Skip to content
Aktie Analyse

Oversea-Chinese Banking Corporation Aktie Analyse

WKN
A0F452
Symbol
O39.SI
Sektor
Finanzen
Investor Relations
Investor Relations

Die Oversea-Chinese Banking Corporation (OCBC) ist eines der größten Kreditinstitute Singapurs. Die Bank bietet alle üblichen Finanzdienstleistungen für private und gewerbliche Kunden an. Sie ist nach Assetwert die zweitgrößte Bank Südasiens.

Geschichte

1932: Gründung. Die OCBC geht aus dem Zusammenschluss dreier singapurer Banken während der Großen Depression hervor, wodurch sie heute das älteste Kreditinstitut Singapurs ist. Firmenchef und Gründer ist Mr Lee Kong Chian.

1950er: China. OCBC ist die einzige Bank, die Vertretungen in China hat und festigt so früh seine Position in einem der bedeutendsten Wachstumsmärkte der letzten 100 Jahre.

1980er: ATMs. OCBC installiert als erste Bank Bankautomaten in Asien, an welchen unabhängig von der Tageszeit Geldgeschäfte getätigt werden können.

2001: Akquisition. Mit Keppel Capital Holdings wird der Investmentarm der Keppel Corporation, einer der größten Immobilienkonzerne Singapurs, übernommen.

2006-2007: Expansion. Nach einer Reihe von Investitionen in malaysische und indonesische Banken folgt das erste strategische Investment in die chinesische Bank of Ningbo. Bis 2014 wird der Anteil von 12,2 % auf 20 % erhöht. 2007 wird die Präsenz durch die Gründung einer chinesischen Tochter direkt gefestigt.

2008: Islamische Bank. Um weitere Teile der Bevölkerung Malaysias bedienen zu können, wird die OCBC Al-Amin Bank gegründet, welche Muslimen religiös konforme Bankdienstleistungen anbietet. Bis 2018 werden 13 Büros in Malaysia eröffnet.

2010: Übernahme. Die ING Asia Private Bank wird übernommen und mit der bereits bestehenden Private Banking Sparte verschmolzen. Die Bank of Singapore entsteht.

2014: Hongkong. OCBC beginnt die größte Übernahme in der Unternehmensgeschichte, den Kauf der Wing Hang Hong Kong Bank.

Geschäftsmodell

OCBC hat vier Kernmärkte: Singapur, Malaysia, Indonesien und China. Insgesamt werden jedoch in 19 Ländern über 470 Büros betreiben.

Das Geschäft wird in drei Sparten geteilt:

1. klassische Bankdienstleistungen:

OCBC vergibt Kredite an private und gewerbliche Kunden, bietet Kreditkarten an. Zudem ist die Bank im Investment Banking aktiv. Eine breite Palette von Finanzprodukten, unter anderem im Bereich des Währungshandels, wird hier angeboten.

Für Großkunden, wie Konzerne oder Staatsbehörden, wird gesondert die Transaktionsabwicklung samt zugehöriger Verwaltungsservices übernommen.

2. Wealth Management:

Für vermögende Kunden wird Private Banking durch die Tochter Bank of Singapore angeboten, die den Handel mit Aktien, Anleihen, Futures und einer Vielzahl von Derivaten ermöglicht.

3. Versicherung:

Mit Great Eastern Holdings gehört einer der ältesten und größten Versicherungen in Singapur und Malaysia zu OCBC. OCBC hält 88 % an Great Eastern. Zusammen mit dessen Dienstleistungen kann ein Kunde alle seine Finanzgeschäfte bei OCBC unter einem Dach abwickeln.

Branche

Singapur ist eines der globalen Finanzzentren, das aufgrund seiner liberalen Bankenpolitik und einem stringenten Bankgeheimnis einen ähnlichen Status wie die Schweiz erreicht hat.

Neben der DBS und der United Overseas Bank gehört OCBC hier zu den drei bedeutendsten Banken. Aufgrund der hohen Diversifikation in den finanziellen Aktivitäten und der globalen Ausrichtung sieht sich die OCBC gut gegen schwankende Wirtschaftslagen abgesichert und ist einer der Hauptprofiteure der steigenden Zinsen.