Skip to content
Aktie Analyse

DFI Retail Group Aktie Analyse

WKN
928180
Symbol
D01.SI
Sektor
Nichtzyklischer Konsum
Investor Relations
Investor Relations

Die DFI Retail Group, besser bekannt als Dairy Farm, ist ein Unternehmen aus Hongkong und Teil der Jardine Matheson Unternehmensgruppe. Dairy Farm ist ein Supermarktbetreiber und Produzent für Nahrung, Hygieneprodukte und Schönheitsartikel. Das Unternehmen und seine Partner betreiben fast 10.000 Einzelhandelsgeschäfte.

Geschichte

1886: Gründung. Der schottische Chirurg Sir Patrick Mason gründet Dairy Farm zusammen mit fünf Unternehmern aus Singapur. Ziel ist der Betrieb eines Bauernhofes zur Milchproduktion. Bis zu diesem Zeitpunkt muss Milch importiert werden, da es keine lokalen Hersteller gibt. Die lokale Produktion halbiert die Preise für Konsumenten.

1890: Firmenquartier. Das zunächst als Kühlhaus gebaute zweistöckige Firmenquartier wird später renoviert und ausgebaut. Ab 1913 umfasst es einen Laden für Milchprodukte, gekühlte Lagerräume und Büroräume. Bis 1970 bleibt es das Hauptquartier des Unternehmens. Das Gebäude ist aufgrund seiner Architektur bis heute als Old Dairy Farm Depot bekannt.

1960-1964: Wachstum. Durch ein Joint Venture werden erste Supermärkte in Hongkong unter dem Namen Dairy Lane eröffnet. Mit der Übername der Wellcome-Kette, dem ursprünglichen Partner, kommen die Märkte vollständig in den Besitz von Dairy Farm.

1972-1986: Übernahme und Abspaltung. Nachdem Dairy Farm zunächst durch Hongkong Land übernommen wird, folgt nach mehr als eineinhalb Jahrzehnten die Trennung. Dairy Farm wird deshalb erneut an der Hong Kong Stock Exchange gelistet. Mit der Trennung übernimmt Dairy Farm auch die Kette Maxim von Hongkong Land.

2002: IKEA. Das Unternehmen übernimmt das Franchise IKEA in Hongkong und Taiwan. 2014 werden auch in Indonesien erste Geschäft der Marke eröffnet.

2021: Rebrand. Im August wird der Firmenname zu DFI Retail Group geändert, darüber hinaus wird die Corporate Identity neu geformt.

Gegenwart: Diary Farm ist einer der führenden Einzelhändler in Asien mit 10.000 Läden und über 230.000 Mitarbeitern.

Geschäftsmodell

Das Geschäft des Unternehmens ist in fünf Gruppen zu unterteilen:

1. Supermärkte:

Mit einigen der größten Ketten Asiens, wie Wellcome, CS Fresh, Market Place oder Giant verfügt der Konzern über ein breites Markenportfolio. Die meisten Ketten sind fokussiert auf frische Lebensmittel, Obst und Gemüse.

2. Mini-Märkte:

Zu dieser Sparte gehören die 7-Eleven Geschäfte, welche in China, Hongkong und Singapur betrieben. In den rund um die Uhr geöffneten Läden findet der Kunde eine Auswahl aller wesentlichen Produkte.

3. Drogeriemärkte:

In diese Sparte fallen GNC, Guardian und Mannings. Stores dieser Ketten sind in ganz Asien zu finden und haben aufgrund ihres langjährigen Bestehens eine starke Kundenbindung.

4. Einrichtungsläden:

IKEA ist nicht nur in Europa eine besonders bekannte Marke. Auch in Hongkong, Macau, Taiwan und Indonesien sind die Läden populär. Als Betreiber von 14 Märkten bietet man den Kunden günstige Einrichtungsgegenstände und Möbel an.

5. Gastronomie:

Maxim’s ist Teil der Unternehmensgruppe. Zu diesem Resturant- und Cafébetreiber gehören auch die Markenrechte an Ketten wie Starbucks und The Cheesecake Factory in bestimmten Regionen. Insgesamt erstrecken sich die Läden von Maxim’s über China, Vietnam, Kambodscha, Thailand, Singapur und Malaysia.

Diese verschiedenen Kategorien decken somit weite Teile des alltäglichen Konsums ab.

Branche

Weite Teile der Unternehmensgruppe fallen in die Branche des nichtzyklischen Konsums. Damit man weitestgehend unabhängig von der Konjunktur. Dennoch stellen hohe Inflationsraten eine Herausforderung dar, da Preise entweder an die Konsumenten weitergegeben werden müssen oder Gewinnmargen schrumpfen.