Skip to content
Aktie Analyse

Nel Aktie Analyse

WKN
A0B733
Symbol
NEL
Sektor
Industrie
Webseite
Nel
Investor Relations
Investor Relations

Nel ist der größte Elektrolyseur Produzent der Welt. Das Unternehmen aus Oslo hat es sich zur Mission gemacht, das Potential erneuerbarer Energien freizusetzten, um dadurch eine globale Dekarbonisierung zu ermöglichen.

Das Unternehmen wurde 1927 in Norwegen gegründet. Über die nächsten Jahrzehnte entwickelte sich das Unternehmen unauffällig weiter, bis es 2003 die erste öffentliche Wasserstofftankstelle vorstellte.
2014 erfolgte schließlich der IPO an der Börse in Oslo. Durch die Übernahme von Proton Onsite 2017 wurde Nel zum größten Elektrolyseur Produzenten der Welt.
2021 eröffnete Nel die erste vollautomatische Fabrik zur Herstellung von Elektrolyseuren.

Der aktuelle CEO ist Jon Andre Lokke. Er ist seit 2016 im Amt und wird Mitte 2022 von Håkon Volldal ersetzt. Dieser ist aktuell noch CEO von Q-Free. Ankeraktionäre hat Nel nicht. Vermögensverwaltungen und Banken sind mit weniger als 3% an Nel beteiligt.

Branchenanalyse

Nel ist ein Wasserstoffproduzent. Bisher wurde dieser hauptsächlich in der Industrie verwendet. Firmen wie Toyota oder Hyundai sahen vor einiger Zeit jedoch ein großes Potenzial als alternativen Kraftstoff. Dies ist einer der Gründe, warum Experten bis 2050 eine Verzehnfachung des Wasserstoffbedarfs prognostizieren.
Wasserstoff kann auf drei unterschiedlichen Wegen produziert werden:

  • Man kann Wasserstoff aus Methan herstellen, was dazu führt, dass klimaschädliches Kohlenmonoxid entsteht. Dieses Verfahren ist kostengünstiger, weshalb es aktuell für 95% der weltweiten Wasserstoffherstellung genutzt wird.
  • Ein ähnliches Prinzip steckt hinter der Produktion mit Biomasse. Diese ist jedoch nachhaltiger.
  • Das letzte Verfahren ist die Elektrolyse. Dort wird durch hohen Energieeinsatz Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufgeteilt. Diese Technik ist relativ neu. Daher wird nur ein kleiner Teil des produzierten Wasserstoffs durch diese Methode produziert. Durch Firmen wie Nel soll sich dies jedoch ändern.

Geschäftsmodell

Nel produziert, lagert und liefert Wasserstoff und deckt damit beinahe die komplette Wertschöpfungskette der Wasserstoffbranche ab.

Nel Hydrogen Electrolyser 51%
Der Vorgang innerhalb eines Elektrolyseurs nennt sich Elektrolyse:
Zwei Elektrische Leiter (zum Beispiel Kupferstäbe) werden in Wasser, welches aus Wasserstoff und Sauerstoff besteht gehalten. Mithilfe eines Gleichstroms entsteht eine positive und eine negativ geladene Seite. Die negative Seite entzieht dem Wasserstoff die Elektronen. Die Positive Seite fügt dem Sauerstoff das fehlende Elektron hinzu. Beide Gase trennen sich dadurch voneinander und können separat abgefüllt werden.
Nel produziert zwei verschiedene Arten von Elektrolyseuren:

  • Alkalische Elektrolyseure arbeiten mit Elektrolyten im Wasser. Diese erhöhen die Leitfähigkeit, wodurch der Trennungsprozess effizienter wird. Nel kann durch spezielle Filtertechniken die zugesetzten Elektrolyte wiederverwenden.
  • PEM Elektrolyseure ähneln vom Grundprinzip alkalischen Elektrolyseuren. Jedoch wird anstatt der Elektrolyte eine dünne, Proton durchlässige Membran eingesetzt, welche zwei separate Reaktionsräume schafft.
    Diese Elektrolyseure sind durch die spezielle Membran teurer in der Produktion. Jedoch muss diese Art von Elektrolyseur durch den Verzicht von Elektrolyten nicht gewartet werden.

Nel Hydrogen Fueling 49%
In diesem Bereich werden Tankstationen für Wasserstoff hergestellt. Diese wird zwischen 200 und 700 Bar gespeichert.
Eine Tankfüllung dauert je nach Tankgröße 4-5min und ist dadurch deutlich schneller als eine Batterieladung, welche selbst bei modernster Technik etwa 40 min benötigt. Dies macht Wasserstoff vor allem für die Transportbranche spannend.

Setzt sich Wasserstoff in der Automobilbranche durch?

Nur wenige Unternehmen sind so hoch bewertet, wie Firmen aus dem Wasserstoffsektor. Die Fantasie vieler Investoren: Wasserstoff ersetzt Benzin und Diesel als Kraftstoff.
Grundsätzlich ist die Energiespeicherung durch Wasserstoff ineffizienter als die mit Batterien. Wasserstoff entsteht durch Hydrolyse, welchen Strom benötigt. Die Speicherung, welche unter hohem Druck erfolgt, ist ebenfalls energieaufwändig.
Jedoch darf man dieses Thema nicht nur aus der Effizienz-Sicht betrachten: Wasserstoff bietet den Vorteil, dass er schnell und in großen Mengen speicherbar ist. Ähnlich wie herkömmliche Kraftstoffe wie Diesel oder Benzin. Es sind also keinen langen Wartezeiten beim Laden notwendig und die bisherige Infrastruktur der Tankstellen muss nur leicht umgebaut werden.
Wie so oft gibt es hier also nicht die eine perfekte Lösung. Beide Technologien haben ihre Daseinsberechtigung und werden sich den Markt teilen müssen.

Dividende

Aktuell schüttet Nel keine Dividende aus. Da die Firma nicht profitabel ist und stark wächst, ein nachvollziehbarer Schritt. Die Anzahl der Aktien hat sich in den letzten 5 Jahren fast verdreifacht. Nel nutzt Kapitalerhöhungen, um weiteres Wachstum finanzieren zu können.