Skip to content
Aktie Analyse

Match Group Aktie Analyse

WKN
A2P75D
Symbol
A2P75D
Sektor
Kommunikation
Investor Relations
Investor Relations

Match Group

Als ehemaliges Tochterunternehmen der UnterActiveCorp, ist die Match Group ein in Houston, Texas sitzendes Kommunikationsunternehmen aus dem Bereich der Dating Apps und sozialen Netzwerke. Mit etwa 2000 Mitarbeiter und einem Jahresumsatz von 2,05 Mrd. USD im Jahr 2021, unterhält das Unternehmen etwa 50 soziale Netzwerke und Singlebörsen. Dazu zählen viele bekannte Apps wie Tinder oder Match.com.

Mission

Die Mission der Match Group lautet: “Our Mission is to spark meaningful connections for every single person worldwide”. Seit über 20 Jahren ist die Match Group bereits im Dating Geschäft aktiv und hat bereits Millionen von Singles unterschiedlicher Sexualität, Rasse und Geschlechter mit ihren Apps und Singlebörsen zusammengebracht. Dabei geht die Match Group immer neue Wege Menschen durch Technologie auf neue revolutionierte Art und Weise zusammenzubringen.

Geschichte

1995: Start von match.com als erste etablierte Dating Plattform welche als Desktop Version angeboten wird.

2009: Die Muttergesellschaft IAC trennt sich von der Match Group. Dadurch wird diese ein eigenständiges Unternehmen.

2012: Launch der Dating-App Tinder, der bis heute erfolgreichsten globalen Dating-App.

2015: Börsengang der Match Group an der New Yorker Börse.

2019: Wurde das Unternehmen von der FTC (Federal Trade Commission) verklagt mit dem Vorwurf, irreführender Aktivitäten. Konkret wurden dem Unternehmen vorgeworfen durch Fake Profile Nutzer in ein Kostenpflichtiges Premiummodell zum Bezahlen zu bringen.

2021-2021: Die Matchgroup zieht in den S&P 500 und Nasdaq 100 ein.

Heute: Ist Die Match Group einer der führenden Anbieter von Singlebörsen und Dating Apps. Zu den bekannten und führenden Dating-Apps zählen unter anderem Tinder, Love Scout 24, Partner.de sowie Blackpeoplemeet.com.

Management

Aktueller CEO der Match Group ist Bernard Kim. Bernard besuchte das Boston College, an dem er einen B.Sc. in Wirtschaft und Kommunikation absolvierte. Vor seiner Rollen bei der Match Group war er unter anderem für den Vertrieb und die Vertriebsstrategie bei Walt Disney verantwortlich, als auch als Senior Vice Präsident bei Electronic Arts, wo er das Segment Mobile-Gaming verantwortete. Zuletzt war er Präsident bei Zynga, einem Entwickler von Videospielen.

Branche

Dating-Apps haben sich schon vor Corona großer Beliebtheit erfreut, wurden aber durch die Pandemie nochmal beschleunigt. Durch den allgemeinen Wandel der Gesellschaft ist auch die Partnersuche heute anders als vor 20 Jahren. Nach einer Studie des Statistischen Bundesamtes wird 2040 in Deutschland jeder vierte Mensch allein wohnen. Gründe hierfür gibt es diverse. Wo soll man seinen Freund oder seine zukünftige Freundin denn heute auch kennenlernen? Eine attraktive Lösung sind Dating-Apps und Singlebörsen, welche bequem von zu Hause und per App bedient werden können.

Die Branche der Dating-Apps wird von zwei großen Anbietern dominiert. Dazu zählen die Match Group als auch der Konkurrent Momo, welcher allerdings einen starken Fokus auf die asiatische Region setzt. Beide Unternehmen erwirtschaften stabile und steigenden Umsätze und Gewinne.

Geschäftsmodell

Die Match Group verdient ihr Geld mit dem Abschluss und Vertrieb von Abo Modellen für ihre zahlreichen Apps. Dabei ist die bekannteste App Tinder welche im Durchschnitt 5,5 Millionen Nutzer hat. Des Weiteren bietet Tinder auch noch verschiedene weitere Abo Modelle an wie Tinder Plus und Tinder Gold, mit dem die Nutzer sofort sehen können wir sie mag. Die stärksten Umsätze werden in Amerika gefolgt von Europa erwirtschaftet. Die App Tinder generiert mit Abstand am meisten Revenue, dieser lag 2021 bei 1,65 Mrd. USD, im Vergleich zum Vorjahr bei 1,35 Mrd. USD.

Durch die hohe Anzahl angebotener Apps der Match Group, welche unterschiedliche Menschen anspricht, gelang es der Match Group immer wieder neue Nutzerzahlen zu erreichen. Es gibt Apps, die spezielle für muslimische Menschen angeboten werden, farbige oder homosexuelle. Durch diese strategische möchte die Match Group ihren Marktanteil weiter ausbauen und die unterschiedlichsten Nachfrager bedienen.

AAQS