Skip to content
Aktie Analyse

Interpublic Group of Companies Aktie Analyse

WKN
851781
Symbol
IPG
Sektor
Kommunikation
Investor Relations
Investor Relations

Bei Interpublic Group of Companies handelt es sich um eine amerikanische Gruppe verschiedenster Werbeagenturen. Die Gruppe bietet Unternehmen Dienstleistungen im Bereich Werbungen und Marketing an. Zeitweise war das Unternehmen die größte Marketing Agenturen Gruppe, nach wie vor ist die Interpublic Group unter den größten der Welt. Das Unternehmen hat insgesamt, mit allen Werbeagenturen inbegriffen, über 50.000 Mitarbeiter und ist global aktiv. Die Interpublic Group hat ihren Firmensitz in New York und ist im S&P 500 vertreten.

Geschichte

1930er: Die Interpublic Group wurde gegründet, damals noch unter dem Namen McCann-Erickson Company. Sie entstand aus einer Fusion aus den Agenturen von Harrison McCann und Alfred Erickson.

Nach einigen Jahren wurde die erste weitere Agentur erworben. Der damalige Geschäftsführer, Marion Harper entschied, dass die beiden Agenturen unabhängig voneinander operieren sollten. Damals war dies ein innovativer Ansatz, der so noch nicht bekannt war.

1960er: Das Unternehmen wurde in eine Holding umformiert und der Name wurde in Interpublic geändert. Es wurden weitere Agenturen Konzern integriert. Durch dieses schnelle Wachstum wurde das Unternehmen allerdings sehr chaotisch und war sogar insolvenzgefährdet. Durch eine Umstrukturierung wurde es gerettet.

1971: Die Interpublic Group ging an die Börse in New York.

1990er: Das Unternehmen ist weitergewachsen und hatte mittlerweile Kunden wie Coca-Cola, Exxon, KFC oder Johnson & Johnson. Es wurden auch weiterhin Agenturen akquiriert. Ende 1990 zählte Interpublic 28.000 Mitarbeiter und war in über 110 Ländern aktiv.

2000er: Nach dem starken Wachstum der letzten Jahre kamen unternehmensinterne Probleme auf. Die amerikanische Börsenaufsichtbehörde ermittelte bei Interpublic und 2005 drohte Interpublic sogar, von der Börse genommen zu werden.

2010er: Nach den Problemen der letzten Dekade begann Interpublic Group of Companies wieder, die eigene Position in der Marketingbranche zu festigen. Es ging wieder bergauf und es wurden weiter Agenturen gekauft und in den Konzern integriert.

Management

Seit 2021 ist Philipe Krakowsky Geschäftsführer des Unternehmens. Der Mexikaner war zuvor der COO des Konzerns, also der Manager der operativen Geschehnisse. Mittlerweile ist Krakowsky fast seit 20 Jahren bei IPG. Bevor er bei Interpublic Group angefangen hat, arbeitete er bereits in der Medienbranche. 2002 kam er dann zum Unternehmen und leitete seitdem mehrere einzelne Agenturen, betreute Akquisitionen von anderen Unternehmen und war sogar eine Zeit lang dafür zuständig, neue Talente zu finden und anzustellen. Alles in allem hatte er bereits Einblick in viele wichtige Bereiche des Unternehmens und ist schon lange aktiv, was auf viel Erfahrung schließen lässt. Seinen akademischen Abschluss hat er bei Harvard gemacht.

Mission & Werte

Interpublic betont immer wieder, wie wichtig die Mitarbeiter des Unternehmens sind, und wie sehr deren Leistungen geschätzt werden. Durch die Wertschätzung werden die Mitarbeiter zu besseren Leistungen motiviert und mehr Talente treten bei. Was ebenfalls Talente anziehen soll, ist die sehr inklusive Politik des Unternehmens. Diversität wird bei IPG ganz groß geschrieben. Wie heutzutage die meisten Unternehmen, betont Interpublic Group auch, dass sie sehr nachhaltig operieren und immer probieren, sich in diesem Bereich zu steigern.

Branche

Die Interpublic Group of Companies ist in der Marketingbranche tätig. Die Marketingbranche als solches, ist mittlerweile äußerst schnelllebig. Vor einigen Jahren war man noch auf Print und Fernsehen begrenzt und dagegen sind die heutigen digitalen Möglichkeiten schier unbegrenzt.

Die Marketingbranche ist allerdings abhängig von der gesamtwirtschaftlichen Situation. Wenn eine globale Rezession passiert, sinken die Einnahmen von Unternehmen. Wenn ein Unternehmen sich um den Umsatz und die Zukunft sorgt und Kosten sparen muss, werden oft zuerst im Bereich Marketing Kosten weggeschnitten. Das ist dann natürlich auch in den Umsätzen in der Marketingbranchen spürbar.

Geschäftsmodell

Interpublic Group of Companies fokussiert sich innerhalb der Marketingbranche unter anderem auf Werbungen für Verbraucher, digitales Marketing, Medieneinkauf (media buying) und Datenmanagement. Das Besondere an IPG ist der von Marion Haper ins Leben gerufene Ansatz, alle Agenturen innerhalb der Group unabhängig voneinander operieren zu lassen. Dies war damals unglaublich innovativ und ungewöhnlich. So können aber mehrere Kunden in einer Branche erreicht werden. Eine Pizzarestaurantkette, die bei einer Agentur als Kunden gewonnen werden soll, hat keine Probleme damit, wenn eine andere Agentur des Konzerns für eine konkurrierende Pizzarestaurantkette Marketing organisiert. Es kann also grob gesagt der Kundenstammbaum um ein Vielfaches vergrößert werden. Durch die große, weltweite Verstrickung der Agenturen von IPG ist das Unternehmen außerdem sehr gut diversifiziert. Es ist mittlerweile in jedem wichtigen Markt aktiv.

Allerdings ist bei dieser großen Masse an einzelnen Kleinunternehmen im Konzern eine gute Organisation wichtig, wie man auch in der Geschichte des Unternehmens gesehen hat. Die Struktur von IPG kann man in zwei Segmente unterteilen: IAN und IPG DXTRA.

Bei IAN (intergrated agency networks) handelt es sich um drei globale Unterteilungen der Agenturen, die allesamt groß angelegte Werbelösungen für Unternehmen anbieten.

Bei IPG DXTRA geht es um eher einzigartige Lösungen, die von Unternehmen in bestimmten Lagen benötigt sind. Auch Reaktionen auf Krisen in Unternehmen und öffentliche Kommunikation gehört zu diesem Segment.

Die makroökonomischen momentanen Schwierigkeiten sind bei der Interpublic Group noch nicht zu bemerken. Die Umsätze steigen bis auf Corona stabil an und auch die Gewinne steigen bis auf einige schlechten Jahre kontinuierlich.