Gold-Aktien versus physisches Gold

Wer in Gold investieren will, muss nicht zwingend physisches Gold kaufen. Er kann anstatt Gold auch Aktien kaufen oder in einen entsprechenden Aktienfonds investieren. Denn Gold-Aktien ermöglichen eine indirekte Anlage in den Rohstoff.

 

In Gold-Aktien investieren

Mit dem Kauf von Gold-Aktien investiert ein Anleger in ein Bergbauunternehmen, das sich auf die Exploration und Förderung des Edelmetalls Gold spezialisiert hat. Anleger gehen dabei davon aus, dass die Minenbetreiber von einem steigenden Goldpreis profitieren und Aktionäre über Dividenden und Kursgewinne indirekt ebenfalls am steigenden Goldpreis beteiligt werden. Im Gegensatz zu physischem Gold sind Gold-Aktien Spekulationsobjekte und bieten daher keinen Inflationsschutz.

 

Ethische Bedenken beim Kauf von Gold-Aktien

Wer in Gold-Aktien investiert, muss sich bewusst sein, dass er damit Unternehmen unterstützt, die oft negative Schlagzeilen machen. Schlechte Arbeitsbedingungen, Kinderarbeit, ungerechte Bezahlung sowie giftiges Quecksilber als Bedrohung für Mensch und Umwelt sind die Probleme des modernen Goldabbaus. Die meisten Minen befinden sich in Entwicklungsländern und unterliegen kaum staatlichen Regulierungen. Die Goldschürfer, die sich bei der Arbeit unter Tage großen Gefahren aussetzen, erhalten lediglich circa ein Drittel des Londoner Goldpreises für die Metallbestände, die sie an die Erdoberfläche befördern.

 

Wie kommt der Kurs von Gold-Aktien zustande?

Der Aktienkurs von Unternehmen, die Gold fördern, wird nicht an den Rohstoffbörsen festgelegt, sondern überwiegend auf dem Aktienmarkt. Denn der effektive Goldpreis hat nur einen geringen Einfluss auf den Preis von Gold-Aktien. Viel relevanter sind die Unternehmenszahlen, wie bei jedem anderen Unternehmen, dass Aktien ausgibt.

Gold-Aktien sind volatiler als andere Aktien. Das liegt daran, dass die Exploration und Förderung von Gold mit einigen Hindernissen verbunden und besonders ressourcenintensiv ist. Goldminen befinden sich meist in Ländern mit politischen Problemen oder mangelnder Rechtssicherheit für die Goldminen-Betreiber. Das kann zu Problemen mit Förderlizenzen und Enteignungen führen. Die Kurse von Gold-Aktien reagieren sehr sensibel sowohl auf negative als auch auf positive Nachrichten und sind darum besonders risikoreich für Anleger.

 

In physisches Gold investieren

Der Kauf von physischem Gold in Form von Barren oder Münzen ist die direkteste Form der Investition in Gold. Wer aber Goldbarren kauft, sollte sich bewusst sein, dass er dafür weder Zinsen noch eine Dividende erhält. Physisches Gold eignet sich daher mehr als Inflationsschutz als zum Aufbau eines Vermögens. Physisches Gold wird oft zur Absicherung und Diversifizierung eines Depots empfohlen. Gold ist weitaus weniger volatil als Aktien und daher weniger risikoreich.

 

Wovon hängt der Goldpreis ab?

Gold ist ein Rohstoff, der an der internationalen Rohstoffbörse gehandelt wird. Der Preis richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Der Goldpreis schwankt relativ zum Handel, ist aber weniger volatil als Aktienkurse. Verschiedene Faktoren beeinflussen den täglichen Goldkurs. Zum Beispiel:

  • Die Zinssätze der Zentralbanken
  • Der Dollarkurs, da der Goldpreis meist in Dollar angegeben wird
  • Die Preisentwicklungen anderer Rohstoffe wie Öl, Silber oder Platin
  • Reaktionen der Anleger aufgrund von Inflationsängsten, politischen Ereignissen, etc.

 

Goldfonds und ETFs

Neben Gold-Aktien und physischem Gold kann auch in Goldfonds oder ETFs investiert werden. Diese bergen weniger Risiken als einzelne Aktien, da ein Fonds oder ein ETF breiter diversifiziert ist. Bezüglich Kosten sind ETFs immer günstiger als ein aktiv gemanagter Investmentfonds, weil sie passiv gemanagt sind. Einer der bekanntesten Indexe für Gold-Aktien ist der NYSE Arca Gold BUGS Index, der die größten Goldunternehmen weltweit bündelt, wie beispielsweise Barrick Gold oder Newmont Mining.

 

Soll in Gold investiert werden?

Anders als das physische Gold sind Gold-Aktien zum Vermögensaufbau geeignet. Wie bei jeder anderen Aktie profitiert der Anleger von einem Kursgewinn und/oder einer Dividende.

Aufgrund der hohen Volatilität, politischer und ethischer Herausforderung ist ein Investment jedoch besonders riskant. Nur wer über genügend Branchenkenntnisse und eine hohe Risikobereitschaft verfügt, sollte sich Gold-Aktien ins Depot legen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AlleAktien Premium ♕ testen »