Skip to content
Aktie Analyse

Monster Beverage Aktie

WKN
A14U5Z
Symbol
MNST
Sektor
Nichtzyklischer Konsum
Investor Relations
Investor Relations

Monster Beverage ist ein börsennotierter amerikanischer Getränkehersteller, der Energydrinks wie Monster Energy, Relentless, Reign und Burn herstellt. Das Unternehmen wurde ursprünglich 1935 unter dem Namen Hansen gegründet und verkaufte Saftprodukte. Im Jahr 2012 nannten sie sich zu Monster Beverage um und verkauften ihre Saftsparte und fokussierten sich rein auf das Energydrink-Geschäft. Der Marktanteil liegt inzwischen bei 39 %, nur noch Red Bull liegt mit 43 % vor ihnen.

Geschichte

1930: Die Hansen-Familie startete mit dem Verkauf von frischen Säften in Los Angeles.

1988: Hansen wuchs zwar, dennoch rutschten sie in den in die Insolvenz und wurden von der California Co Packers Corporation übernommen und in Hansen Natural Company umbenannt.

2002: Die Manager beobachteten den Einstieg des österreichischen Unternehmens Red Bull in den USA und die hohe Zahlbereitschaft der Konsumenten. Im Jahr 2002 stieg das Hansen-Unternehmen dann in den Energydrink Markt ein. Ihre Idee war es eine doppelt so große Dose anzubieten wie Red Bull, da die Kosten dafür nur minimal höher sind, jedoch der Mehrwert für den Kunden stark ansteigt. Bei einem Test ihrer Energydrinks in einer kleinen Gruppe ruf ein Teilnehmer „That can is a Monster“ wodurch der Namen des Energydrinks entstand.

2012: Als die Energydrinks zur größten Einnahmequelle aufgestiegen waren, stimmten die Aktionäre zu, den Namen des Unternehmens von Hansen's Natural in Monster Beverage Corporation zu ändern, unter dem neuen Ticker MNST.

2015: Nachdem es Monster gelungen ist, in den USA Red Bull vom Thron zu stoßen, werden derzeit die internationalen Märkte in Angriff genommen. Dazu wurde 2015 eine große Zusammenarbeit mit Coca-Cola beschlossen. Coca-Cola übertrug an Monster alle eigenen Energydrinks. Monster übertrug an Coca-Cola alle Getränkemarken, die keine Energydrinks sind. Coca-Cola erwarb 16,7 % der Aktien von Monster Beverage und hat das Recht, den Anteil bis 2019 auf 25 % aufzustocken. Es besteht ein enormes Potenzial in den internationalen Märkten.

2016: übernimmt Monster Beverage seinen größten Aromalieferanten AFF.

Heute ist Monster der zweitgrößte Energydrink Hersteller der Welt, Red Bull liegt nur noch knapp vor Monster. Das Wachstum von Monster ist allerdings stärker, somit könnten sie bald die Positionen wechseln.

Mission

Monster Beverage hat sich das Ziel gesetzt, die Bedürfnisse der Kunden/Verbraucher nach erstklassiger Qualität und großartig schmeckenden, gesunden, natürlichen und funktionalen Getränken zu befriedigen. Die Getränke werden als gehobene Marke positioniert und oft mit einem Aufschlag auf konkurrierende Mainstream-Produkte vermarktet.

Management

Monster Beverage wurde von den beiden Unternehmern Rodney Sacks und Hilton Schlossberg aufgebaut. Die beiden Unternehmer sind mittlerweile 71 und 68 Jahre alt und führen dieses Geschäft über 30 Jahre an.

Rodney Sacks studierte an der University of the Witwatersrand in Johannesburg und erwarb einen Abschluss in Jura sowie ein Post graduiertes-Diplom in Steuerrecht. Snacks arbeitete als Anwalt in Südafrika und war der jüngste Partner von Werksmans, der größten Wirtschaftskanzlei des Landes. Im August 1989 wanderte Sacks mit seiner Familie nach Kalifornien aus. 1990 erwarb ein Konsortium unter der Leitung von Sacks und seinem südafrikanischen Kollegen Hilton Schlossberg die Hansen Natural Corporation.

Hilton Schlossberg studierte ebenfalls in Johannesburg in Südafrika. Seit 1990 ist er President and COO von Hansen Natural Corporatiom, die zu Monster Beverage umbenannt wurde.

Branche

Energydrinks sind das wachstumsstärkste Segment innerhalb der nichtalkoholischen Erfrischungsgetränke mit einem Wachstum von 9,7 % pro Jahr.

Die Wachstumstreiber sind die steigende Nachfrage nach Koffein und das aggressive Marketing in den wachsenden Sportarten.

Energydrinks treffen den Puls der Zeit. Koffein ist eine legale Droge, die es möglich macht, geringen Schlaf zu kompensieren und fit zu sein. Die Schlafdauer nimmt in unserer Gesellschaft kontinuierlich ab, gleichzeitig steigt der Leistungsdruck. Daraus resultiert eine steigende Nachfrage nach koffeinhaltigen Getränken.

Der zweite Wachstumstreiber ist das Marketing in Extremsportarten und eSports. Energydrinks werden als leistungsfördernde Getränke assoziiert.

Geschäftsmodell

Monster Beverage ist der weltweit zweitgrößte Energydrink Hersteller mit einem Marktanteil von 39 %. Monster Beverage produziert Energydrinks unter verschiedenen Marken, von denen die Monster-Marke, die mit Abstand größte und bekannteste ist. Zu ihrem Produktportfolio gehören außerdem kleinere Marken wie Reign, Relentless, Burn, Gladiator und NOS. Das Geschäft konzentriert sich überwiegend auf den US-Markt, in welchem 67 % der Umsätze entstehen. International werden 33 % der Umsätze erwirtschaftet. Im gesamten wird 93 % ihres Umsatzes durch den Verkauf von Energydrinks erwirtschaftet.

Um sich von Wettbewerb zu unterscheiden, wird hier nicht auf klassische Werbung gesetzt, sondern werden hauptsächlich Extremsportarten und Sportler sowie neuerdings auch der E-Sport beworben.
Durch die Kooperation mit Coca-Cola kann sich Monster Beverage rein auf das Marketing und die Produktentwicklung konzentrieren. Coca-Cola bietet ihnen ein Vertriebsnetzwerk, füllt ihre Produkte ab und Coca-Colas Großhändler verkaufen die Monster Produkte.

Eine ihrer Marketingstrategien nennt sich „Limited Viral Hook“ bei der es darum geht, die Produktvarianten rund um das Basismodell, das schwarze Monster mit dem grünen Monster Logo, kontinuierlich auszutauschen und so die Nachfrage nach den Monster Energy Dosen zu erhöhen.
Alleine im Jahr 2020 brachte Monster Beverage 11 verschiedene Monster-Sorten auf den Markt. Dazu zählen Energydrinks in allen verschiedenen Geschmacksrichtungen, aber auch Produkte auf Kaffee- sowie Teebasis, Elektrolytgetränke und sogar Proteingetränke. Die Idee hinter den meisten Produkten ist, dass wir als Konsumenten das neue Getränk im Supermarkt entdecken und einfach mal mitnehmen, um es zu probieren.

Des Weiteren erwirtschaftet Monster Beverage 6 % ihres Umsatzes mit Strategic Brands, bei welchen sie Konzentrate von Marken, die sie von Coca-Cola im Jahr 2015 übernommen haben, an andere Abfüller verkaufen.

Der letzte Prozentpunkt ihres Umsatzes entsteht durch den Verkauf von Aromen unter der Marke AFF Aromen, welche sie im Jahr 2016 übernommen haben, um ihren Burggraben auszubauen und nicht kopiert werden zu können.

Kennzahlen

Monster Beverage erreicht 10 von 10 Punkten im AlleAktien Qualitätsscore.
In den letzten 10 Jahren konnte Monster Beverage seine Umsätze und Gewinne über 10 % steigern und hat dabei nie einen Gewinnrücksetzer erlebt, zusätzlich fällt die hohe Nettoliquidität von 2 Mrd. US-Dollar auf, was ungefähr 5 % des aktuellen Marktwertes entspricht.

Monster Beverage AlleAktien Qualitätsscore


Verwandte Artikel