Robo-Advisor

Robo-Advisor ist die neueste Form, wie man Geld heutzutage anlegen kann und eine ernst zu nehmende Konkurrenz für die klassische Vermögensverwaltung der Banken. Sie kombinieren nämlich digitale Anlageberatung mit automatisierter Vermögensverwaltung, indem sie die klassische Anlageberatung und traditionelle Vermögensverwaltung online anbieten.


Ein Robo-Advisor ist frei von Emotionen

Dabei handelt es sich um einen größtenteils systematischen und automatisierten Investmentprozess, dem verschiedene Algorithmen zu Grunde liegen. Ein Robo-Advisor habt zum Ziel, einer breiten Masse Zugang zu einer professionellen Vermögensverwaltung zu geben und Anleger vor emotional getriebenen Anlageentscheidungen zu schützen, die sich meist negativ auf die Entwicklung ihres Portfolios auswirken. Im Gegensatz dazu basiert die Anlageentscheidung des Robo-Advisors auf einer emotionslosen Technologie, die in einer objektiven Online-Beratung die Anlageerfahrung, die Risikoneigung und das Anlageziel des Kunden abfragt und analysiert.


Geringere Kosten und Unabhängigkeit dank Robo-Advisor

Der große Vorteil eines Robo-Advisors sind die geringen Kosten, denn es wird überwiegend in ETFs investiert, deren Gebühren fast immer um ein Vielfaches günstiger sind. Auch die automatisierten Abläufe führen zu Zeit- und Geldersparnissen. Außerdem ist es leider oft so, dass Finanzberater von Banken hauptsächlich hauseigene Produkte in die Depots ihrer Kunden legen, während ein Robo-Advisor komplett unabhängig ist und die Produktwahl auf den Anlagezielen des Kunden basiert.


Information als Basis zur richtigen Anlage

Auch der Robo-Advisor erstellt ein Profil über den Anleger, um auf dieser Basis die richtigen Anlageentscheidungen treffen zu können. Der gesamte Befragungsprozess findet online statt.

  • Abklären der Bedürfnisse

Der Kunde bekommt eine Online-Anlageberatung, in der seine Vermögenssituation, Anlageziele und Risikomentalität geklärt werden. Basierend auf diesen drei Pfeilern wird die Portfoliozusammensetzung definiert und eine Anlageempfehlung abgegeben. Der Kunde kann entweder zustimmen oder Änderungen wünschen. Am Ende des Prozesses erteilt der Kunde online seine Zustimmung und der Robo-Advisor beginnt mit der Umsetzung der Anlageempfehlung.

  • Technische Umsetzung

Basierend auf der definierten Anlageempfehlung wird die vertraglich beauftragte Geldanlage zum Beispiel in mehrere ETFs umgesetzt und auf der Plattform im geschützten Bereich des Anlegers dargestellt. Ein Algorithmus übernimmt die laufende Überwachung und Anpassung des Portfolios, falls vom Robo-Advisor für nötig erachtet. Er kümmert sich auch um die Depot- und Kontoführung, das Erstellen von Berichten zur Wertentwicklung und die Steueroptimierung.


Ein Robo-Advisor ist ideal für kleine Anleger und Leute mit wenig Zeit

Während man bei den meisten Banken über ein hohes Anlagevermögen verfügen muss, um sich als Kunde überhaupt zu qualifizieren, kann man bei einem Robo-Advisor schon mit einem geringen Mindestanlagebeitrag investieren. Durch die Digitalisierung der Vermögensverwaltung haben heute auch Anleger mit kleinen Vermögen die Möglichkeit, ihr Geld professionell und kostengünstig verwalten zu lassen.

Wer sein Geld langfristig anlegen möchte, aber über wenig Zeit verfügt, für den ist ein Robo-Advisor ebenfalls eine gute Lösung. Denn die Recherche von Informationen über Geldanlage und Investitionen ist zeitintensiv. Mit Hilfe von Technologie identifiziert der Robo-Advisor diese für einen Anleger, basierend auf seinem Risikoprofil und seinen Anlagezielen. Somit muss der Anleger selbst nicht laufend neue Anlageentscheidungen treffen, sondern kann diese an den Robo-Advisor delegieren.

 

 

AlleAktien Premium ♕ testen »