Baby Bonds

Unter dem Namen „Baby Bond“ versteht man eine Anleihe (Schuldverschreibung) mit einem sehr geringen Nennwert. Diese Anlageform ist in den USA sehr verbreitet und wird beispielsweise bei der Finanzierung von kostspieligen Infrastrukturprojekten genutzt.

Baby Bonds: Definition und Nennwert

Der Nennwert liegt bei maximal 1.000$/Stück. Meist liegt er aber deutlich darunter. Der geringere Nennwert soll die Handelbarkeit (Liquidität) und Investierbarkeit (wie viel Startkapital ist notwendig?) am Markt erhöhen. Auch Privatanleger können daher sehr leicht in Baby Bonds investieren.

Grundsätzlich werden „Baby Bonds“ als „Zero-Bond“ (Nullzinsanleihe) ausgegeben. Das bedeutet, dass auf die Anleihe während der Laufzeit keine Zinsen gezahlt werden, dafür aber beim Erwerb der Anleihe ein Abschlag vom Preis vorgenommen wird.

Zum Laufzeitende erhält der Investor dann den vollen Nennwert zurückgezahlt. Dies ersetzt für ihn den nicht gezahlten Zins. 

 

 

AlleAktien Premium ♕ testen »