Skip to content
Aktie Analyse

Frasers Logistics & Commercial Trust REIT Analyse

WKN
A2AL3H
Symbol
4ZS
Sektor
Immobilien
Investor Relations
Investor Relations

Der Fraser Logistics & Commercial Trust (FLCT) ist ein Singapur-REIT der in industriell und kommerziell genutzte Immobilien investiert. Die fünf Kernmärkte sind Australien, Deutschland, Großbritannien, Singapur und die Niederlande. Die aktuell 105 Immobilien im Portfolio sind 6,5 Milliarden Singapur-Dollar wert. Zu den Kunden zählen unter anderem Google, BMW und Schenker.

Geschichte

2016: Gründung. Der Frasers Logistics & Industrial Trust (FLIT) wird aufgesetzt und im Juni an der Singapore Stockexchange gelistet. Das Portfolio umfasst zu Beginn 51 australische Immobilien. Im Folgejahr werden dort sieben weitere L&I-Immobilien (Logistics and Infrastructure) gekauft. Damit befinden sich bereits Assets im Wert von 1,9 Milliarden Singapur-Dollar unter der Verwaltung des Fonds.

2018-2019: Europa. Das Geschäft wird mit zunächst 21 neuen Immobilien nach Deutschland und in die Niederlande ausgeweitet, deren Wert fast eine Milliarde Singapur-Dollar beträgt. 2019 kommen 13 weitere Objekte hinzu. Parallel werden einzelne Immobilien in Australien aus strategischen Gründen abverkauft.

2020: Fusion. Der Frasers Commercial Trust (FCT) und der Frasers Logistics & Industrial Trust (FLIT) werden verschmolzen. Der heutige FLCT Mit dem Zusammenschluss wird das Portfolio um zwei neue Standorte erweitert: Großbritannien und Singapur.

Gegenwart: Heute sind die Assets des Konzerns über 6,5 Milliarden Singapur-Dollar wert. Der FLCT ist nicht nur im Investment, sondern auch in der Entwicklung von Projekten aktiv. Kunden können so maßgeschneiderte, anwendungsbezogene Lösungen erhalten und von der Expertise des FLCT profitieren.

Geschäftsmodell

Der Fokus liegt klar auf Immobilien in entwickelten Ländern und Regionen, die Logistik, Industrie und weitere kommerzielle Zwecke bedienen.

Die durchschnittliche Vertragslaufzeit für Mieter beträgt 4,7 Jahre, was langfristig absehbare und kontinuierliche Umsätze bedeutet.

Die meisten Immobilien liegen nicht direkt in Ballungsräumen, sondern tendenziell dezentral und auswärts. Dies senkt die Kosten, durch gute infratrukturelle Anbindungen werden jedoch keine Kompormisse bei der Erreichbarkeit gemacht.

Das Portfolio lässt sich in drei verschiedene Assetklassen unterteilen:

1. Logistik und Industrie: 66,5 % des Portfoliowerts

2. Büroflächen und Gewerbeparks: 23,7 % des Portfoliowerts

3. CBD Commercial (zentral gelegene besonders nachgefragte Büroräume): 9,8 % des Portfoliowerts


Die einzelnen Länder sind nach Portfoliowert stark unterschiedlich gewichtet:

1. Australien: 51,3 % des Gesamtwerts

2. Deutschland: 23,1 % des Gesamtwerts

3. Großbritannien: 11 % des Gesamtwerts

4. Singapur: 9,8 % des Gesamtwerts

5. Niederlande: 4,9 % des Gesamtwerts

Branche

Immobilieninvestoren sind abgewiesen auf günstige Kredite, um hohe Wachstumsraten zu erzielen. Im Falle gesteigerter Zinsraten infolge hoher Inflation kann dies die Expansion von REITs wie dem FLCT behindern. Vorteil für den REIT ist jedoch, dass die Immobilien des Portfolios konstante Renditen abwerfen, was die Notwendigkeit der Verschuldung stark reduziert und die Kreditnahme selbst vereinfacht. Da knapp 70 % der bereits aufgenommenen Schulden fest verzinst sind, verändern sich für aktuelle Projekte kaum die Rahmenbedingungen.

Die Immobilien des FLCT sind aufgrund ihrer wirtschaftlichen Nutzung weniger von der Pandemie betroffen, besonders die Logistik erlebte durch den Onlinehandel einen Boom. Der FLCT konnte somit auch in der Krise gute Umsätze verzeichnen.

In Singapur selbst sind viele REITs gelistet, drei direkte Konkurrenten sind der Mapletree Logistics Trust, der Mapletree Industrial Trust und der Ascendas REIT. Sie sind ebenfalls Teil des Straits Times Index.