Augen Operationen
  • das meisst genutzte Biometer der ophtalmologischen Welt
  • Augenmikroskope
  • Linsenoptimierer
  • Laser-Operations-Geräte zum Lasern der Augen
  • Therapeutische Laser Systeme
  • optische Kohärenz Tomographie (OCT), was seit 1996 Standard der Augenbehandlung in Kliniken ist
  • zudem befähigt Carl Zeiss Meditec die Chiphersteller, durch Lösungen in der Halbleitertechnik

2. Microsurgery

Der zweite Geschäftsbereich stellt das Feld der Microsurgery dar. Hier besitzt Carl Zeiss Meditec eine Weltmarktführerschaft. Es werden Operationsmikroskope, die zum Einsatz von HNO-Chirurgie und in der Neurochirurgie zum Einsatz kommen. Zudem ist das Unternehmen in der intraoperativen Strahlentherapie tätig. Insgesamt werden in diesem Geschäftssegment die restlichen 24% umgesetzt.

Einige der Produkte und Behandlungslösungen in diesem Segment sind:

  • medizinische Lupen, die eine große Verbesserung der Performance im Bereich der Zahnmedizin, Wirbelsäulenbehandlungen und weiteren Bereichen hervorrufen.
  • Fluoreszenz Lösungen die in Operations Mikroskopen integriert sind
  • Hautschützende intra-operative Strahlentherapie
  • OP-Mikroskope

Das Unternehmen konzentriert sich vermehrt auf Wiederkehrende Umsätze. 2002 lag die Rate der Wiederkehrenden Umsätze noch bei 9%. Dies konnte bis 2020 auf 39% gesteigert werden. Dies wird dadurch ermöglicht, dass zum Beispiel intra-okulare Linsen, Verbrauchsartikel für Operationen, Behandlungspakete und verschiedenste Geräte immer wiederkehrend nachgefragt werden müssen. Dies führt zu gesicherteren, konjunkturunabhängigeren Umsätzen.

Insgesamt teilen sich die Umsätze demnach auf zwei Segmente auf, allerdings ist das Portfolio auch in diesen Segmenten breit gestreut. Somit ist Carl Zeiss Meditec als Marktführer im Bereich der Microsurgery und als #2 im Bereich der Augenheilkunde auch für die Zukunft gut aufgestellt, um vom demographischen Wandel und einer erhöhten Nachfrage nach Augenmedizin zu profitieren.

Carl Zeiss Meditec AlleAktien Qualitätsscore

Carl Zeiss Meditec erzielt im AlleAktien Qualitätsscore 8 von 10 möglichen Punkten und zählt damit zu den Qualitätsaktien.