Skip to content
Aktie Analyse

Zillow Aktienanalyse

WKN
A14NX6
Symbol
ZG
Investor Relations
Investor Relations

Die Zillow Group betreibt ein Portfolio von Immobilienmarken auf mobilen Anwendungen und Websites und beschränkt sich dabei auf den US Markt.

Geschichte

2006 Gründung: Das Unternehmen wurde 2006 von Rich Barton und Lloyd Frink gegründet.

2008: Das Unternehmen startet einen Service für Kreditnehmern, ein individuelles Angebot zu erlangen. Außerdem schaffte man eine Plattform für Fragen und professionelle Antworten von Experten rund um das Thema Immobilie.

2009: Das Unternehmen ermöglicht die Vermietung von Immobilien über die Website.

2011: Der Börsengang erfolgte, bei dem man knapp 80 Millionen US Dollar einsammeln konnte.

2014: Zillow kündigt den Abschluss der Übernahme von dem Konkurrenten Trulia an. Die Übernahme kostete Zillow 3,5 Milliarden US-Dollar.

2018: Die Zillow Group nahm den Betrieb als pauschales Vermittlungsgebührennetzwerk ohne Vorabkosten auf.

2020: Corona-Hype kommt auch bei Zillow an. Auch Zillow ist ein enormer Profiteur von Corona. Viele Amerikaner sind dauerhaft Zuhause, haben Zeit und wollen in eine neue Immobilie investieren. Die niedrigen Zinsen machen jedem klar: du brauchst jetzt Immobilien oder Aktien. Doch der Aktienkurs steht in keiner Relation mehr zu den Geschäftszahlen. Ähnlich wie Zoom, BioNTech und Peloton wurde auch Zillow in einen Corona-Investorenhype gezogen, der mittlerweile zum größten Teil verflogen ist.

2021: Zillow zieht sich nach anhaltenden Verlusten aus dem iBuying zurück. Außerdem kündigt das Unternehmen an, ein Viertel seiner Belegschaft zu entlassen.

Heute: Zillow ist die größte Immobilienplattform der USA und steht vor einer radikalen Veränderung. Durch die Auflösung des Zillow Offers iBuying-Programms zum Ende 2022 konzentriert sich Zillow in Zukunft wieder auf seine Wurzeln: erstklassige Software, Research und Daten für alle, die mit Immobilien Geld verdienen wollen. Egal ob Investor, Makler, Fix-und-Flip, Handwerker, Banken oder Baufinanzierer.

Geschäftsmodell und Unternehmensansatz

Ziel der Gründung war es den Immobilienmarkt zu transformieren.

Über die Hauptwebsite Zillow.com können Interessenten Immobilien kaufen, mieten und verkaufen. Die Nutzung der Website sind für die User grundsätzlich gebührenfrei.


Der Umsatz beschränkt sich auf die drei Geschäftsbereiche Homes, Mortages sowie Internet, Media & Technology.

Man erwirtschaftete den Umsatz durch den Kauf und Verkaufs von Häusern, Treuhanddienstleistungen sowie das Bereitstellen eines Marktplatzes für verschiedene Dienstleistungen u.a Vermietung, Neubauten, Darlehen sowie Werbe-und Businessdienstleistungen.
Im Segment Hypotheken beschäftigt man sich zusätzlich noch um die Vergabe dessen mit Hilfe der Unterstützung durch Softwarelösungen von Mortech.

Des Weiteren erstellt das Unternehmen regelmäßig Berichte über lokale Immobilienmärkte und gibt in einer Datenbank Updates, in denen über 100 Millionen Immobilien gelistet sind.

Auch durch das Schalten von Werbung auf der Website generiert Zillow Einnahmen.

Zillows Mission ist es schon von Beginn an, den Menschen mehr Wissen und Informationen zur Verfügung stellen, sodass es einfacher wird, das nächste Kapitel zu eröffnen. Mit dem nächsten Kapitel ist der erste Immobilienkauf gemeint.

Heute können sich die Millionen von Menschen, die auf Zillow.com oder Trulia.com ihre Immobiliensuche beginnen, auf Zillow und seine Partner verlassen. Mit der gleichen Transparenz, Zuverlässigkeit und Zuversicht, die sie von der vertrauenswürdigsten Marke im Immobilienbereich erwarten.

Trotz der starken Veränderungen hat Zillow weiterhin ein sehr innovatives, disruptives Geschäftsmodell, welches zukunftsträchtig ist. Zillow hat früh den Aufholbedarf der Immobilienbranche in Sachen Digitalisierung festgestellt und entsprechend reagiert. Sie helfen den Verbrauchern, indem sie mehr Macht auf die Käuferseite transferieren. Da noch ein großer Teil über den klassischen Maklermarkt läuft, gibt es noch enormes Wachstumspotential


Verwandte Artikel