Skip to content

Airbnb zum Börsengang 2020: Software is Eating Hotels and Tourism

▲ Airbnb war der am meisten erwartete Börsengang des Jahres 2020. Obwohl Airbnb im Zentrum der Tourismusbranche ist und von COVID-19 stark getroffen wurde, explodierte die Aktie am Tag des Börsendebuts: Plus 114%. Von 48 USD auf 146 USD pro Aktie. Airbnb wurde ironischerweise exakt inmitten der Finanzkrise 2008 gegründet. Für den Gründer Brian Chesky hat sich das voll ausgezahlt: Denn gerade in einer Krisenzeit achtet man besonders stark auf Kosten. Günstige Immobilien kommen dann wie gerufen. Airbnb und Brian Chesky beeindrucken mich aber mit etwas ganz anderem: Ernsthaftigkeit, einem klaren Weg zur Profitabilität und Flexibilität: Die Corona-Reaktion von Airbnb war hervorragend. In wenigen Wochen haben sie die Webseite neu umgestaltet. Jetzt wird für Dauervermietung geworben (mehrere Monate zur Miete) und Wochenend-Urlaubszimmer in der Nähe. Genau das Richtige, um aus der verstaubten Wohnung rauszukommen. Und weil wir von zuhause arbeiten dürfen, können wir nun auch von jedem beliebigen Ort der Welt aus arbeiten.

Aktienanalyse Airbnb
Hauptsitz USA
ISIN US0090661010
WKN A2QG35
Ticker-Symbol ABNB
Sektor Kommunikation
Kurs 128 Euro
Ausstehende Aktien 602,4 Mio.
Marktkapitalisierung 93 Mrd USD
Enterprise Value 108,8 Mrd. USD
Nettoverschuldung 15,8 Mrd. USD
Bruttomarge 75%
EBIT-Marge -14,8%
Gewinnmarge -26,7%
Dividendenrendite 0%
Börsengang am 9. Dezember 2020
Datum 28.12.2020

Airbnb Aktie und Aktienanalyse zum Börsengang

  • Airbnb disruptiert die Hotel- und Übernachtungsbranche. Airbnb vermittelt Nächte zwischen Gastgebern (sog. Hosts) und Gästen. Die disruptive Idee dahinter: Jeder von uns kann Host werden und sein eigenes Ein-Zimmer-Hotel eröffnen — ohne Papierkram, Hotel-Steuern und Regulierungen. Jeder kann einen freistehenden Raum untervermieten und nebenbei Geld verdienen. Airbnb verdient an jeder Übernachtung mit, ohne auch nur eine einzige Immobilie zu besitzen. Damit ist Airbnb wohl der "profitabelste Immobilienkonzern" der Welt.
  • Der am meisten erwartete Börsengang des Jahres 2020. Airbnb war der am meisten erwartete Börsengang des Jahres. Schon im Januar haben mir viele meiner bester Investorenfreunde erzählt: Egal was es kostet, ich investiere hier einige zehntausend Euro. Das war FOMO-Investieren in Reinform. Der erste Indikator, dass der Aktienpreis nicht durch rationale, nüchterne Aktienanalyse ermittelt ist (Investoren), sondern von "blinder" Angebot und Nachfrage (Spekulation). Investoren kaufen Airbnb einfach nur deshalb, weil sie dabei sein wollen. Der Preis ist egal. Ist jede Aktie um jeden Preis kaufenswert und wann zieht man die Reißleine? Der Frage gehe ich heute am Beispiel Airbnb nach.
  • Hype oder kaufenswert. Technologieaktien haben seit 2010 bessere Renditen als jede andere Branche. Immer mehr Privatinvestoren und auch Laien sprechen über Softwarekonzerne. Das Ergebnis: Software- und Technologieaktien sind so hoch bewertet wie nie. Die Börsengänge erfahren einen regelrechten FOMO-Hype: Dabei sein um jeden Preis.
  • COVID-19 Betroffener mit einem flexiblen Muskel. Airbnb wird das Jahr mit einem negativen Umsatzwachstum von -32% verbuchen. Für ein Tourismusunternehmen ist das gar nicht mal schlecht. Lufthansa und TUI liegen beide bei -60% Umsatz 2020, Marriott International bei -50%. Management und professionelle Analysten von Goldman Sachs erwarten ab 2021 wieder 35% Umsatzwachstum pro Jahr. Spätestens 2022 hat sich Airbnb damit komplett erholt. Ab wann Airbnb jetzt kaufenswert ist, das habe ich mir in dieser Kurzanalyse zum Airbnb Börsengang angesehen.

Airbnb Aktienanalyse zum Börsengang

  1. Airbnb Geschäftsmodell im Detail
    1. Unternehmensgeschichte: Airbnb, das Startup
    2. Mission: Eine Welt erschaffen, in der jeder zugehörig ist
    3. Gründer und CEO: Brian Chesky
    4. Geschäftsmodell im Detail: Übernachtungen und Erfahrungen
  2. Airbnb Bewertung
    1. IPO AlleAktien Qualitätsscore von 4/10
    2. AlleAktien Discounted Cashflow Modell (AADCF)
    3. AlleAktien Future Multiple Valuation (AAFMV)
    4. Investmentstrategie
  3. Airbnb Risiken
    1. Ewigkeitsfaktor: Wie wahrscheinlich ist es, dass es Airbnb 2030 besser geht als heute?
    2. Substanzielles Risiko 1: Bewertungsrisiko
    3. Substanzielles Risiko 2: Corona-Reaktion
  4. Airbnb Fazit

Airbnb Podcast

Nur für AlleAktien Premium Mitglieder

Airbnb PDF

Nur für AlleAktien Premium Mitglieder

Aktienkurs von Airbnb

Podcast von Airbnb

Airbnb Aktienanalyse

Vorstellung Airbnb

0:00 0:00

PDF von Airbnb

Airbnb AlleAktien Aktienanalyse herunterladen »

1. Geschäftsmodell von Airbnb:

2. Bewertung der Airbnb Aktie

3. Risiken von Airbnb

4. Fazit zu Airbnb: haltenswert

Aufrichtige Grüße,
Michael C. Jakob
AlleAktien Gründer und Geschäftsführer

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung von AlleAktien oder den für AlleAktien tätigen Autoren statt, dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Deine Investitionsentscheidungen darfst du nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von AlleAktien treffen. AlleAktien und die für AlleAktien tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Autor hält derzeit keine Aktien von Airbnb.

Das könnte dich auch interessieren

General Mills Aktienanalyse: mit den besten Konsumgütermarken der Welt sicher durch jede Krise
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Halten
Premium content
Bechtle Aktienanalyse: die externe IT-Abteilung des deutschen Mittelstands
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Shell Aktienanalyse: Ein Ölgigant wird Schritt für Schritt nachhaltig
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Veeva Systems Aktienanalyse: das bessere Salesforce im Gesundheitssektor?
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Halten
Premium content
Mercedes-Benz Group Aktienanalyse: Der Erfinder des Verbrennermotors geht All-in Electric
Philipp Weinacht
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Infineon Aktienanalyse: Der Schaufelverkäufer der Elektromobilität und eines modernen Lebens
Benjamin Franzil
  • Aktienanalyse
  • Halten
Premium content
Constellation Software Aktienanalyse: Der Verhundertfacher aus Kanada, den kaum jemand kennt
Philipp Weinacht
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Deutsche Post Aktienanalyse: der Logistik-Weltmarktführer aus Deutschland
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Singapur der Investoren 2022: Investieren in das Wirtschaftswunder aus Südostasien
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Workday Aktienanalyse: Der Digitalisierer von HR-Abteilungen mit 23 % Rendite pro Jahr
Philipp Weinacht
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Ping An Aktienanalyse: Das Digitalisierungsvorbild der Versicherungsbranche
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content