Skip to content

Walt Disney Aktienanalyse: Auf dem Weg zur zweiten Netflix?


Zusammenfassung

Aktienanalyse The Walt Disney Company
WKN 855686
Preis 104 USD
Ausstehende Aktien 1.547 Mio.
Marktkapitalisierung 160.000 Mio. USD
Nettoverschuldung 15.000 Mio. USD
Enterprise Value 175.000 Mio. USD
Datum 29.06.2018

Überblick: Walt Disney im größten Umbruch der Firmengeschichte

  • The Walt Disney Company (Walt Disney) ist ein weltweit tätiges Unterhaltungsunternehmen.
  • Das Unternehmen arbeitet derzeit an zwei Streaming-Services, deren Konzept dem von Netflix ähnelt.
  • Am 12. April 2018 startete Disney den ersten Streaming-Service, ESPN+. Für 5 USD pro Monat können Sportinteressierte zahlreiche amerikanische Sportevents verschiedener Sportarten exklusiv und live anschauen.
  • Ende 2019 will Disney einen großen Streaming-Service anbieten, der nahezu alle von Disney produzierten Inhalte auf einen Schlag verfügbar macht.
  • Disney hat eine unglaublich erfolgreiche Entwicklung hinter sich. Umsätze und Gewinne konnten permanent gesteigert werden.
  • Der ehemals winzige und scheinbar ungefährliche Verleiher von DVDs per Post, Netflix, hat den großen und erfolgreichen Medienkonzern Disney innerhalb weniger Jahre im Börsenwert überholt. Netflix etablierte als erstes Unternehmen weltweit ein großes Angebot an Medieninhalten über ein jederzeit kündbares Streaming-Abo. Der Aktienkurs von Netflix explodierte. Die Disney-Aktie hat sich in den letzten drei Jahren hingegen nicht mehr vom Fleck bewegt.
  • Anfangs hat Netflix alle Inhalte von Content-Produzenten wie Disney zugekauft, was Netflix sehr abhängig machte. Denn mit zunehmendem Erfolg von Netflix hätten die Medienproduzenten einfach eine Kopie der Netflix-Plattform anbieten und Netflix den Content-Zugang abdrehen können. Netflix hat diese Gefahr jedoch früh erkannt und sich dafür entschieden, alle Einnahmen sofort in die Erstellung eigener Serien und Filme zu reinvestieren.
  • Da Netflix in den vergangenen Jahren enorm gewachsen ist, konnten hierfür immer mehr Mittel zur Verfügung gestellt werden. Mittlerweile ist Netflix nicht mehr besonders abhängig von externen Content-Lieferanten. Die eigenen Serien sind enorme Erfolge und kommen bei den Abonnenten extrem gut an. Dadurch wird es für Kunden weltweit immer schwieriger, kein Netflix-Abo zu besitzen, denn nur mit dem Abo erlangt man Zugriff auf die Serien. Disney wird frontal angegriffen.
  • Disney hat die von Netflix ausgehende Gefahr in den letzten Jahren massiv unterschätzt. Das Unternehmen hat durch die Bereitstellung der eigenen Produktionen an Netflix sogar maßgeblich zur Erfolgsgeschichte von Netflix beigetragen. Der beispiellose Erfolg von Netflix geht soweit, dass Netflix an der Börse mittlerweile wertvoller als Disney ist.
  • Die Streaming-Technologie verschafft Medienunternehmen ein völlig neues Ertragspotential.
  • Disney hat in 2016 endlich die Gefahr erkannt und sich dazu entschieden, mit voller Kraft dagegen anzuarbeiten und selbst All-In in die Streaming-Technologie zu gehen. Zwei eigene Streaming-Dienste werden derzeit entwickelt und aufgebaut. Dafür wurde der Content-Liefervertrag mit Netflix zum 31.12.2019 gekündigt. Ab 2020 wird es den von Disney produzierten Content exklusiv auf Disneys eigener Streaming-Plattform geben.
  • Vor dem Hintergrund des enormen Potentials der eigenen Streaming-Dienste und der sehr günstigen Bewertung der Disney-Aktie, aber der gleichzeitig zunehmenden Gefahr von Netflix und Amazon, scheint es mehr als angebracht, Walt Disney einer genauen Aktienanalyse zu unterziehen.

Werde Premium Mitglied

Triff die besten Investment Entscheidungen deines Lebens

  • + unlimitierter Zugriff auf alle Analysen
  • + auch als Podcast und professionelle PDF

Du bist bereits Mitglied? Log dich hier ein

Das könnte dich auch interessieren

General Mills Aktienanalyse: mit den besten Konsumgütermarken der Welt sicher durch jede Krise
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Halten
Premium content
Bechtle Aktienanalyse: die externe IT-Abteilung des deutschen Mittelstands
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Shell Aktienanalyse: Ein Ölgigant wird Schritt für Schritt nachhaltig
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Veeva Systems Aktienanalyse: das bessere Salesforce im Gesundheitssektor?
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Halten
Premium content
Mercedes-Benz Group Aktienanalyse: Der Erfinder des Verbrennermotors geht All-in Electric
Philipp Weinacht
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Infineon Aktienanalyse: Der Schaufelverkäufer der Elektromobilität und eines modernen Lebens
Benjamin Franzil
  • Aktienanalyse
  • Halten
Premium content
Constellation Software Aktienanalyse: Der Verhundertfacher aus Kanada, den kaum jemand kennt
Philipp Weinacht
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Deutsche Post Aktienanalyse: der Logistik-Weltmarktführer aus Deutschland
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Singapur der Investoren 2022: Investieren in das Wirtschaftswunder aus Südostasien
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Workday Aktienanalyse: Der Digitalisierer von HR-Abteilungen mit 23 % Rendite pro Jahr
Philipp Weinacht
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Ping An Aktienanalyse: Das Digitalisierungsvorbild der Versicherungsbranche
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content