Skip to content
Aktie Analyse

ConAgra Brands Aktie Analyse

WKN
861259
Symbol
CAG
Sektor
zyklischer konsum
Investor Relations
Investor Relations

ConAgra Brands ist einer der größten Lebensmittelproduzenten der USA, dessen Produkte neben Supermärkten auch in Restaurants und bei Cateringdiensten zu finden sind. Vertrieben werden die Produkte an den Endverbraucher unter über 30 Eigenmarken. Die Produkte sind in 99 % der US-amerikanischen Haushalte anzutreffen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Chicago und ist Teil des S&P 500.

Geschichte

1919: Anfänge. Alva Kinney gründet das Unternehmen Nebraska Consolidated Mills, welches vier Getreidemühlen betreibt. Zunächst stellt man nur eigenes Mehl für die Futtermittelproduktion her.

1971: Wandel. Das Unternehmen ändert seinen Namen in ConAgra. Dies ist Teil eines breiteren Strategiewechsels, da das Unternehmen am Markteintritt in Segmenten abseits von Nahrungsmitteln gescheitert ist. Der CEO wird gewechselt und das Unternehmen konzentriert ich wieder auf seine Kernprodukte.

1980-2000: Wachstum. Das Unternehmen erweitert die Produktpalette massiv mit der Übernahme von über 100 verschiedenen Nahrungsmittelproduzenten. Diese Phase beginnt 1980 mit der Übernahme von Banquet Foods, einem Produzenten für gefrorene Nahrungsmittel. Diese stellen mit fertig abgepacktem Fleisch den neuen Unternehmensfokus dar. Allein im Jahr 1993 werden Unternehmen im Wert von einer halben Milliarde US-Dollar gekauft.

2002: Abverkauf. Das Unternehmen verkauft seine Fleischproduktion in zwei Stufen ab. Zunächst wird die Produktion von frischem Fleisch an zwei andere Produzenten abgetreten. Vier Jahre später wird auch das Geschäft mit gefrorenem Fleisch in Chicago an ein weiteres Unternehmen verkauft.

2012: Marktführer. ConAgra kündigt die Übernahme von Ralcorp, einem weiteren Lebensmittelproduzenten, der primär trockene Nahrung herstelt, an. Nach der Zustimmung der Aktionäre wird die Übernahme im Januar des Folgejahres abgeschlossen.

2016: Namensänderung. Das Unternehmen wechselt den Namen von ConAgra Foods to ConAgra Brands und spaltet die Marke Lamb Weston, einen Anbieter von Kartoffelprodukten, ab.

2020: Auszeichnung. Zum sechsten Mal infolge wird das Unternehmen für seine Diversität ausgezeichnet und erhält eine Punktzahl von 100 % auf dem Corporate Equality Index. Zudem wird das Unternehmen als eines der fünfzig am meisten gesellschaftsorientierten Unternehmen der Welt ausgezeichnet.

2022: Gegenwart. Das Unternehmen betreibt aktuell 50 Standorte für Produktion und Logistik, an denen ungefähr 18.000 Mitarbeiter beschäftigt sind. Die Standorte verteilen sich über Kanada, die USA und Mexiko.

Geschäftsmodell

Als Hersteller für Lebensmittel hat das Unternehmen seinen Kernmarkt in den USA, wo diverse Fertigprodukte vertrieben werden, vom Bratöl bis hin zu Trinkschokolade.

Die Nahrungsmittel werden in den USA unter der Marke ConAgra Foodservice direkt an den Endkunden vertrieben. Im Supermarktverkauf ist das Unternehmen so gut etabliert, da es über eine Reihe führender Marken verfügt, die eine hohe Kundenbindung haben. Beispielhaft ist hier die Marke Gardein zu nennen, welche Fleischersatzprodukte produziert. Das Beispiel verdeutlicht auch, dass ConAgra sich auf Wachstumsbranchen fokussiert, für die in Zukunft eine stark erhöhte Nachfrage erwartet wird.

Der direkte Verkauf an den Endkunden ist jedoch weniger entscheidend für das Geschäft als die Belieferung von Restaurants und Supermärkten.

Um konstant Innovation vorantreiben zu können, hat das Unternehmen eine eigene Entwicklungsabteilung, die das bestehende Produktportfolio analysiert und auf den Daten basierend neue Produkte kreiert.

Das Unternehmen erlebt aktuell primär ein Wachstum im Absatz von gefrorenen Lebensmitteln und Snacks, welche die Hauptsparten darstellen. Das B2B-Geschäft macht 82 % der Umsätze aus.

International ist der Konzern auch in Kanada und Mexico aktiv. Diese Regionen machen als Absatzmärkte jedoch nur einen Bruchteil der Gesamtumsätze mit 8 % aus.

Branche

Die Lebensmittelbranche ist einer Vielzahl von äußeren Faktoren ausgesetzt, die in Teilen außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen. Die Spekulation mit Lebensmittelrohstoffen brachte das Unternehmen bereits mehrfach an den Rand des Ruins, da die an den Börsen gehandelten Futures die Preise so setzten, dass der Einkauf von Rohprodukten zur Weiterverarbeitung jegliche Profite auffraß. In den letzten Jahren erlebt das Unternehmen jedoch ein stabiles Umsatzwachstum von 7,76 % und hat als Marktführer der USA in den bedienten Produktkategorien eine solide Position.

Diese ist auch in Bezug auf den zweiten Faktor, Inflation, relevant. Da der Bedarf nach Nahrungsmitteln als zyklischen Konsumgütern weitestgehend konstant ist, kann das Unternehmen Preiserhöhungen ohne Absatzverluste durchsetzen und somit die Inflation ausgleichen.