Skip to content
Aktie Analyse

Zoetis Aktie Analyse

WKN
A1KBYX
Symbol
ZTS
Sektor
Gesundheit
Webseite
Zoetis Inc.
Investor Relations
Investor Relations

Zoetis Inc.

Zoetis ist ein US-amerikanisches Unternehmen aus dem Gesundheitssektor. Das Unternehmen ist der größte Tierarzneimittelkonzern der Welt. Zoetis produziert und vermarktet Impfstoffe und Medikamente, Futterzusatzstoffe und Medizinalfutter sowie Diagnostiksysteme für Nutz- und Haustiere. Bis 2013 war das Unternehmen eine Tochterfirma des Pharmagiganten Pfizer. Seit 2013 ist Zoetis ein unabhängiges Unternehmen und hat seinen Hauptsitz in Parsippany, New Jersey.

Zoetis ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Tiergesundheit. Das Wort Zoetis hat seine Wurzel in „zo“, die aus Wörtern wie „Zoo“ und „Zoologie“ vertraut ist. Der Name leitet sich vom englischen Begriff „zoetic“ ab, der „das Leben betreffend“ bedeutet. Das Unternehmen erforscht, entwickelt und produziert ein breit gefächertes Portfolio an Arzneimitteln und Impfstoffen für Tiere, um die individuellen Bedürfnisse der Tierärzte, Nutztierproduzenten und Haustierbesitzer zu erfüllen.

Die Geschichte des Unternehmens geht bis in das Jahr 1950 zurück. In diesem Jahr haben Forscher von Pfizer ein Antibiotikum entdeckt und entwickelt, das gegen mehr als 100 Infekte wirksam ist. Bis heute wird es zum Schutz der Gesundheit von Nutztieren eingesetzt. Durch die weitere Entwicklung von Tierarzneimitteln wurde die Tiergesundheit innerhalb Pfizers immer größer, sodass man 1988 ein eigenen Tiergesundheitsbereich im Unternehmen etablierte. Im weiteren Verlauf wurde die Produktpalette in diesem Bereich durch viele Firmenübernahmen ausgebaut und auch global diversifiziert.

Im Februar 2013 entschied sich der US-amerikanische Pharmakonzern Pfizer seine Tiergesundheitssparte vom Rest des Unternehmens auszugliedern und an die Börse zu bringen. Das neue Unternehmen wurde Zoetis genannt. Der Börsengang stellte damals den größten IPO seit Facebook dar. Seitdem Zoetis eigenständig agiert, wurden zahlreiche Unternehmen übernommen, um die eigene Marktstellung mit weiteren Produkten zu stärken. Seit 2019 gehört Zoetis als Marktführer im Bereich der Tiergesundheit zu den 500 umsatzstärksten Unternehmen der Vereinigten Staaten von Amerika. Geleitet wird das Unternehmen seit dem 1. Januar 2020 von Kristin Peck. Vor Ihrer Tätigkeit bei Zoetis war sie bereits für Pfizer im Tiergesundheitsbereich aktiv.

Branchenanalyse

Zoetis ist im Bereich der Tiergesundheit tätig. Tiere haben schon immer eine tragende Rolle im Leben der Menschen gespielt. Wurden Tiere früher überwiegend als Arbeitsgeräte, Transportmittel oder Nahrungsmittellieferanten angesehen, entwickelte sich vor allem im Zuge der Industrialisierung der Trend zu Haustieren. Heute sind zum Beispiel Hund und Katze als treuer Wegbegleiter nicht mehr wegzudenken. Nicht umsonst heißt es, dass der Hund der beste Freund des Menschens ist. Haustiere gehören zur Familie. Durch diese emotionale Bindung ist auch die Gesundheit des Haustieres von oberster Bedeutung. Mit das Schlimmste, was Haustierbesitzern ereilen kann, ist die Verletzung oder Krankheit des eigenen Haustieres. Dann werden keine Kosten gescheut, damit die treuen Wegbegleiter wieder auf die Beine kommen. Am liebsten möchte man natürlich, dass es erst gar nicht zu einer Erkrankung kommt. Um Krankheiten vorzubeugen, werden Haustiere in regelmäßigen Abständen geimpft oder erhalten Tierarzneimittel.

Aber nicht nur im Haustierbereich ist die Gesundheit der Tiere wichtig. Tierische Produkte sind das Hauptnahrungsmittel für den Menschen. Neben Fisch und Fleisch sind das hauptsächlich Produkte, die Milch oder Eier beinhalten. Bis 2050 soll die Weltbevölkerung auf über 9 Mrd. Menschen anwachsen. Dies erhöht die Nachfrage nach verbesserter Ernährung, insbesondere tierischem Protein. Der Platz für die Tierhaltung ist jedoch begrenzt. Die Herausforderung wird demnach sein, die erhöhte Nachfrage mit gleichbleibenden Platz für die Tierhaltung decken zu können. Indem sie Landwirten und Viehzüchtern Wege zur Produktivitätssteigerung bietet, kann die Tiergesundheitsindustrie dazu beitragen, diese Herausforderung anzugehen. Voraussetzung für die tierische Lebensmittelproduktion ist die Gesundheit der Tiere, um den Ausbruch von Krankheiten zu verhindern.

Der weltweite Markt für Tiergesundheit wurde im Jahr 2021 auf 40 Mrd. USD geschätzt und wird von 2021 bis 2028 voraussichtlich mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 9 % wachsen. Wachstumstreiber ist zum einem die steigende Nachfrage an proteinhaltigen Nahrungsmitteln wie zum Beispiel Milch, Eier, Fleisch und Fisch. Auch wenn gerade in westlichen Ländern ein Trend zur fleischlosen Ernährung zu erkennen ist, wächst der Fleischkonsum weltweit. Für viele Menschen ist Fleisch ein Luxusgut. Durch zunehmenden Wohlstand und wachsender Weltbevölkerung könnte der Fleischkonsum bis 2028 um weitere 13 % steigen. Um diese Nachfrage decken zu können, ist es wichtig, dass die gehaltenen Tiere gesund sind. Dies wird in der Regel durch Tierarzneimittel und Impfstoffe gewährleistet. So soll verhindert werden, dass es zu Krankheiten kommt, die auf andere Tiere oder sogar den Menschen übertragen werden können.

Ein weiterer Wachstumstreiber für den globalen Tiergesundheitsmarkt sind die Haustiere. Der globale Haustiermarkt ist im Jahr 2020 auf 232 Mrd. USD gewachsen. Bis 2027 soll der Markt jährlich mit rund 6 % pro Jahr wachsen. Das ist vor allem auf die steigende Zahl der Haustierbesitzer zurückzuführen, die vor allem durch die Corona-Pandemie nochmal einen Schub erhalten hat. Die Menschen saßen zu Hause und hatten mehr Zeit, um sich um ein Haustier zu kümmern. Dementsprechend haben sich viele Haushalte während der Pandemie ein Haustier zugelegt.

Ebenso steigt die weltweite Lebenserwartung immer weiter an und es gibt mehr und mehr Rentner mit viel Freizeit. Die Anschaffung eines Haustiers ist für viele Menschen ein Ausweg aus der Einsamkeit. Hunde und Katzen sind sehr treu, halten die Herrchen fit und vertrauen ihren Besitzern. Das führt zu einer deutlichen Steigerung der Lebensfreude. Daher gibt es immer mehr Haustiere, was logischerweise zu einer höheren Nachfrage an Tierarzneimitteln und Impfungen führt.

Mit knapp 15 % Marktanteil ist Zoetis globaler Marktführer im Bereich der Tiergesundheit. Zu den Konkurrenten gehören das deutsche Unternehmen Boehringer Ingelheim, welches allerdings nicht börsengelistet ist und auch die Tiergesundheitssparte von Merk mit jeweils etwas mehr als 10 % Marktanteil.

Geschäftsmodell

Zoetis erzielt seine Einnahmen durch die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Tiergesundheitsprodukten und Diagnosegeräten. Die Medikamentenpalette lässt sich dabei auf die Gebiete Antiinfektiva, Impfstoffe, Antiparasitika und medizinische Futtermittelzusatzstoffe aufgliedern. Obwohl Zoetis in über 120 Ländern weltweit aktiv ist, wird mehr als die Hälfte aller Umsätze in den USA generiert. Mit großem Abstand folgen danach China und Brasilien mit jeweils 4 % der Umsätze. In Deutschland erwirtschaftet das Unternehmen 2 % seiner Umsätze. Das Angebot an Produkten variiert je nach Region, um den Bedürfnissen der Kunden nachzukommen.

Das Unternehmen berichtet in zwei Segmenten.

Haustiere. In diesem Bereich geht es hauptsächlich um Haus- und Hoftiere wie Hunde, Katzen und Pferde. Wie bereits beschrieben ist uns die Gesundheit unserer Vierbeiner genauso wichtig wie unsere eigene. Aus diesem Grund gehen wir mindestens einmal im Jahr zur Routineuntersuchung zum Tierarzt. Ebenfalls regelmäßig lassen wir unsere Haustiere impfen, um sie vor Infektionskrankheiten zu schützen. Zoetis bietet hier verschiedene, auf das jeweilige Tier angepasste Impfstoffe an. Ein weiterer Anwendungsbereich für Produkte von Zoetis ist die Parasitenbekämpfung. Dabei geht hauptsächlich um Flöhe, Zecken und Würmer. Neben diesen gängigen Tiergesundheitsprodukten verfügt Zoetis aber auch über Schmerz- und Beruhigungsmittel sowie onkologische und antiemetische Produkte. Das Segment für die Haus- und Hoftiere macht rund 60 % der Gesamtumsätze von Zoetis aus.

Nutztiere. In diesem Bereich geht es um die Tiere, die in der Lebensmittelindustrie zum Einsatz kommen. Das Unternehmen bietet in diesem Segment Produkte zur Vorbeugung oder Behandlung von Zuständen, die sich nachteilig auf die Viehbestände auswirken. Dabei geht es insbesondere darum zu verhindern, dass es zu Krankheitsausbrüchen kommt, die sich auf Viehbestände übertragen. Gerade die Massentierhaltung bietet Viren und anderen Erregern gute Bedingungen, um in kurzer Zeit den kompletten Stall zu infizieren. Durch Tierarzneimittel und Impfstoffe soll dies verhindert werden. Das Unternehmen ist dabei auf Rinder- und Milchvieh, Schweine, Geflügel, Schafe und Fische spezialisiert. Im Bereich der Nutztiere erwirtschaftet das Unternehmen etwa 39 % seiner Umsätze.

Neben den Tiergesundheitsprodukten bietet das Unternehmen auch Diagnostiksysteme für Nutz- und Haustiere an. Diagnostische Instrumente und Tests ermöglichen es Tierärzten, Viehzüchtern und Haustierbesitzern die Gesundheit von Tieren zu überwachen und Krankheiten bei Tieren innerhalb von Minuten zu erkennen. Das Diagnostik-Portfolio besteht aus mehr als 90 Instrumenten und Tests. Aktuell macht der Diagnostikbereich nur 5 % des Gesamtumsatzes aus. Das Management sieht jedoch auch durch die Digitalisierung großes Potential in diesem Bereich.

Zoetis befindet sich in einer krisensicheren Branche und ist in dieser sogar Marktführer. Da das Tierwohl zu jeder Zeit gewährleistet werden muss, unterliegen die Umsätze keiner Zyklik und sorgen für zuverlässige und stabile Einnahmen. Denn auch in Krisen möchten wir, dass es unseren Haustieren gut geht. Ebenso wird auch in der Krise weiter Fleisch konsumiert. Die wachsende Weltbevölkerung und der zunehmende Wohlstand wird auch in Zukunft für Wachstum in der Tiergesundheitsbranche sorgen.

AAQS