Aktien Kursrisiko

Das Kursrisiko im Zusammenhang Aktien bedeutet, dass der Wert (Kurs) einer Aktie unter den Preis fallen kann, den man selbst dafür gezahlt hat. Wer also Aktien kauft, geht das Risiko ein, dass er seinen Einsatz teilweise oder auch vollständig verlieren könnte.

Kernpunkte

  • Das Risiko wird allgemein als die Wahrscheinlichkeit eingestuft, dass ein Ergebnis oder der tatsächliche Gewinn einer Anlage vom erwarteten Ergebnis oder der erwarteten Rendite abweichen.
  • Es umfasst die Möglichkeit, einen Teil oder die gesamte Investition zu verlieren.
  • Das Risiko kann durch Diversifizierungs- und Absicherungsstrategien reduziert werden.
  • Es gibt verschiedene Arten von Risiken und verschiedene Möglichkeiten, das Risiko für analytische Bewertungen zu quantifizieren.

 

Hohes Kursrisiko bei Aktien

Der Kurs einer Aktie oder auch eines Aktienfonds verändert sich ständig. Je höher die Kursschwankungen sind, desto höher das Kursrisiko. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von einer volatilen Aktie oder einer hohen Volatilität. Aktienkurse spiegeln die Erwartungen an den künftigen Unternehmenserfolg wider. Negative Nachrichten, Spekulationen und Gerüchte können den Aktienkurs stark beeinflussen, also das Kursrisiko erhöhen.

 

Auch Anleihen verfügen über ein Kursrisiko

Auch Anleihen haben ein Kursrisiko auf. Das tritt vor allem auf wenn die Marktzinsen gegenüber dem Nominalzins der Anleihe steigen. Häufig entstehen Kursrückgänge der Anleihe, da höher verzinste Anleihen attraktiver werden. Das Kursrisiko kommt bei Anleihen aber nur zum tragen, wenn sie vor dem Laufzeitende verkauft werden, da die meisten Anleihen zur Fälligkeit zum Nennwert zurückgezahlt werden.

 

Wie kannst du dich vor Kursrisiko schützen?

Ein Anleger ist dem Kursrisiko aber nicht machtlos ausgesetzt. Er kann gewisse Vorkehrungen treffen, um das Risiko in Grenzen zu halten. Am besten funktioniert eine sogenannte Stopp Loss-Schwelle.

Das ist nichts anderes, als einen Verkaufspreis für eine Aktie zu definieren. Wenn ich eine Aktie zu 100 EUR erworben habe, kann ich festlegen, dass ich ein maximales Kursrisiko von 10% eingehen will. Ergo setze ich den Verkaufspreis bei 90 EUR an. Erreicht die Aktie diesen Kurs, wird sie automatisch verkauft.

Ob sich eine Stopp Loss-Schwelle tatsächlich bewährt, ist schwierig abzuschätzen. Gegner argumentieren, dass man sich mit einem verfrühten Verkauf die Chance auf erneut steigende Kurse vergibt und man so seine Verluste nicht mehr wettmachen kann.

 

Kursschwankungen bei Aktien sind normal

Kursschwankungen an der Börse sind normal und gehören für jeden Investor dazu. Darum ist es umso wichtiger, sich vor einem Aktienkauf eingehend über das Unternehmen und die Branche zu informieren, um so umfassende Kenntnis zu gewinnen und das Kursrisiko selbst besser einschätzen zu können.

Aktienkurse von Unternehmen mit einem soliden Geschäftsmodell und mit einer zukunftsorientierten Philosophie sind weniger Schwankungen ausgesetzt als Unternehmen, die schnell aufsteigen und ebenso schnell wieder absinken können.

 

AlleAktien Premium ♕ testen »