Skip to content
Aktie Analyse

Carrier Global Aktie Analyse

WKN
A2P1UY
Symbol
CARR
Sektor
Industrie
Investor Relations
Investor Relations

Carrier Global ist ein amerikanischer Konzern, der weltmarktführend in der Herstellung von Klimaanlagen ist. Neben diesen werden auch Geräte zum Heizen, zur Belüftung, Tiefkühlsysteme und Sicherheitsanlagen produziert. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Palm Beach Gardens, Florida, und ist als Teil des S&P 500 an der New York Stock Exchange gelistet. Das Unternehmen hat über 100 Jahre Erfahrung im Geschäft mit Klimaanlagen.

Geschichte

1915: Gründung. Willis Carrier, der 13 Jahre zuvor die moderne Klimaanlage erfunden hat, gründet mit sechs weiteren Ingenieuren nach dem Ende des Ersten Weltkriegs die Carrier Engineering Corporation. Wenige Jahre später wird bereits die erste Fabrik in New Jersey gekauft und in Betrieb genommen.

1950: Privatkunden. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kommt es zu einem großen Aufschwung in den USA und der Wohlstand steigt stark an. Zudem ermöglicht die Elektrifizierung der ländlichen Gebiete den Privathaushalten, ihre Häuser zu modernisieren. Besonders im mittleren Westen verbreiten sich die von Carrier produzierten Klimaanlagen schnell.

1955: Zusammenschluss. Carrier und Affiliated Gas Equipment schließen sich zusammen. Damit steigt Carrier auch in den Markt der Thermostate ein.

1997: Akquisition. Carrier Global, damals unter dem Namen Carrier Air Conditioning Company, wird durch die United Technologies Corporation übernommen. Unter UTC agiert das Unternehmen für die nächsten 40 Jahre. In dieser Zeit übernimmt Carrier ein paar kleinere Konkurrenten bei der Produktion von Klimaanlagen.

2013: Umstrukturierung. UTC schließt Carrier und einige weitere Unternehmen mit ähnlichen Geschäftsfeldern unter UTC Building & Industrial Systems zusammen. Nach der Heraustrennung des Unternehmens Otis aus dieser Gruppe wird diese zu UTC Climate, Controls & Security umbenannt.

2018-2020: Abspaltung. Der Mutterkonzern UTC kündigt im November das Spin-off von Climate, Controls & Security unter dem Namen Carrier Global Corporation an. Dieser Prozess wird 2020 abgeschlossen.

Geschäftsmodell

Carrier teilt sein Geschäft in drei Kategorien von Produkten ein.

1. Klimaanlagen: 60 % der Umsätze

Klimaanlagen sind das Kerngeschäft von Carrier Global. Neben der Marke Carrier selbst werden die Systeme unter 16 weiteren Markennamen vertrieben, die jeweils für verschiedene Spezialisierungen stehen. Die Klimaanlagen von Carrier werden sowohl für kommerzielle Zwecke als auch für Privatkunden angeboten.

Zum ordnungsgemäßen Betrieb der Klimaanlagen, besonders in komplexeren Anwendungen für große Unternehmensgebäude, bedarf es der entsprechenden Automations- und Kontrolltechnik. Diese maximiert die Effizienz, ermöglicht verschieden starke Kühlung oder Beheizung in einzelnen Zonen und liefert diverse Daten zur Wartung der Systeme. Die hohe Zuverlässigkeit ist wichtig, da beispielsweise auch Krankenhäuser mit Carriers Systemen ausgestattet werden und in Operationsräumen höchste Zuverlässigkeit notwendig ist.

2. Tiefkühlung: 25 % der Umsätze

Die technischen Lösungen in diesem Segment bedienen die gesamte Cold Chain. Darunter versteht man die Kühlsysteme, die die Wertschöpfungskette temperaturempfindlicher Produkte, insbesondere Nahrungsmittel und Medikamente, unterstützen. Die Anlagen von Carrier werden an allen Stationen eingesetzt: bei der Verarbeitung des Produktes, bei dem Transport (LKW, Schiff, Zug), im Verteilungszentrum und auf der letzten Meile sowie beim Kühlregal im Supermarkt selbst.

Diese Prozesse sind sehr energieaufwendig und profitieren daher von effizienten Systemen, welche die Waren ständig überwachen.

Mit den Marken Profroid und Celsior ist dieses Segment auch stark auf den europäischen Markt konzentriert. Beide Unternehmen sind marktführend bei Kühlgeräten für industrielle Zwecke.

3. Brandschutz und Sicherheitssysteme: 15 % der Umsätze

Dieses Segment umfasst eine weite Reihe an Produkten für kommerzielle, private und industrielle Zwecke.

Die Produkte zum Brandschutz sind primär auf die Messung fokussiert und können Feuer sowie Kohlenstoffmonoxid feststellen und entsprechend warnen. Im Brandfall können die Systeme auch Feuer und Rauch sowie weitere Gasentwicklung unterdrücken.

Sicherheitssysteme von Carrier Global umfassen klassische Kameras, elektrische Türschlösser und Überwachungssysteme. Diese sind auch durch Apps über das Smartphone zugänglich.

Kommerzielle Anwendungen können auch stark spezialisiert sein. Carrier Global bietet seine Systeme unter anderem für Universitäten und Krankenhäuser, aber auch für Kreuzfahrtschiffe an.

In industriellen Anwendungen sind besonders der Austritt von Gasen und unkontrollierte Feuer oder Explosionen eine große Gefahr. Lösungen für diesen Bereich werden beispielsweise unter der Marke Autronica angeboten.

Das Unternehmen ist regional stark diversifiziert. Circa 55 % der Umsätze werden auf den amerikanischen Kontinenten erwirtschaftet. Auf Europa, den Nahen Osten und Afrika entfallen ungefähr 30 % der Umsätze und die restlichen 15 % entfallen auf Asien und den Pazifikraum.

Die Produktpalette des Unternehmens ist damit so aufgestellt, dass Carrier ein One-Stop-Shop für die Modernisierung eines Gebäudes in Bezug auf Sicherheit, Umweltfreundlichkeit, Vernetzung und Gesundheit ist.

Branche

Mit seinen Heiz- und Kühlsystemen hat Carrier einen extrem bedeutenden Markt. Denn die Temperaturkontrolle von Gebäuden ist extrem energieintensiv und daher einer der wichtigsten Ansatzpunkte für Regierungen in Nordamerika und Europa, um den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren. In vielen Ländern werden Kunden Steuererstattungen oder Rabatte für die Modernisierung ihrer Klimaanlagen und Heizungen angeboten. Damit werden die Produkte von Carrier durch den Staat noch vergünstigt und machen die neusten Geräte besonders attraktiv. Die neuen Systeme von Carrier werden beispielsweise in den USA durch den Inflation Reduction Act of 2022 mit staatlichen Hilfen vergünstigt, ohne dass Carrier dabei Umsätze einbüßt.

Jedoch hat der Konzern auch über die erstmalige Installation von Geräten und Anlagen hinaus langfristige Einnahmen von einem Kunden zu erwarten. Das Unternehmen produziert die nötigen Ersatzteile und führt teilweise auch die Wartungen durch, welche aufgrund ihrer Regelmäßigkeit kontinuierliche Einkommensströme bedeuten.