Skip to content
Aktie Analyse

KDDI Aktie Analyse

WKN
887603
Symbol
9433.T
Sektor
Telekommunikation
Webseite
KDDI
Investor Relations
Investor Relations

Als zweitgrößtes Telekommunikationsunternehmen Japans ist KIDDI Group ein erfahrener Dienstleistungsanbieter mit rigorosem Kundenfokus und Jahrzehnten der Erfahrung im japanischen Markt. KIDDI ist jedoch auch an kommenden Trends wie dem Internet of Things beteiligt und bedient diverse Großkunden wie den Automobilhersteller Toyota.

Historie

2000: KIDDI ging aus der Fusion von KDD (Kokusai Denshin Denwa) und DDI (Daini Denden Inc.) hervor. Dieser Fusion war in den neunziger Jahren bereits eine Reihe von Zusammenschlüssen verschiedener Telekommunikationsunternehmen in Japan vorangegangen, da der Markt sehr fragmentiert war.

2006: Im Januar fand die Fusion mit POWEREDCOM, einem weiteren Telekommunikationsanbieter, statt. Im März erwarb KDDI Anteile an Japan Cablenet Holdings, einem TV-Sender und Internetanbieter. Ende des Jahres wurde ein erstes Glasfaserangebot für Privathaushalte an den Markt gebracht (Fibre to the Home).

2010: Mit der Gründung der Jibun Bank wurde der Weg geebnet für mobile Bezahlservices.

2011: KIDDI übernahm CDNetwork, ein Content-Delivery-Network-Unternehmen, welches sich mit der Auslieferung großer Datensätze beschäftigte.

2016: Neben bereits bestehenden grundlegenden Zahlungsdienstleistungen wurden weitere Finanzprodukte (Versicherungen und Kredite) eingeführt. Auch ein Stromversorgungsangebot wurde geschaffen. Im selben Jahr begann eine Kooperation mit dem Autohersteller Toyota zur Bereitstellung von Netzwerken für IoT-Systeme. Weitere Partner waren Toshiba und Hitachi.

2017: Mit BIGLOBE Inc. wurde der größte Internetprovider in Japan akquiriert, hinzu kam die Übernahme von Soracom Inc, einem IoT-Mobilfunkprovider, welcher Systeme für wirtschaftliche Zwecke, beispielsweise in der Logistik, bereitstellt.

2019: Durch die Umstrukturierung der Zahlungsservices und die Einführung der „au PAY” Anwendung wurden alle Dienstleistungen des Unternehmens zentralisiert. Zudem wurde der erste unlimitierte Mobilfunkvertrag in Japan eingeführt.

Mission

KIDDI ist extrem kundenfokussiert und möchte echten, langfristigen Mehrwert schaffen. Zielsetzungen für Gewinn und Wachstum beziehen diese Grundhaltung stets ein. KIDDI möchte seine globale Präsenz stärken.

Geschäftsmodell

Zu den Kerndienstleistungen KDDI’s in der Telekommunikation gehören Mobiltelefondienste, Breitbandinternetdienstleistungen, Rechenzentren (unter der Marke Telehouse) und Unternehmensnetzwerke. Die gesamte KIDDI Group bietet mittlerweile auch Finanzdienstleistungen und Versorgungsleistungen (primär Strom) an.

Das Geschäft teilt sich primär in zwei Sparten:

1. Dienstleistungen für Privatkunden: 84,4 % des Umsatzes

Die „au PAY” App bietet den Privatkunden zentralen Zugriff auf alle Dienstleistungen, vom Handy aus sind diese so leicht zu verwalten. KDDI verfolgt sein „smart money concept”, wonach der Kunde seine gesamten Finanzen über sein Mobiltelefon abwickeln können soll.

Mittlerweile ist fast das gesamte Land ist über KDDI’s Netzwerk mit 4G-Internet versorgt. Das 5G-Netz befindet sich aktuell im Ausbau.

2. Dienstleistungen für Geschäftskunden: 15,2 % des Umsatzes

Neben klassischen Internet- und Telefonieleistungen wächst hier vor allem der IoT-Markt. KIDDI erstellt hier für den Kunden beispielsweise Netzwerke zur Verwaltung der Auslieferung von Paketen durch Drohnen. Die Automatisierung ist in Japan als stark alternder Gesellschaft mit wenig Personal besonders bedeutsam. KIDDI hat Initiativen zur Unterstützung von Start-ups gestartet und hat mit dem „Kiddi Digital Gate” auch einen physischen Treffpunkt für Zusammenarbeit geschaffen.

Das wesentliche Geschäft liegt zwar in Japan, KIDDI ist jedoch global präsent durch Rechenzentren unter der Marke Telehouse, über welche auch Cloudservices angeboten werden. KDDI betreibt auch grundlegende Infrastruktur, wie beispielsweise ein 2018 fertiggestelltes Unterseekabel von Japan nach Nordamerika.

Branche

Die KDDI Group ist in der Telekommunikation tätig, in Japan ist der Hauptkonkurrent NTT (Nippon Telegraph and Telephone, ursprünglicher Staatskonzern). Hinter NTT als Marktführer kann sich KIDDI sich seit 2015 am sehr wichtigen Mobilfunkmarkt mit einem stabilen Anteil von 27 % behaupten. Sowohl NTT als auch KDDI sindin der Forschung und Entwicklung neuer Technologien tätig, auch hier besteht enge Konkurrenz.

KDDI kann sich besonders durch seine breite Produktpalette behaupten, welche über die Telekommunikation hinausgeht. Durch die Zentralisierung von verschiedenen Dienstleistungen bindet KIDDI seine Kunden langfristig.