Skip to content

Texas Roadhouse Aktienanalyse: Erlebnisgastronomie aus Texas

▲ Seit März 2020 hält nun ein Virus die Menschen davon ab ein gemeinsames Essen in ihrem Lieblingsrestaurant zu genießen. In den USA ist diese Zeit jetzt zum Glück vorbei. Aber haben sich unsere Gewohnheiten im letzten Jahr geändert? Viele behaupten – ja. Restaurants könnten es in Zukunft schwierig haben. Sie müssen etwas besonderes bieten. Besonders ist Texas Roadhouse auf jeden Fall. Man sagt: "Everything is bigger in Texas". Für die Portionen der zweitgrößten Steakhauskette der USA trifft das definitiv zu. Für die Renditeerwartung auch? Darauf gehe ich in der Analyse zu Texas Roadhouse ein.

Texas Roadhouse Aktie und Aktienanalyse
Hauptsitz Louisville (Kentucky), USA
ISIN US8826811098
WKN A0DKNQ
Ticker-Symbol TXRH
Sektor Zyklischer Konsum
Kurs 104 USD
87 EUR
Ausstehende Aktien 69,89 Mio.
Marktkapitalisierung 7,27 Mrd. USD
Enterprise Value 7,39 Mrd. USD
Nettoverschuldung 123,16 Mio. USD
Bruttomarge 67,5 %
EBIT-Marge 1,1 %
Gewinnmarge 1,3 %
Free Cash Flow-Rendite 3,2 %
Dividendenrendite 1,6 %
Datum 06.05.2021

Texas Roadhouse Aktie und Aktienanalyse

  • Texanisches BBQ rund um die USA und bald auch in der ganzen Welt. Texas Roadhouse verbreitet texanische Stimmung mit handgeschnittenen Steaks zum kleinen Preis. Momentan mit 572 Restaurants in den USA und 28 rund um die Welt. Die internationale Expansion geht voran, weil das texanische Lebensgefühl Kunden anzieht.
  • Legen - wait for it - dary. Legendary Food und Legendary Service ist, was Texas Roadhouse sich auf die Fahnen geschrieben hat. Als begeisterter Kunde kann ich das persönlich bestätigen. Eine vergleichbare Restaurantkette sucht man in Deutschland vergebens.
  • Wenn es nicht weiter geht, soll man etwas Neues anfangen. Texas Roadhouse hat in der Corona Krise bewiesen, dass sie schnell denken und handeln können. Vom Verkauf am Straßenrand bis hin zur To-Go App stellten sie das Geschäftsmodell kurzer Hand auf den Kopf. Das schafft Zuversicht für die Zukunft.
  • Die Rückkehr der Dividende. 2020 setzt Texas Roadhouse die Dividende nach dem ersten Quartal aus. Lockdowns in den USA sind zu schwerwiegend. Heute zahlt Texas Roadhouse wieder eine Dividende. Sogar mehr als in 2019. 40 US-Cent je Quartal werden es in 2021, die höchste Dividende bisher.
  • Eine tragische Geschichte, doch das Wachstum geht weiter. Gründer und CEO Kent Taylor verstarb im März 2021. Ein Nachfolger war schnell gefunden und dieser kennt das Unternehmen in und auswendig. Der Aktienkurs zeigte kaum Reaktion, ein weiteres Zeichen für das Vertrauen der Aktionäre.

Texas Roadhouse Aktienanalyse

  1. Texas Roadhouse Geschäftsmodell
    1. Unternehmensgeschichte
    2. Mission: Legendary Food and Legendary Service
    3. Management: Eine Ära geht zu Ende und eine neue beginnt, neuer CEO Jerry Morgan
    4. Branchenanalyse: Casual Dining in den USA
    5. Vergleich mit Bloomin' Brands und Darden Restaurants
    6. Geschäftsmodell von Texas Roadhouse in der Detailanalyse
  2. Texas Roadhouse Kennzahlen
    1. AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) von 5 / 10
    2. Umsatz- und Gewinnentwicklung
    3. Dividende und Anzahl der ausstehenden Aktien
    4. Bilanzanalyse
  3. Texas Roadhouse Bewertung
    1. Bewertung der Aktie im historischen Vergleich
    2. Peter Lynch Kategorie: Texas Roadhouse ist ein Average Grower
    3. AlleAktien DCF- und FMV-Modell
    4. Renditeerwartung in Abhängigkeit vom Einstiegskurs
    5. AlleAktien ESG-Score
    6. Anlegertyp für Texas Roadhouse
  4. Texas Roadhouse Risiken
    1. AlleAktien Ewigkeitsfaktor
    2. Substanzielles Risiko #1
    3. Substanzielles Risiko #2
  5. Texas Roadhouse Fazit

Texas Roadhouse Podcast

Nur für AlleAktien Premium Mitglieder

Texas Roadhouse PDF

Nur für AlleAktien Premium Mitglieder

https://www.youtube.com/watch?v=NwAuZwPsayQ

AKTION

AlleAktien Premium für
0 Euro / Monat.

Exklusiver Zugriff auf tausende professionelle Aktienanalysen und
konkurrenzlose Investmentideen

Bereits Mitglied? Einloggen