Skip to content
Aktie Analyse

Hongkong Land Aktie Analyse

WKN
877047
Symbol
H78.SI
Sektor
Immobilien
Investor Relations
Investor Relations

Das Unternehmen Hongkong Land ist seit 1989 in der Entwicklung und dem Betrieb von Wohn- und Gewerbeimmobilien aktiv. Der ursprüngliche Fokus auf Hongkong hat sich mittlerweile auf die Volksrepublik China und Singapur verschoben, wo das Unternehmen auch börsengelistet ist. Hongkong Land gehört zu 50 % dem Mischkonzern Jardine Matheson Holdings.

Geschichte

1889: Gründung. Das Unternehmen beginnt mit Entwicklungen in Hongkong, hat seinen Firmensitz jedoch formell auf den Bermudas. Die ersten beiden Gebäude werden Anfang des 20. Jahrhunderts fertiggestellt.

1931: Gloucester Building. Das zentral gelegene Gebäude wird als Gloucester Hotel in Betrieb genommen und stellt bis heute mit seinem neoklassischen Stil ein architektonisches Highlight dar. Es wird später in Jardine Building umbenannt und ist Teil des Landmark-Entwicklungsprojekts, welches ein modernes Stadtzentrum werden soll.

1956-1960: Modernisierung. Die ersten Anfang des Jahrhunderts fertiggestellten Projekte werden aufgrund ihrer Baufälligkeit vollständig renoviert und teilweise sogar vollständig neu gebaut.

1973: Connaught Centre. Das Gebäude setzt neue Maßstäbe. Bei Fertigstellung ist es das höchste Gebäude Hongkongs, greift auf modernste Bauweisen, um die Widerstandsfähigkeit gegen zwischen Naturkatastrophen zu verbessern, zurück und hat einen hohen Wiedererkennungswert aufgrund seiner runden Fenster.

1995-2001: Internationale Expansion. Nach dem massiven Erfolg in Hongkong beginnt die Expansion in Asien. Den Anfang macht ein Projekt in Hanoi, gefolgt von Entwicklungen in Singapur und China. 2001 betritt man schließlich den thailändischen Markt mit einem Luxuseinkaufszentrum.

2003: Jakarta. Hongkong Land übernimmt Jardine Mathesons Anteil von 25 % an der indonesischen PT Jakarta Land. In den folgenden Jahren wird in Indonesien der World Trade Centre Büropark entwickelt.

2017-2011: Kambotscha. Nach dem Kauf dreier Projekte in Phnom Penh werden diese in den Exchange Square entwickelt. Es werden Einkaufsgelegenheiten und Freizeitbeschäftigungen angeboten für die gehobene Mittelschicht.

Geschäftsmodell

Hongkong Land konzentriert sich primär auf hochwertige Immobilien in Singapur, Hongkong, Beijing und Jakarta. In diesen Ballungsräumen ist der Bedarf nach Wohnraum extrem groß. Zudem zieht der Wohlstand dieser Regionen hochwertige Marken und Verkäufer an, die in den entwickelten Gewerbeimmobilien Platz finden können. Hinzu kommen Bürogebäude in besten Lagen.

Hongkong Land besitzt auch MCL Land, einen der wesentlichen Entwickler von Wohnimmobilien in Singapur.

Insgesamt betrachtet ist Hongkong Land in einer Reihe weiterer Länder aktiv: Thailand, Philippinen, Vietnam und Malaysia.

Der Konzern unterteilt seine Aktivitäten in zwei Kategorien:

1. Entwicklungsgrundstücke:

Diese Projekte sind über 15 Länder verteilt. Es handelt sich dabei mehrheitlich um hochklassigen Wohnraum und Immobilien in Mischnutzung. Dieser Kategorie gehören alle Projekte an, die noch kein Einkommen generieren, sei es durch Verkauf von Wohneinheiten oder Mietverträge. Auch wenn hier ein geringerer Teil des Kapitals investiert wird als in die Investmentsparte, bildet die Immobilienentwicklung die Grundlage für das Firmenwachstum.

2. Investmentimmobilien:

Die Immobilien in dieser Kategorie sind primär in Singapur und Hongkong gebündelt. Sie generieren kontinuierliche Umsätze durch Vermietung oder den Verkauf von Wohneinheiten.

Branche

Eine Eigentumswohnung stellt in vielen Ländern Asiens eines der wichtigsten Statussymbole dar.

Daher hat die Immobilienbranche in den letzten zwei Jahrzehnten in ganz Asien einen massiven Boom erlebt. Besonders in China ist der Bedarf nach Immobilien, sowohl privat als auch gewerblich, explodiert. Die massive Abhängigkeit von Wachstum des Marktes wird China aktuell zum Verhängnis, wie der durch Kredite in Schieflage geratene Immobilienkonzern Evergrande verdeutlicht. Diese Enticklungen werden im Falle einer krise auf ganz Asien Auswirkungen haben.

Eine Hochzinsphase infolge hoher Infaltion würde das Wachstum der Hongkong Land zudem mindestens verringern, da ohne neues Kapital kaum neue Projekte entwickelt werden können.