Skip to content
Aktie Analyse

Keppel Corpoartion Aktie Analyse

WKN
A0ML07
Symbol
BN4.SI
Sektor
Industrie
Investor Relations
Investor Relations

Mit dem Fokus auf nachhaltige Urbanisierung ist der Mischkonzern Keppel einzigartig im asiatischen Raum. Neben der Immobilienentwicklung und -investition gehören auch Infrastruktur im Energiesektor und dem Telekommunikationssektor zum Geschäft, sodass konzerninterne Synergien ausgiebig genutzt werden können bei der Entwicklung neuer Projekte.

Historie

1968: Gründung von Keppel. Der Staatsfonds Singapurs, die Temasek Holding, gründet die Werft Keppel Shipyard. Das Unternehmen eröffnet 1975 eine erste Werft auf den Philippinen, die internationale Expansion beginnt.

1978: Diversifizierung. Keppel bringt neue Angebote an den Markt, Finanzdienstleistungen für in der Schifffahrtsbranche Tätige. Fünf Jahre später erfolgt mit der Übernahme der Straits Steamship Company der Einstieg in den Immobilienmarkt Singapurs. Die Finanzdienstleistungen werden in den 90er Jahren weiter ausgedehnt durch die Akquisitionen der Asia Commercial Bank und der Tat Lee Bank, welche zur Keppel TatLee Bank zusammengeführt werden.

2000er: Umstrukturierung. Nach dem Verkauf der Finanzsparte 2001 wird 2002 durch eine interne Umstrukturierung die heutige Keppel Offshore & Maritime gegründet, welche sich um die Schifffahrt sowie den Bau von Bohrplattformen und Spezialschiffen kümmert.

2017: Bestechungsskandal. Nach Ermittlungen bekannte sich die Keppel Offshore & Marine der Bestechung schuldig und zahlte im Rahmen einer verhandelten aufgeschobenen Strafverfolgungsvereinbarung 442 Millionen US-Dollar an die USA. Unter anderem wurde der brasilianische Konzern Petrobas in 13 Fällen bestochen für Vorteile bei der Auftragsvergabe.

Geschäftsmodell

Keppel möchte die Urbanisierung nachhaltig gestalten und mit seinem Ökosystem aus Subunternehmen verschiedenster Branchen alle Aspekte der städtischen Versorgung und Unterbringung bedienen.

Das Geschäft teilt sich damit in mehrere Bereiche:

1. Energie:

Die Keppel Offshore & Marine ist tätig in der Exploration und Förderung von Erdöl und Erdgas, organisiert jedoch auch den Transport und weitere nötige Infrastruktur. Als weltgrößter Hersteller von Bohrplattformen begleitet Keppel die gesamte Wertschöpfungskette für fossile Brennstoffe aus Offshore-Vorkommen.

Mit Keppel Renewable Energy ist man jedoch auch intensiv im Ausbau und Betrieb von Infrastruktur für Solar und Windkraft involviert. In Kooperation mit dem Offshore-Schwesterunternehmen werden Windparks in der Nordsee vor Deutschland sowie an der Küste Taiwans betrieben.

Die Keppel Corporation ist jedoch auch direkt im Kontakt mit dem Kunden, da sie aus dem eigenen Gas gewonnenen Strom ans Netz in Singapur verkauft und zentrale Verteilersysteme entwickelt, die ganze Stadtbezirke mit Heizung und Kühlung versorgen können.

2. Wiederverwertung:

Es werden global verteilt über hundert Einrichtungen betrieben, die entweder durch Verbrennung oder Biogasproduktion aus Abfällen gewinnen können.

3. Urbane Stadtentwicklung:

Unter Keppel Land werden aktuell 41.000 privat genutzte Immobilien verwaltet, zum Firmenportfolio gehören jedoch auch gewerbliche Objekte, primär verteilt über Singapur, China, Vietnam und Indonesien. Alle Geschäftsarme werden hier zusammengeführt, sodass Keppel als Konzern unabhängig gesamte Projekte von Anfang bis Ende entwickeln kann. So wird die Kooperation verschiedener, sonst unabhängiger Akteure bei einem Großprojekt, wie einem neuen Stadtteil, wesentlich effektiver gestaltet.

4. Konnektivität:

In Asien und Europa werden zusammen 30 Datenzentren betrieben. Zudem ist Keppel zusammen mit Facebook und Telin Besitzer und Betreiber des Bifrost Unterseekabelsystems. Dieses verbindet Singapur mit der Westküste Amerikas und ist bei Fertigstellung das System mit der größten Übertragungskapazität über den Pazifik.

5. Immobilieninvestition:

Über das Subunternehmen Keppel Kapital werden neben einem börsengelisteten REIT auch private Direktinvestments in diverse Immobilien verwaltet. Der Wert der verwalteten Assets liegt bei 30 Milliarden US-Dollar, es handelt sich vornehmlich um kommerziell genutzte Immobilien in Asien.

6. Maritime Industrie:

Keppel bieten sowohl den Bau spezialisierter Schiffe, wie Eisbrecher, sowie die Umrüstung von Schiffen, beispielsweise zur Einhaltung neuer Grenzwerte, an. Darüber hinaus werden Wartungsarbeiten und sonstiger Service angeboten. In seiner langjährigen Geschichte hat Keppel bereits über 400 Schiffe fertiggestellt.

Der anfängliche Fokus auf die Schiffartindustrie hat sich bis heute vollkommen verschoben. Alle Sparten unterstützen die Immobielienentwicklung, welche das Hauptgeschäft und auch die zentrale Einnahmequelle darstellt.