Skip to content

Nachkaufalarm: Deutsche Post AG (WKN 555200)

Was ist passiert?

AlleAktien-Premium-Nachkaufalarm-Deutsche-Post-AG-Chart-10-Jahre Der Aktienkursverlauf der Deutschen Post AG in den letzten 10 Jahren. Die Finanzkrise 2008/2009 hat das Unternehmen schwer getroffen. Es wurde ein Verlust von fast 2 Mrd. EUR ausgewiesen. In den folgenden Jahren konnte sich der Aktienkurs erholen. Steigende Gewinne sorgten für neue Phantasien. 2015 musste das Unternehmen seine Gewinnziele für das laufende Jahr kappen. Die Umstellung einer wichtigen Software war nicht gelungen und die Investitionen in diese Software mussten abgeschrieben werden. Bildquelle: Ariva.de.
AlleAktien-Premium-Nachkaufalarm-Deutsche-Post-AG-Chart-1-Jahr Der Einjahreschart gleicht einem umgedrehten U. Von Juni 2017 bis Januar 2018 steig der Aktienkurs von 32 EUR auf das Hoch von 41 EUR um fast 30% an. Seitdem fällt die Aktie. Bis Juni 2018 sank der Aktienkurs auf 29 EUR, was einem Kursrückgang von rund 30% entspricht. Bildquelle: Ariva.de.

Darum ist der Kurs gefallen

Der Gesamtmarkt hat sich in diesem Zeitraum nicht besonders stark verändert. Unternehmenseigene Meldungen sind wohl der Grund für den Kursrückgang.

Der Aktienkurs der Deutschen Post AG ist im Verlauf von 2017 immer weiter angestiegen. Investoren setzten darauf, dass die Deutsche Post einer der großen Profiteure des Paketbooms ist.

Außerdem produziert die Deutsche Post AG ein eigenes Elektroauto, den StreetScooter. Die aktuellen Produktionskapazitäten dieses emissionsfreien Lieferautos liegen bei rund 20.000 Stück im Jahr. Bei einem angenommenen Verkaufspreis von 30.000 EUR je Auto ergibt dies einen Umsatz von 600 Mio. EUR. Angesichts eines Börsenwertes von über 35 Mrd. EUR der Deutschen Post AG erscheint mir persönlich dieses Geschäft jedoch unbedeutend. Selbst wenn man das Geschäftsfeld "StreetScooter" mit dem fünffachen Jahresumsatz bewerten würde, wäre der Wert dieser Sparte bei weniger als 10% des Wertes der Deutschen Post AG.

Die Deutsche Post AG verfolgt das Ziel, bis 2020 einen operativen Gewinn von mehr als 5 Mrd. EUR zu erwirtschaften. Würde es dem Unternehmen gelingen, diesen Gewinn zu erzielen, würde der Gewinn je Aktie auf fast 3 EUR ansteigen.

Ab Januar 2018 begann der Aktienkurs der Deutschen Post zu fallen. Ein Teil des Rückgangs dürfte dabei auf eine leichte Korrektur des Gesamtmarktes zurückzuführen sein.

Am 8. Juni 2018 hat die Deutsche Post überraschend eine Gewinnwarnung bekanntgegeben. Im laufenden Geschäftsjahr 2018 soll der operative Gewinn nun nur noch bei 3,2 statt der im Geschäftsbericht 2017 erwarteten 4,1 Mrd. EUR liegen. Die Deutsche Post begründet die Gewinnwarnung mit einer "negativen Ergebnisentwicklung im Unternehmensbereich Post - eCommerce - Parcel (PeP)", also dem Brief- und Paketgeschäft in Deutschland. Das Volumen an Briefen geht um rund 5% jährlich zurück, gleichzeitig steigt die Zahl der Pakete an. Der Vorstand der Deutschen Post AG hat nun "ein zielgerichtetes Bündel an Maßnahmen beschlossen, die insbesondere eine positive Ergebnisentwicklung in den Jahren 2019 und 2020 sicherstellen sollen. Die Maßnahmen betreffen vor allem die künftige Entwicklung der Preise, der operativen und indirekten Kosten sowie eine weitere Verbesserung der Produktivität im Bereich PeP in Deutschland", heißt es in der Mitteilung der Deutschen Post.

Das Ziel eines operativen Gewinns von 5 Mrd. EUR in 2020 sei laut Deutscher Post aber nicht in Gefahr.

Den Aktionären hat diese Gewinnwarnung so gar nicht geschmeckt, der Aktienkurs sank im Juni 2018 innerhalb weniger Tage von 33 EUR auf aktuell 29 EUR.

So schätzen wir die Situation ein

AlleAktien-Deutsche-Post-AG-Aktie-kaufen-Analyse-Bewertung-Qualitätsscore-AAQS-2018-April.jpg Die Deutsche Post AG erzielt im AlleAktien Qualitätsscore nur 6 von 10 Punkten und schneidet damit schlechter als die meisten anderen DAX-Aktien ab. Eine Schwäche des Unternehmens ist ein nahezu stagnierender Umsatz. Dieser konnte in den letzten Jahren zwar durch immer höhere Gewinnmargen aufgefangen werden, doch die frische Gewinnwarnung vom Juni 2018 erinnert daran, dass die Gewinnmargen nicht ewig gesteigert werden können. Außerdem ist die Deutsche Post ein zyklisches Unternehmen. In 2008 musste ein hoher Verlust verkraftet werden.

Wir von AlleAktien zweifeln an der Gewinnprognose von über 5 Mrd. EUR in 2020. Zwar wurde mit der Gewinnwarnung vom 8. Juni 2018 nur an der Gewinnprognose des laufenden Jahres gerüttelt, doch wir bleiben skeptisch.

Für eine langfristig attraktive Aktieninvestition ist ein stetiges Unternehmenswachstum unerlässlich. Die Deutsche Post kann dieses jedoch nicht aufweisen. Die Gewinnmarge konnte in den letzten Jahren zwar gesteigert werden, doch wir gehen davon aus, dass diese Entwicklung nicht ewig weitergehen kann. Die Deutsche Post ist ein konjunkturabhängiges Unternehmen. Sobald sich die Wirtschaftslage in Deutschland eintrübt, wird die Deutsche Post das zu spüren bekommen. Steigende Löhne für Brief- und Paketzusteller und der Rückgang der versendeten Briefe stellen weitere Belastungsfaktoren dar.

Die Deutschen Post wird diesem negativen Gewinntrend im deutschen Brief- und Paketgeschäft mit einer weiteren Portoerhöhung von 0,70 EUR auf voraussichtlich 0,80 EUR entgegenwirken. Außerdem sollen Effizienzsteigerungen die Profitabilität verbessern. Wir glauben zwar, dass diese Maßnahmen durchaus ihre Wirkung zeigen werden und der Deutschen Post zu steigenden Gewinnen verhelfen sollten, doch halten wir das aktuelle Kursniveau von 29 EUR für zu hoch, um eine attraktive langfristige Investition einzugehen.

Daher beobachten wir die Deutsche Post AG weiterhin von der Seitenlinie und werden insbesondere im Fall eines weiteren Aktienkursrückgangs das Unternehmen nochmals im Detail untersuchen.

[excerpts_by_category cat="Deutsche Post AG" showemailpopup="no"]

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung von AlleAktien oder den für AlleAktien tätigen Autoren statt, dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Deine Investitionsentscheidungen darfst du nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von AlleAktien treffen. AlleAktien und die für AlleAktien tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Autor hält derzeit keine Aktien der Deutschen Post AG.


Werde Premium Mitglied

Triff die besten Investment Entscheidungen deines Lebens

  • + unlimitierter Zugriff auf alle Analysen
  • + auch als Podcast und professionelle PDF

Du bist bereits Mitglied? Log dich hier ein

Das könnte dich auch interessieren

Kaufenswerte Aktien im Juni 2022: Wo wir jetzt 10.000 Euro investieren würden
Michael C. Jakob
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im Mai 2022: Wo wir jetzt 10.000 Euro investieren würden
Philipp Weinacht
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im April 2022: Wo wir jetzt 10.000 Euro investieren würden
Benjamin Franzil
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im März 2022: Wo ich jetzt 10.000 Euro investieren würde
Michael C. Jakob
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im Februar 2022: Wo wir jetzt 10.000 Euro investieren würden
Michael C. Jakob
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im Januar 2022: Wo wir jetzt 10.000 Euro investieren würden
Benjamin Franzil
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im Dezember 2021: Wo ich jetzt 10.000 Euro investieren würde
Michael C. Jakob
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im November 2021: Wo ich jetzt 10.000 Euro investieren würde
Michael C. Jakob
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im Oktober 2021: Wo ich jetzt 10.000 Euro investieren würde
Benjamin Franzil
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im September 2021: Wo ich jetzt 10.000 Euro investieren würde
Benjamin Franzil
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im August 2021: Wo ich jetzt 10.000 Euro investieren würde
Michael C. Jakob
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im Juli 2021: Wo ich jetzt 10.000 Euro investieren würde
Michael C. Jakob
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im Juni 2021: Wo ich jetzt 10.000 Euro investieren würde
Benjamin Franzil
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im Mai 2021: Wo ich jetzt 10.000 Euro investieren würde
Michael C. Jakob
  • Update
  • Kaufen
Premium content
Kaufenswerte Aktien im April 2021: Wo wir jetzt 10.000 Euro investieren würden
Benjamin Franzil
  • Update
  • Kaufen
Premium content