Skip to content
Aktie Analyse

Datadog Aktie Analyse

WKN
A2PSFR
Symbol
DDOG
Sektor
Technologie
Webseite
Datadog
Investor Relations
Investor Relations

Datadog ist ein US-amerikanisches Unternehmen aus der Technologiebranche. Das Unternehmen stellt seinen Kunden eine Software-as-a-Service-Plattform (SaaS-Plattform) zur Verfügung, die eine Überwachung, Analyse und Optimierung des IT-Systems ermöglicht. Die Anwender können damit nachvollziehen, ob Online-Dienste ausgefallen sind, Fehlerquellen und Sicherheitslücken identifizieren und Statistiken auswerten. Datadog wurde 2010 gegründet und hat seinen Hauptsitz in New York City, USA.

Datadog ist ein weltweit tätiges Technologieunternehmen. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2010 von Olivier Pomel und Alexis Lê-Quôc. Beide arbeiteten zuvor für das Unternehmen Wireless Generation. Alexis Lê-Quôc nahm bei Wireless Generation die Rolle des Operation-Managers ein, während Olivier Pomel das Entwicklungsteam leitete. Während die beiden zu Freunden wurden, herrschten extreme Spannungen zwischen ihren Teams. Es gab einen großen kulturellen Unterschied zwischen dem Betriebs- und Entwicklungsteam. Die Arbeitsatmosphäre war von Rivalität und Misstrauen geprägt. Dies war zur damaligen Zeit kein Einzelfall. Gerade im Technologiebereich hatten sehr viele Unternehmen mit denselben Problemen zu kämpfen. Aus diesem Grund versuchten Olivier Pomel und Alexis Lê-Quôc einen Weg zu finden, wie man beide Teams dazu bekommt, mit- und nicht gegeneinander zu arbeiten. Die Vision war es, ein System zu bauen, das beide Seiten zusammenbringt und alle Daten für beide verfügbar machen würde. Nachdem Wireless Generation von NewsCorp übernommen wurde, entschieden sich die beiden das Unternehmen zu verlassen, um ihr eigenes Produkt zu entwickeln.

Sie gründeten das Unternehmen Datadog, das zu den ersten Anbietern für cloudbasiertes Monitoring gehörte. Nachdem man zunächst Schwierigkeiten hatte, Investorengelder zu erhalten, konnten im Jahr 2012 über eine Finanzierungsrunde etwas mehr als 6 Mio. USD eingesammelt werden. Dadurch war Datadog in der Lage, sein Geschäft weiter auszubauen, sodass man im Jahr 2015 auch große Unternehmen wie Netflix und Spotify zu seinen Kunden zählen konnte. Über die letzten Jahre konnte das Unternehmen weiter wachsen und weltweit expandieren. Im Jahr 2019 ging Datadog in den USA an die Börse. Heute hat Datadog knapp 20.000 Kunden und rund 3.200 Mitarbeiter weltweit. Geleitet wird das Unternehmen seit der Gründung von Gründer Olivier Pomel.

Branchenanalyse

Datadog ist ein Unternehmen aus dem Software-as-a-Service-Bereich. Software-as-a-Service (SaaS) ist ein Lizenz- und Vertriebsmodell, mit dem Software-Anwendungen über das Internet, d. h. als Service, angeboten werden. Datadog verbindet die Bereiche Software-as-a-Service, Cloud und digitale Sicherheit. Alle drei Bereiche sind Wachstumsmärkte. Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran. Die Unternehmen arbeiten immer mehr in der Cloud, um weltweit Zugriff auf ihre Daten zu haben. Das macht es zum einen wichtig, dass die Daten sicher und jederzeit abrufbar sind. Zum anderen ist es aber auch wichtig, dass die vorhandenen Daten verstanden, analysiert und zum eigenen Vorteil genutzt werden können. Dieses Segment beschreibt die IT-Unternehmensberatung Gartner als Weiterentwicklung der Überwachung zu einem Prozess, der Einblicke in die digitale Geschäftsanwendungen bietet, Innovationen beschleunigt und das Kundenerlebnis verbessert. Datadog wird in diesem Markt als einer der Marktführer gesehen. Es wird erwartet, dass dieser Markt bis 2025 mit jährlich 9 % wächst. Die Umsätze in diesem Segment sollen von 42 Mrd. USD auf 53 Mrd. USD in 2025 steigen. Mit einem Jahresumsatz von etwas mehr als 1 Mrd. USD im Geschäftsjahr 2021 sieht das Management von Datadog noch viel Potential, um weitere Marktanteile zu gewinnen.

Durch seinen Plattformansatz mit mehreren Produkten hat das Unternehmen seinen adressierbaren Markt stetig erweitert. Insbesondere im IT-Sicherheits-Bereich sieht CEO Olivier Pomel noch viel Potential. Alleine dieser Markt soll im Cloudbereich bis 2026 um fast 14 % pro Jahr wachsen. Aus diesem Grund bietet Datadog seinen Kunden seit 2020 auch Produkte für die digitale Sicherheit an. Der allgemeine Software-as-a-Service-Markt wächst seit Jahren mit rund 27 % pro Jahr. Bis 2023 soll der Markt 207 Mrd. USD schwer sein. Datadog ist in allen drei Wachstumsbranchen aktiv und profitiert von der weiter voranschreitenden Digitalisierung sowie von der Umstellung der Unternehmen auf das Cloudgeschäft.

Geschäftsmodell

Datadog bietet eine cloudbasierte Software an, mit der Unternehmen ihre Server, Datenbanken, Tools und Applikationen überwachen können. In der heutigen Welt verlagern immer mehr Unternehmen ihre Geschäfte und Daten in die Cloud. Die Sicherheit der Daten und der reibungslose Ablauf aller Prozesse in der Cloud hat für die Unternehmen höchste Priorität. Aus diesem Grund ist eine gute Zusammenarbeit der Entwicklungs-, Betriebs- und Sicherheitsteams von enormer Bedeutung. Datadog möchte im Falle von technischen Problemem erreichen, dass alle Abteilungen die gleichen Probleme sehen und zusammenarbeiten, um sie zu lösen. Das klingt banal, ist aber nicht selbstverständlich. Funktionen zur schnelleren Fehlerbehebung sorgen für geringere Risiken von Systemausfällen, geringere Kosten und verkürzen gleichzeitig auch die Markteinführungszeit neuer Produkte.

Durch die SaaS-Plattform von Datadog können die Kunden also ihre Cloudanwendungen überwachen, analysieren und optimieren. Dabei hat Datadog seine Produktpalette in den vergangenen Jahren immer weiter ausgebaut, sodass man seit 2020 auch Produkte für die digitale Sicherheit anbietet.

Bei Datadog steht das Produkt im Mittelpunkt und soll zu Kundengewinnung und Wachstum führen. Das funktioniert nur, wenn das Produkt einfach zu verstehen und zu nutzen ist. Außerdem muss es den Anforderungen des Kunden entsprechen und sich leicht in das System des Kunden intigrieren lassen. Um die potentiellen Kunden von seinen Produkten zu überzeugen, bietet Datadog einen kostenlosen Testzugang zur Software an. Datadog verfolgt dabei den "land and escape"-Ansatz. Das bedeutet, dass man den Kunden einen kostenlosen Testzugang zur Software eröffnet und anschließend je nach Wünschen und Bedürfnissen des Kunden kostenpflichtige Anwendungen zur Verfügung stellt. Das hat für den Kunden den Vorteil, sich erstmal mit der Software von Datadog vertraut zu machen. Für Datadog hat es den Vorteil, dass man einen Kunden hinzugewinnt, der von dem Produkt überzeugt ist und sich potentiell noch für weitere kostenpflichtige Anwendungen von Datadog entscheidet.

Die Kosten für die Nutzung von Datadogs Produkten ist nutzungsbasiert. Das bedeutet, je intensiver Datadog genutzt wird, desto höher ist der Preis. Das hat den Vorteil, dass auch kleine und mittelgroße Unternehmen Datadog nutzen können. Wenn diese wachsen, wächst Datadog automatisch mit und profitiert von den höheren Wachstumsraten. Datadog kann also wachsen, ohne neue Kunden aquirieren zu müssen. Somit besteht auf beiden Seiten ein Interesse am Erfolg der Zusammenarbeit. Ist die Zusammenarbeit erfolgreich, gleichen die Umsätze von Datadog denen eines Abo-Modells.

In diesem Zusammenhang sind für Unternehmen aus dem Software-as-a-Service-Bereich folgende Kennzahlen von zentraler Bedeutung.

Zum einen die gross-revenue-retention-rate. Diese Kennzahl drückt aus, wie viel wiederkehrende Umsätze in einer Periode durch die bereits existierenden Kunden erzielt werden. Der Wert kann maximal 100 % betragen. In der Branche werden 90 % als sehr gut angesehen. Bei Datadog liegt die Quote bei rund 95 %, was ein sehr starker Wert ist.

Zum anderen ist die net-retention-rate wichtig. Diese drückt aus, wie Mehrausgaben der Bestandskunden die Umsatzausfälle durch Kunden-Kündigungen überkompensieren. Ziel ist eine Quote von über 100 %, da somit die Mehrumsätze der Bestandskunden die Verluste durch Kündigungen übersteigen. Datadog kann hier mit einer net-retention-rate von 130 % auftrumpfen. Die bestehenden Kunden nutzen also immer mehr Produkte von Datadog, was zu höherem Wachstum führt. Zusätzlich schafft es Datadog neue Kunden zu gewinnen.

Die meisten Umsätze erzielt Datadog in den USA. Jedoch möchte man weiter international expandieren. So wurden 24 % der wiederkehrenden Umsätze im Jahr 2018 außerhalb der USA erzielt. Im Jahr 2021 waren es immerhin schon 29 %. Die angestrebte Expansion in Verbindung mit der weltweiten Digitalisierung und Umstellung auf das Cloudgeschäft lässt Datadog zuversichtlich in die Zukunft blicken.