Skip to content
Aktie Analyse

Centene Aktie Analyse

WKN
766458
Symbol
CNC
Sektor
Gesundheit
Webseite
Centene
Investor Relations
Investor Relations

Die Centene Corporation ist ein US-amerikanischer Versicherer auf dem Gebiet der Gesundheitsvorsorge. Das Unternehmen arbeitet mit der US-amerikanischen Regierung zusammen und versorgt primär Mitglieder von Medicaid und Medicare. Über die USA hinaus ist man auch in Europa aktiv.

Geschichte

1994: Gründung. Centene wird als Non-Profit-Organisation unter dem Namen Family Hospital Physician Associates gegründet. Ziel ist die Unterstützung bei der Umsetzung des Medicaid-Plans, eines Programms der US-Regierung. Es handelt sich dabei um ein staatlich auferlegtes Versicherungsprogramm. Elizabeth Brinn, die Gründerin, beginnt mit dem Aufbau der Organisation aus dem Keller des Family Hospital Krankenhauses in Wisconsin heraus.

1995-1997: Frühe Expansion. Nach dem Tod der Gründerin wird das Unternehmen an Investoren verkauft. Michael Neidoff wird als Präsident und CEO eingesetzt. Er expandiert das Unternehmen über Wisconsin hinaus in den Nachbarstaat Indiana. Das Unternehmen ändert in dieser Zeit seinen Namen zu Centene Corporation und verlegt den Hauptsitz nach Missouri. Zudem wird ein erstes Subunternehmen, NurseWise, gegründet. Dieses Unternehmen hilft Pflegeeinrichtungen bei der Überbrückung von Personalknappheiten durch die Bereitstellung eigener Pflegekräfte.

2001: IPO. Die Versicherung erwirtschaftet bereits über 300 Millionen US-Dollar an Umsätzen und die drei angebotenen Versicherungspolicen zählen gemeinsam 235.000 Mitglieder. Zwei Jahre nach dem erfolgreichen Börsengang verschiebt man den Handel an die New York Stock Exchange.

2004-2010: Übernahmen. In der zweiten Hälfte des Jahrzehnts wächst Centene durch über ein halbes Dutzend Übernahmen. Die übernommenen Unternehmen sind Dienstleister in der Gesundheitsbranche.

2011-2019: Neue Märkte. Dieser Zeitraum ist geprägt von der Expansion in eine Reihe neuer Bundesstaaten in den USA. Insgesamt wird das Unternehmen in über zwei dutzend neuen Märkten aktiv. Besondere Bedeutung hat der Einstieg in den kalifornischen Versicherungsmarkt 2013, da dies einer der bevölkerungsreichsten Staaten des Landes ist.

2014: Internationalisierung. Centene wagt sich aus dem heimischen Markt heraus nach Spanien und Großbritannien. Die Versicherungsdienstleistungen werden damit auf den europäischen Kontinent ausgeweitet.

2020: Zusammenschluss. Durch die Fusion mit WellCare erreicht man eine nahe zu vollständige Abdeckung der USA und ist in 50 Bundesstaaten präsent. Die Versicherung zählt nach dem Zusammenschluss nun mehr als 23 Millionen Mitglieder.

2022: Divestment. Centene kündigt den Ausstieg aus dem Apothkenbetrieb an, die Anteile an zwei Unternehmen werden für einen Gesamtwert von 2,8 Milliarden US-Dollar verkauft. Das Geschäft stellt ohnehin nur eine Randsparte dar.

Geschäftsmodell

Centene ist in erster Linie ein Versicherer, die Produktpalette wurde über die Jahre hinweg jedoch über das Kerngeschäft in den USA hinaus erweitert:

1. Versicherungen in den USA:

Centene arbeitet mit der Regierung der USA eng zusammen, um Mitgliedern von Medicaid und Medicare Versicherungsschutz anzubieten. Ein besonderer Fokus wird auf die Versorgung von Veteranen gelegt, die im Einsatz Verletzungen erlitten haben.

Unter dem Programm Medicaid, welches sich primär an Bürger mit niedrigem Einkommen richtet, ist Centene der größte Versicherer des Landes mit einem Managed Care Ansatz. Dabei handelt es sich um ein Versicherungsverfahren, bei dem die freie Arztwahl zwar eingeschränkt wird, dadurch jedoch massive Kostenreduktionen erzielt werden können.

Centene versorgt über 1.4 Millionen Kunden mit einer von drei Medicare Versicherungspolicen: Medicare Advantage, Medicare Supplement und Medicare Special Needs. Medicare richtet sich an Menschen über 65, körperlich oder geistig Eingeschränkte und Dialysepatienten. Als Teilnehmer des Medicare-Medicaid Testlaufs, eines Programms zur Verbindung und Erweiterung der beiden Systeme, ist Centene in sechs Bundesstaaten aktiv.

Krankenversicherungen für die Bevölkerungsteile der USA, die weder für Medicare noch Medicaid qualifiziert sind, werden auch unter drei Marken angeboten: Ambetter, HealthNet und Fidelis Care. Vertrieben werden sie über die staatliche Vergleichswebsite, den Health Insurance Marketplace.

Ein weiterer Nischenmarkt gehört noch zum Versicherungsportfolio: Gefängnisse. Das Subunternehmen Centurion bietet Gefängnisinsassen spezielle Versicherungen an, die an ihre Bedürfnisse angepasst sind. Besonders die Behandlungen von Suchterkrankungen und psychischen Störungen spielen hier eine große Rolle.

2. Internationales Versicherungsgeschäft:

In der Slovakei und Spanien ist Ribera Salud aktiv. Über dieses Unternehmen bietet Centene Softwarelösungen an, die private und staatliche Versicherer unter einem Dach zusammen bringen und den Betrieb von Krankenhäusern und Arztpraxen effizienter machen.

In Großbritannien ist man über Operose Health aktiv. Das Unternehmen ist zuständig dafür, die US-amerikansichen Diennstleistungen der Mutter Centene auch auf der Insel zugänglich zu machen.

3. Whole Health Solutions:

Unter diese Kategorie fallen die Dienstleistungen, die von Centenes Subunternehmen durchgeführt werden. Sie sollen die gesammte vertikale Spanne an medizinischer Versorgung für den Patienten abdecken. Dies geschieht von der Versorgerseite aus. Zu den Dienstleistungen gehören die Beratung bei der Erstellung von und das Administrieren von Medikamentenplänen, sowie der Betrieb von Zahnarztpraxen, Optikern, aber auch Krankenhäusern. Hinzu kommen einige technische Dienstleistungen, wie Analysesoftware zur Verbesserung der individuellen Behandlung (Interpreta) oder allgemeine Administrationssysteme zur Betreuung von Patienten (HealthSmart).

Die Zusammensetzung der Umsätze zeigt, wie bedeutend die Arbeit mit den staatlichen Programmen in den USA ist:

1. Medicaid: 67 % der Umsätze

2. Kommerzielle Krankenversicherungen: 13 % der Umsätze

3. Medicare: 14 % der Umsätze

Auf alle restlichen Geschäftsaktivitäten entfallen nur 6 % der Umsätze.

Branche

Das Versicherungsgeschäft ist aufgrund der großen Risiken sehr komplex. In den USA sind Krankenversicherungen nicht im Geringsten so weit verbreitet, wie das in Deutschland der Fall ist. Der amerikanische Versicherungsmarkt ist, da es keine Versicherungspflicht gibt, kleiner, aber auch ineffizienter. Diese Ineffizienz bedeutet, dass höhere Prämien verlangt werden können.

Die enge Zusammenarbeit mit dem Staat stellt in Verbindung damit einen weiteren Vorteil dar. Die US-amerikanische Regierung investiert pro Kopf so viel in staatlich unterstütze Krankenversicherungen, wie kein anderer Staat. Im Vergleich zu Deutschland wird hier fast das Dreifache, knapp 15.000 US-Dollar pro Kopf, investiert.