Skip to content
Aktie Analyse

Everest Reinsurance Group Aktie Analyse

WKN
580891
Symbol
RE
Sektor
Finanzen
Investor Relations
Investor Relations

Die Everest Reinsurance Group ist ein US-amerikanisches Unternehmen aus der Versicherungsbranche. Das Unternehmen ist im Versicherungs- und Rückversicherungsgeschäft tätig. Der Fokus liegt auf dem Bereich Rückversicherung, das Segment Versicherungen besteht zum größten Teil aus Angeboten von Schaden- und Unfallversicherungen. Everest Insurance wurde 1999 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Hamilton, Bermuda.

Geschichte

1973: Die Ursprünge des Unternehmens gehen bis in das Jahr 1973 zurück. In diesem Jahr wurde Everest als Rückversicherungszweig der Prudential Financial gegründet. Damals lief das Rückversicherungsgeschäft unter dem Namen Prudential Reinsurance.

1993: Prudential National Insurance wird gegründet, um vornehmlich Sach- und Unfallversicherungen anbieten zu können.

1995: 22 Jahre nach der Gründung als Tochtergesellschaft wird Prudential Reinsurance vom Mutterkonzern abgespalten und am 3. Oktober 1995 an die Börse gebracht. Der IPO erfolgte an der New Yorker Stock Exchange mit dem Ticker ER. Zum CEO wurde Joseph V. Taranto ernannt.

1996: Prudential Reinsurance änderte den Namen zu Everest Reinsurance.

2000: Im Zuge einer Unternehmensumstrukturierung wurde der Hauptsitz nach Bermuda verlegt. Durch diese Verlegung auf das britische Inselterritorium im Nordatlantik versprach sich das Unternehmen, seine globale Präsenz auszubauen. In diesem Zuge wurde auch das Tochterunternehmen Bermuda Rückversicherung gegründet.

2008: Das Unternehmen expandiert nach Irland und eröffnet sein erste Büro in Brasilien.

2013: Everest gründet das Unternehmen Mt. Logan Re, um Sicherheiten für den weltweiten Umweltkatastrophenbereich der Rückversicherungen bereitstellen zu können.

2018: Neben dem Rückversicherungsgeschäft wird auch der reine Versicherungsbereich durch die Gründung von Everest Insurance (Irland) weiter ausgebaut.

2020: Das Unternehmen eröffnet eine Niederlassung in Warren, New Jersey.

Heute: Everest Reinsurance ist ein internationales Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen. Die Holdinggesellschaft gibt an, der siebtgrößte Rückversicherer der Welt zu sein und beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter.

Mission

Everest Reinsurance hat sich zum Ziel gesetzt, erstklassige Rückversicherungs- und Versicherungslösungen für Sach-, Unfall- und Spezialversicherungen anzubieten. Dabei möchte das Unternehmen durch seine Erfahrung, Kompetenz und globalen Ressourcen Kunden helfen, das zu schützen, was ihnen wichtig ist. Die eigene finanzielle Stabilität ermöglicht es Everest Reinsurance, Kunden branchenübergreifend vor Risiken zu schützen und individuelle Versicherungslösungen und Beratungen bereitzustellen.

Management

Juan C. Andrade ist seit Januar 2020 der Geschäftsführer von Everest Reinsurance. Er erwarb seinen Bachelor of Science in Journalismus mit dem Nebenfach Politikwissenschaft im Jahr 1986 von der University of Florida und wurde 2018 als Distinguished Alumni geehrt. Distinguished Alumni ist eine Auszeichnung für Absolventen einer Universität, die während ihrer gesamten Karriere herausragende öffentliche Dienste geleistet haben.

Darüber hinaus verfügt Andrade über einen Master of Arts in International Economics und Latin American Studies von der Johns Hopkins University School of Advanced International Studies.

Vor Beginn seiner Versicherungskarriere arbeitete Andrade in den Bereichen nationale Sicherheit und internationale Angelegenheiten bei der US-Bundesregierung und im Exekutivbüro des Präsidenten. In der Versicherungsbranche begann er als Underwriter, hatte leitende Positionen bei mehreren gewerblichen und privaten Versicherern inne und arbeitete im US-amerikanischen und internationalen Geschäft. Ein Underwriter nimmt Risikobewertungen für besondere Versicherungsaufgaben und Versicherungsverträge vor, die nicht im Standardgeschäft angesiedelt sind.

Bevor sich Juan C. Andrade der Everest Reinsurance anschloss, war er für den Versicherungskonzern Chubb tätig. Dort war er für das allgemeine Versicherungsgeschäft in mehr als 50 Ländern außerhalb Nordamerikas verantwortlich. Im September 2019 erfolgte der Wechsel zu Everest Reinsurance, wo er zunächst die Position des COOs (Chief Operating Officer) innehatte. Nur kurze Zeit später erfolgte die Ernennung zum CEO des Unternehmens.

Branche

Everest Reinsurcance ist im Versicherungsgeschäft aktiv. Dieser Markt lässt sich in zwei Bereiche einteilen.

Erstversicherungen. Dieser Markt stellt den größten Teil des Versicherungsmarkts dar. In unserem Leben gibt es genügend Gefahren, die uns finanziell ruinieren können. Die wenigsten Personen oder Unternehmen wollen solche Risiken eingehen. Aus diesem Grund gibt es Versicherungen.

Die Versicherungen bieten seinen Kunden an, bei bestimmten Schäden einzuspringen und die entstehenden Kosten für den Versicherten zu übernehmen. Im Gegenzug zahlt der Versicherungsnehmer Beiträge an die Versicherung. Versicherungen verdienen damit an der Angst der Leute. Die wichtigsten zwei Märkte sind hierbei Schaden- und Unfallversicherungen sowie Lebens- und Krankenversicherungen.

Die Beiträge sorgen für einen kontinuierlichen Cash Flow bei den Versicherungen. Diese nutzen das Geld, um es zu investieren. Der Cash Flow fließt vor allem in liquide Anlagen mit geringen Risiken wie sichere Staats- und Unternehmensanleihen. Dadurch kann die Versicherung einen Investmentgewinn mitnehmen und erwirtschaftet zusätzliche Gewinne mit dem Kapital.

Rückversicherungen. Diese stellen die zweite Stufe des Versicherungsmarkts dar. Die Rückversicherungen sind der kleinere Markt mit ungefähr 280 Mrd. USD an Volumen. Im Gegensatz zu den Erstversicherungen werden hier nicht die Risiken der Unternehmen oder Privatpersonen abgesichert. Sie beschäftigt sich nämlich ausschließlich mit den Risiken von Versicherungen.

Viele Versicherungen wollen nämlich eine Absicherung gegen hohe Schäden wie Naturkatastrophen, IT-Kriminalität oder Terroranschläge haben. Das Risiko, durch Zahlungen für Großschäden bedrohliche Verluste zu erleiden, hat bei den Erstversicherungsgesellschaften schon sehr früh zu einem Bedürfnis nach Rückversicherung geführt.

Rückversicherungen wie die Everest Reinsurcance helfen dabei, indem sie die höheren Risiken auf sich nehmen und so die Versicherungsbranche stabilisieren. Die Erstversicherer profitieren durch eine stetigere Gewinnentwicklung und können deshalb mehr Versicherte übernehmen und die Rückversicherungen können zusätzliche Gewinne erwirtschaften, weil sie höhere Risiken übernehmen.

Da der Versicherungsmarkt bereits etabliert und groß ist, fällt das Wachstum entsprechend gering aus. Der globale Versicherungsmarkt wächst mit rund 3,4 % pro Jahr. Der Rückversicherungsmarkt wächst mit nur 1,7 % pro Jahr.

Geschäftsmodell

Everest Reinsurance gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Rückversicherungen. Neben diesem Hauptgeschäft ist das Unternehmen aber auch im normalen Versicherungsgeschäft tätig. Everest Reinsurance operiert dabei hauptsächlich über seine Tochterunternehmen.

Die Geschäftsbereiche können in zwei Segmente unterteilt werden.

Rückversicherung. In diesem Segment vereint das Unternehmen verschiedene Rückversicherungsmarken und bietet Erstversicherern Risikoabdeckung im
Fall von Schäden. Dabei arbeitet sie vor allem im direkten Kontakt mit Erstversicherern und schließt individuelle Verträge ab, um die Risiken dieser Unternehmen zu übernehmen. Der Fokus liegt hierbei auf dem Schaden- und Unfallversicherungsmarkt.

Everest Reinsurance teilt dieses Geschäftssegment in Rückversicherungen in den USA, international und Bermuda ein. Das US-Geschäft umfasst die Schaden- und
Unfallrückversicherung und Spezialsparten, einschließlich dem Transport-, Luftfahrt-, Kautions- sowie Unfall- und Krankenversicherungsgeschäft.

Das internationale Segment bietet ausländische Schaden- und Unfallrückversicherungen über die Everest Re-Niederlassungen in Kanada und Singapur sowie über Büros in Brasilien, Miami und New Jersey an.

Der Bermuda-Bereich umfasst die Rückversicherung und Versicherung der weltweiten Schaden- und Unfallmärkte durch Makler oder Erstversicherer von der Niederlassung auf den Bermudas aus sowie die Rückversicherung des Vereinigten Königreichs und der europäischen Märkte durch die britische Niederlassung und Ireland Re.

Versicherung. Dieses Segment umfasst die Schaden- und Unfallrückversicherungen sowie Lebens- und Krankenversicherungen in den USA, Kanada, Bermuda, Südamerika und Europa. Die Versicherungen werden direkt mit den Kunden oder über Makler abgewickelt. Um das operative Geschäft abwickeln zu können, verfügt das Unternehmen Niederlassungen in den USA, Kanada, Chile, Großbritannien, Irland und eine Niederlassung in den Niederlanden.

Einnahmen generiert Everest Reinsurance hauptsächlich durch die Versicherungsprämien. Zudem wird die Liquidität in sichere Kapitalanlagen angelegt. Somit verfügt das Unternehmen über stabile Einnahmequellen. In der Regel sind hier keine Umsatz- und Gewinnsprünge zu erwarten, jedoch ist das Geschäftsmodell zeitlos. Denn auch in Zukunft werden sowohl Privatpersonen, Unternehmen und Erstversicherer ihr Schadensrisiko minimieren wollen.

Die größten Treiber der Branche sind der Klimawandel, Gesundheit, wirtschaftliche Ereignisse, Digitalisierung und Infrastruktur. Besonders der Klimawandel sorgt jedes Jahr für gewaltige Schäden auf der Welt, weil die Anzahl an Naturkatastrophen zunimmt und vor allem die Besiedelung in Naturkatastrophenregionen wie Florida immer weiter steigt.

Im ersten Moment wirken steigende Schäden nicht wie ein Wachstumstrend für eine Rückversicherung, aber je höher die Schäden ausfallen, umso höher werden die zukünftigen Prämien. Auch deswegen sieht sich das Unternehmen für die kommenden Jahre gut aufgestellt.