Skip to content
Aktie Analyse

Flughafen Zürich Aktie Analyse

WKN
A2AJEP
Symbol
FHZN.SW
Sektor
Industrie
Investor Relations
Investor Relations

Die Flughafen Zürich AG mit Sitz in Kloten ist die Eigentümerin und Betreiberin des Flughafens Zürich. Die gemischtwirtschaftliche Aktiengesellschaft wurde im April 2000 gegründet und ist an der SIX Swiss Exchange kotiert. Größter Einzelaktionär ist der Kanton Zürich, der jederzeit mindestens ein Drittel des Aktienkapitals halten muss.

Von der Gründung bis April 2010 trat die FZAG nach außen unter dem Namen Unique auf, während in offiziellen Publikationen die Bezeichnung Unique (Flughafen Zürich AG) verwendet wurde. Die Marke Unique wird seither nur noch für die Aktivitäten im Ausland verwendet.

Die Flughafen Zürich AG betreibt ein sehr profitables Geschäft mit einer Marge von über 30 %. Teile des Geschäftsmodells der Flughafen Zürich AG wie z.B. die Lande- oder Startgebühren sind gesetzlich reguliert und sind deswegen finanziell nicht besonders attraktiv. Die eigentliche Quelle vom Gewinn des Unternehmens wird mithilfe von Vermietung von Parkplätzen und umsatzabhängigen Einnahmen aus den Duty-Free Geschäften usw. erwirtschaftet.

Der Betrieb eines Flughafens stellt ein besonders attraktives Geschäftsmodell dar, da praktisch viele Passagiere dazu gezwungen sind, den Flughafen zu benutzen. Und es gilt, dass je mehr Passagiere einen Flughafen benutzen, desto verdient der Flughafen mehr Geld. Diese Regel gilt natürlich auch für den Flughafen Zürich. Das ist besonders für Aktionäre eines solchen Unternehmens sehr attraktiv. Aufgrund des sehr profitablen und stabilen Geschäftsmodells des Flughafens Zürich genießen Aktionäre dieses Unternehmens eine stabile und attraktive Dividendenrendite in Höhe von 3,1 %.

Der Umsatz vom Flughafen Zürich im Jahr 2018 lag bei 1.037 Mio. CHF, der operative Gewinn bei 339 Mio. CHF und der Nettogewinn bei 285 Mio. CHF.

Geschäftsmodell

Der Flughafen Zürich ist der größte Flughafen von Schweiz und gilt als ein der größten Flughäfen Europas. Im Jahr 2017 haben ca. 29 Mio. Gästen Flughafen Zürich benutzt, 6,3 % mehr als der bisherige Passagierrekord aus dem Vorjahr.

Flughafen Zürich genießt über viele Wettbewerbsvorteile. Z.B. das Unternehmen kann hervorragend mit den Optionen wie Parkplätzen oder Duty-Free Geschäften Geld verdienen und Passagiere sind praktisch dazu gezwungen, diese Monopolposition zu respektieren und hohe Beiträge für diese Dienstleistungen zu bezahlen. Ein weiteres Beispiel über die Wettbewerbsvorteile, die das Unternehmen besitzt, ist die Tatsache, dass alle in Zürich oder Umland lebende Passagiere keine weitere Option habe außer für eigene Flüge, den Flughafen Zürich zu benutzen. Zusätzlich dazu, scheint es völlig unwahrscheinlich zu sein, dass ein neuer Flughafen in der Region gebaut wird. Dies sichert die Monopolposition des Unternehmens in der Zukunft.

Das Geschäftsmodell vom Flughafen Zürich kann in zwei Teilen gegliedert werden: Aviation und Non-aviation.

Das Geschäftsmodell Aviation ist für 624,2 Mio. CHF vom Umsatz verantwortlich, das 60 % der Umsätze entspricht. In diesem Bereich ist das Geschäft mit dem Betrieb des Flughafens als Verkehrsachse gebündelt. Mehr als zwei Drittel vom Umsatz dieses Bereiches werden mithilfe von passagierbezogenen Flugbetriebsgebühren erwirtschaftet und das restliche Drittel vom Umsatz ist auf andere Gebühren und Entgelte zurückzuführen. Als negative Seite von diesem Bereich kann die vergleichsweise geringere Profitabilität genannt werden. Dies macht 42 % des Gewinns aus und ist auf die Regulierung des Bereichs Aviation zurückzuführen.

Die restlichen 40 % des Umsatzes des Flughafens Zürich werden im Geschäftsbereich Non-Aviation erwirtschaftet. Hier liegt der profitabelste Geschäftsbereich des Unternehmens. In diesem Geschäftsbereich werden die Umsätze mithilfe von z.B. Mieteinnahmen von Ladengeschäften und Immobilien, Food & Beverage- Einnahmen und Einnahmen aus Parkgebühren erwirtschaftet. Hier liegt auch der eigentlich wachsende Geschäftsbereich des Unternehmens.

Risiko

Flughafen Zürich ist ein hervorragendes Unternehmen mit einer natürlichen Monopolposition, trotzdem gibt es aber einige Risiken, die zu berücksichtigen sind. Das erste Risiko, das hier genannt werden soll, betrifft die wirtschaftliche Entwicklung der Schweiz. Hier kann man sich verschiedene Szenarien vorstellen. Das wahrscheinlich wichtigste davon ist das Risiko einer Wirtschaftskrise, insbesondere einer Finanzkrise. Dies kann aufgrund folglich steigenden Arbeitslosenzahlen in einem solchen Szenario Auswirkungen auf die Passagierzahlen am Flughafen Zürich haben. Das Risiko kann vor allem den Non-Aviation-Bereich betreffen und dadurch kann es zu einem Rückgang des Gewinns vom Unternehmen kommen. Allerdings, dieses Risiko wird als gering eingestuft.

Zusätzlich dazu könnten das Unternehmen regulatorische Risiken betreffen. Das kann vor allem Erträge vom Aviation-Bereich beeinflussen, da diese Erträge vom Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) reguliert und regelmäßig angepasst werden. Zusätzlich dazu kann es auch sein, dass aus regulatorischer Sicht Maßnahmen gegen die Monopolposition des Unternehmens eingeleitet werden. In diesem Fall ist mit Auswirkungen auf das gesamte Geschäftsmodell des Unternehmens zu rechnen. Dieses Risiko scheint das größte zu sein.

Fazit

Der Flughafen Zürich ist der größte Flughafen der Schweiz mit einem sehr profitablen Geschäftsmodell. Das Unternehmen besitzt eine Monopolposition, sodass Flugzeugpassagiere der Region alle auf den Flughafen Zürich angewiesen sind. Der Umsatz vom Unternehmen im Jahr 2018 lag bei 1.037 Mio. CHF und steigt seit Jahren stetig an. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens beträgt 6.357 Mio. CHF. Das Unternehmen zeigt auch eine gute Gewinnentwicklung mit einer Gewinnkontinuität von mehr als 10 Jahren. Das Geschäftsmodell vom Flughafen Zürich besteht aus zwei Teilen, Aviation und Non-Aviation. Im ersten Teil geht es vor allem um das Geschäft mit dem Betrieb des Flughafens als Verkehrsachse, der relativ wenig profitabel ist. Beim zweiten Geschäftsmodellbereich handelt es sich um die Vermietung von Parkplätzen und umsatzabhängige Einnahmen aus den Duty-Free Geschäften usw. Diese sind die hauptsächlichen Einnahmequellen des Unternehmens. Trotz des hochprofitablen Geschäftsmodells des Unternehmens, hat der Flughafen Zürich auch mit Risiken zu kämpfen, allerdings sind diese relativ gering.

Flughafen Zürich AlleAktien Qualitätsscore

AlleAktien-Flughafen-Zürich-AG-AAQS-Qualitätsscore-August-2018 KopieAlleAktien Qualitätsscore Studie: Hier kannst du dich über unseren AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) im Detail informieren.

Verwandte Artikel