Skip to content
Aktie Analyse

UOL Group Aktienanalyse

WKN
866310
Symbol
U14.SI
Sektor
Immobilien
Investor Relations
Investor Relations

Die United Overseas Limited Group ist eines der führenden Unternehmen in den Bereichen Immobilienentwicklung und Gastgewerbe im asiatischen Raum, mit vielen preisgekrönten Objekten. Das breit gefächerte Portfolio besteht aus Hotels, Apartments, Bürogebäuden und Einkaufszentren. Trotz Pandemie und drohender Immobilienkrise ist das Unternehmen gut aufgestellt.

Historie

Die UOL Group wurde bereits 1963 in Singapur unter dem Namen Faber Union Limited und hat seitdem ein breites Portfolio an Immobilien, gewerblich wie privat, aufgebaut und betreibt viele dieser Projekte langfristig. Erste Projekte lagen in Singapur selbst und Australien.

1973 erwarb die United Overseas Bank eine Mehrheitsteilhabe an UOL und benannte das Unternehmen 1975 in United Overseas Land Limited um. Seit dem hat die Bank ihren Anteil an dem Unternehmen jedoch auf 7 Prozent reduziert.

Der aktuell amtierende CEO Wee Cho Yaw wurde bereits 1973 installiert und begleitet seit dem erfolgreich das Wachstum des Unternehmens, welches besonders ab dem Jahr 2000 massiv Fahrt aufnahm und parallel mit der Expansion nach China und Malaysia begann. Mit der Übernahme der Hotelkette Pan Pacific 2007 wurde das Gastgewerbe ausgebaut und mit der eigenmarke Parkroyal zusammengeführt. Heute betreibt UOL über dreißig Hotels unter den drei Marken Pan Pacific, Parkroyal und Parkroyal Collections.

Mit der 2018 folgenden Übernahme der Singapore Land Group Limited, einem der größten Immobilienkonzerne in Singapur, wurde das Portfolio and kommerziell und privat genutzten Assets stark erweitert.

Ende 2021 lag der Gesamtwert aller Assets der UOL Group bei über 20 Milliarden US-Dollar.

Geschäftsmodell

Das Geschäft der UOL lässt sich in drei Hauptsparten unterteilen, die gemeinsam 2021 98 % des Umsatzes einbrachten.

1. Immobilienentwicklung: 60 % des Umsatzes

Der Bau und Verkauf von Immobilien bildet den Kern des Geschäfts. Besonders High-End Immobilien im Luxus-Segment haben die UOL Group in den 70er bis 90er Jahren ausgezeichnet, seit dem Jahr 2000 profitierte man jedoch auch stark vom allgemein massiv wachsenden Markt besonders in China.

2. Investitionen in Immobilien: 19 % des Umsatzes

Zentral sind hier Bürogebäude und Einkaufszentren, die auch vermietet werden. Man möchte hier jedoch über das klassische Konzept von Einkaufszentren hinausgehen und bietet auch sportliche und soziale Aktivitäten an, die den Mehrwert der Zentren für den Besucher steigern.

3. Betrieb von Hotels und Resorts: 11 % des Umsatzes

Es befinden sich mittlerweile mehr als 30 Hotels und Resorts in Besitz der UOL Group, primär unter der Marke Pan Pacific, verteilt über drei Kontinente: Asien, Ozeanien und Australien. Im August 2021 wurde das erste Hotel in London angekündigt. Neben den Hotels werden seit 2008 auch sogenannte “serviced suites” angeboten, hotelähnliche Apartments, die besonders für mittel- bis langfristige Aufenthalte geeignet sind.

Über die eigenen Objekte hinausgehend, bietet UOL seine Management-Dienste auch Dritten in der Hotelbranche an.

Zwei weitere Randsparten tragen zu den Umsätzen (insgesamt 2 % des Umsatzes) der UOL Group bei:

1. Technische Infrastruktur:

UOL bietet Computersysteme und Software für die Organisation von Immobilien zur Verfügung.

2. Allgemeine Investments:

Die UOL Group hält Anteile privater und öffentlich gelisteter Unternehmen

Branche

Die Hotelsparte der UOL Group zeichnet sich durch eine Reihe für Architektur und Service preisgekrönter Immobilien aus, was sie zu einem führenden Dienstleister im Sektor Hospitalität in Asien macht. Diese Sparte wurde jedoch stark getroffen durch die Pandemie und konnte sich im Vergleich zum Jahr 2020 im Jahr 2021 noch nicht erholen.

Massives Wachstum konnte jedoch im Primärgeschäft, der Entwicklung von Immobilien, verzeichnet werden. Im asiatischen Raum besteht besonders in Hinblick auf China eine zunehmende Erwartung des Platzens der Immobilienblase, angetrieben vom Kollaps des chinesischen Immobiliengiganten Evergrande. Auch steigende Zinsen machen der Branche zu schaffen. Im Jahresbericht aus dem Dezember 2021 hielt die UOL Group 3,7 Milliarden US-Dollar in Schulden, mit einer durchschnittlichen erwarteten Tilgung in 2,6 Jahren. Zwar ist die UOL gegen makroökonomischen Wandel nicht resistent, aktuelle Zahlen von Immobilienverkäufen in Singapur lassen jedoch auf weiterhin starke Nachfrage schließen. So konnte man im Juli 2022 mit der Amo Residence, einem Luxus-Apartmentkomplex Schlagzeilen machen, da am Eröffnungswochenende der Verkäufe bereits 985 der Apartments verkauft werden konnten.

Ein weiterer Faktor für die UOL Group ist die Inflation, welche mit knapp 4 % im August 2022 in Singapur jedoch weit unter den Quoten westlicher Staaten wie der USA liegt, sodass die Kaufkraft der Kunden weitgehend intakt ist.

Management

Das Spitzenpersonal der UOL Group ist sehr erfahren, seit 1973 hat das Unternehmen mit Wee Cho Yaw, mittlerweile 93, einen erfahrenen Banker als Vorstandsvorsitzenden. Cho Yaw ist mit einem geschätzten Vermögen von 7 Milliarden US-Dollar einer der erfolgreichsten Unternehmer Singapurs.

CEO der UOL Group is Lian Wee Sin, seit 2019 im Amt. Im Unternehmen ist er bereits seit 1993. Vor dem Wechsel zu UOL war Wee Sin im öffentlichen Sektor als Architekt und Bauherr tätig.

CEO der Pan Pacific Hotels Group und damit der bedeutenden Hotelsparte ist Choe Peng Sum, ebenfalls seit 2019. Ihn zeichnen mehr als 30 Jahre Erfahrung im Hotelgeschäft aus.