China Aktien

Die kommunistisch-kapitalistische Volkswirtschaft ist auf Kurs, die USA noch bis Ende des Jahrzehnts als größte Volkswirtschaft der Welt abzulösen. Mit der im Vergleich zu den USA vierfachen Bevölkerung von 1,4 Mrd. hungrigen Menschen plus rasantem Wohlstandsaufbau pro Person ist das realistisch.


Kernpunkte

 

  1. China ist auf dem Weg zur größten Wirtschaft der Welt. Aktuell ist das Land noch auf Platz 2 hinter den USA.
  2. Chinas Unternehmen sind inzwischen in fast alle Märkte vorgedrungen – als Kern-Industrien lassen sich Technologie, Banking, Mobilität und Immobilien herausfiltern.
  3. Aufgrund einiger politischer und gesetzlicher Faktoren sind Investments in China mit größeren bzw. anderen Risiken behaftet, als anderweitige Investitionen.

 

▲ Zu den Kernindustrien in China gehören die Technologiebranche, Banken, Mobilität und Immobilien.

 

Warum in chinesische Aktien investieren?

Obwohl China und chinesische Aktien in den letzten Jahren stark gewachsen sind, scheint sich eine Investition in China weiterhin zu lohnen. Experten zufolge soll das Wachstum Chinas auch in den nächsten Jahren noch zwischen 5-7% liegen, womit es weiterhin an der Spitze der großen Industrienationen bleibt. Auch als Markt bleibt China weiterhin einer der wichtigsten auf der Welt. Mit seinem 1,4 Mrd. Einwohnern ist das Land bevölkerungsreicher als die USA und Europa zusammen. Unternehmen, die sich also in China etablieren können oder bereits etabliert haben, haben eine ausgezeichnete Wachstumsposition in den kommenden Jahren. Die Bevölkerung in China scheint zwar zu stagnieren, aber das Pro-Kopf-Einkommen und damit der Wohlstand im Land wächst stetig.

Dieses Wachstum soll durch die Road-and-Belt Initiative (in Deutschland wird hier meist von der „neuen Seidenstraße“ gesprochen) der Regierung noch gefestigt werden und China international noch stärker auftreten lassen. Die neue Seidenstraße ist das größte Infrastrukturprojekt der Neuzeit und soll China bis zum Jahr 2049 zum wirtschaftlichen Zentrum der Erde machen. Das Projekt verbindet Asien, Europa und Afrika über verschiedene Handelswege miteinander.

China ist keine ferne Bedrohung mehr, China ist da! Politisch und wirtschaftlich. China ist ehrgeizig, schnell und gut organisiert, es ist innovativ wie das Silicon Valley und bestimmt immer mehr die internationalen Spielregeln.

 

Kernindustrien

Zu den Kernindustrien in China gehören die Technologiebranche, Banken, Mobilität und Immobilien. Besonders im Bereich der Technologie ist es auffällig, dass viele der führenden Unternehmen sehr ähnliche Geschäftsfelder und Geschäftsmodelle wie einige der bekanntesten Unternehmen in den USA bzw. Europa haben. So lassen sich zu z.B. zu folgenden Unternehmen chinesische Pendants finden:

 

Logo Aktie Produkte Westliches Pendant
Alibaba
阿里巴巴
Alibaba, AliCloud, AliPay Amazon Retail, AWS, eBay, PayPal
Tencent
腾讯
WeChat Facebook, WhatsApp, Instagram, Square Cash
  Baidu
百度
Web-Suchmaschine Google
JD.com
京东
eCommerce für hochqualitative Produkte Amazon Retail, Amazon Logistik
Didi Chuxing
滴滴出行
Ridesharing-App UBER
Meituan Dianping
美团点评
Bestell-App für Essen, Tickets und vieles weitere Eventim, UBER Eats, DeliveryHero
Tantan
谈谈
#1 Dating-App Tinder
Zhihu
知乎
#1 Online-Forum Quora
iQiyi 
爱奇艺
Führende Video Plattform YouTube, Netflix

China der Investoren 2021: Das globale China der Investoren—China Aktien verstehen, China Aktien besitzen

 

Die chinesischen Banken gehören an der Börse zwar nicht zu den wertvollsten, verwalten jedoch mit Abstand das meiste Vermögen und stellen diesbezüglich selbst J.P. Morgan Chase & Co und andere US-Banken in den Schatten.

Im Bereich der Mobilität macht aktuell wahrscheinlich Tesla die größten Schlagzeilen und ist derzeit auch mit Abstand am höchsten an der Börse bewertet, trotzdem ist China wahrscheinlich das Land, dass hinsichtlich der Elektromobilität weltweit führend ist. Zu den drei bekanntesten Herstellern von E-Mobilität in China gehören BYD, Geely und NIO.

Die chinesischen Immobilien-Aktien sind besonders durch das Unternehmen Evergrande stark in den Fokus geraten. Neben ihm gibt es jedoch noch mehrere große Player am chinesischen Markt und die Chinesen setzen weiterhin stark auf Immobilien im In- und Ausland. Besonders in den chinesischen Großstädten sind die Immobilienpreise explodiert und aktuell deutlich höher als in jeder deutschen Stadt – es gibt allerdings auch Gegenden in China, in denen es in den letzten Jahren zu Preisrückgängen kam.

 

Arten chinesischer Aktien

Chinesische Aktien lassen sich in drei Hauptkategorien aufteilen:

A-Aktien: Diese bezeichnen die „richtigen“ Aktien von lokalen chinesischen Unternehmen und werden in der chinesischen Währung Renminbi an den Börsen in Shanghai und Shenzhen gehandelt. Für ausländische Investoren bedarf es einer speziellen Qualifikation bzw. einer Sondergenehmigung durch die chinesische Regierung, um diese Aktien zu handeln. Also Privatanlegen im Ausland ist es nicht möglich an chinesischen Börsen zu handeln.

B-Aktien: Diese Gruppe der Aktien wird wie die A-Aktien ebenfalls nur in Shenzhen und Shanghai gehandelt, notieren dort aber in Fremdwährung. Sie sind für den Handel für internationale Investoren an chinesischen Börsen gedacht und damit für uns Privatanlegen irrelevant.

H-Aktien: Dies sind jene chinesischen Aktien, die an der Börse in Hongkong gehandelt werden und hier für jeden zu kaufen sind. Als Privatanleger aus dem Ausland ist einem also der Handel mit H-Aktien (notieren in HKD) problemlos möglich. Teilweise werden diese Aktien sogar an deutschen und anderen ausländischen Börsen gehandelt. Man erkennt sie häufig an der ISIN die oft ein „CNE“ am Anfang trägt.

Zusätzlich zu den Hauptkategorien finden sich noch diverse andere Konstrukte mit chinesischen Aktien. Dies sind unter anderem sogenannte Red-Chips – Unternehmen die mehrheitlich in Staatshand sind und unter anderem an der Börse Hongkong und auch im Ausland gehandelt werden. Sie sind oftmals an einer ISIN beginnend mit „HK“ zu erkennen.

Ebenfalls sehr bekannt und für Privatanleger zugänglich sind die „P-Chips“. Anders als die Red-Chips besitzt hier der chinesische Staat nicht die Mehrheit der Anteile und die Unternehmen haben oftmals noch eine Holding im Ausland (oftmals auf den Cayman-Inseln, weshalb sie häufig an einer ISIN mit „KYG“ zu erkennen sind.

Darüber hinaus sind noch die American Depositary Receipts (ADRs) interessant für Privatanleger. Dies sind Zertifikate, die mit chinesischen Aktien hinterlegt sind und an amerikanischen Börsen bzw. auch anderen ausländischen Börsen gehandelt werden.