Wo China Aktien kaufen?

An welcher Börse China-Aktien kaufen?

NYSE/ADR-Zertifikat: Die einfachste Möglichkeit, in chinesische Aktien zu investieren, ist an der New York Stock Exchange (NYSE) über ein sogenanntes ADR Zertifikat. Chinesische Firmen lassen sich so international an einer Börse listen, um einfach handelbar zu werden. Ein ADR ist dabei nicht selbst eine Aktie, sondern verbrieft das Recht auf eine Aktie. ADRs sind sehr etabliert und wurden in Amerika erfunden, um auch ausländischen Firmen eine Listung in Amerika zu ermöglichen. Sie werden besonders streng von der US-Börsenaufsicht (SEC) überwacht. Auch Credit Suisse, UBS, Deutsche Bank und viele weitere etablierte Firmen sind nach diesem System an US-Börsen gelistet. Betrug oder Fälschungen sind eine Rarität. Alibaba und Tencent sind hier gelistet.

Warum machen Alibaba und Co so etwas kompliziertes? In China ist es Ausländern nicht erlaubt, Aktien von Firmen bestimmter Industrien zu halten. Internet ist eine der für Ausländer verbotenen Industrien. Hauptgrund dafür ist, dass China die landesinnere Zensur unter Kontrolle haben und auch jeden veröffentlichten Inhalt potentiell zensieren können muss. Auf eine bestimmte Art und Weise werden ausländische Investoren durch diese Regelung sogar „geschützt“. Neben Alibaba gibt es noch 11 weitere chinesische Tech-Firmen, die ebenfalls ADRs benutzen und an der NYSE gelistet sind, z.B. Baidu und JD. Die Regierung Chinas will die Kontrolle über die eigenen Firmen behalten, versteht jedoch auch, dass sie ausländisches Kapital zum Wachsen benötigen.

Jetzt die gesamte China-Analyse lesen »

 

Börse Hong Kong (Aktien): Die HKSE (Hong Kong Stock Exchange) ist die mit Abstand am schnellsten wachsende Börse der Welt. Öffentliche Firmen sind in Hong Kong ähnlich wie in Amerika und Deutschland sehr streng reguliert, Betrug oder Fälschungen sind eine extreme Rarität. Alle Firmen werden sowohl von der Regierung als auch von unabhängigen weltweit anerkannten Bilanzprüfern (PwC, KPMG, …) jährlich begutachtet. Tencent, PetroChina, China Mobile, Ping An und sehr viele chinesische Banken sind hier gelistet.

 

Börse Shanghai und Börse Shenzhen in China (Aktien): In China gibt es zwei Börsen: Shanghai und Shenzhen. Shanghai ist die viertgrößte Börse der Welt. Im Gegensatz zur Börse Hong Kong öffnen sich diese beiden Börsen noch nicht für ausländische Investoren. Es ist extrem schwierig, als Ausländer direkt in dort gelistete Firmen zu investieren. Der Staat greift regelmäßig ein, listet kurzfristig neue Firmen und bereits gelistete Firmen verschwinden nach mehreren Wochen ohne Kommentar. Der Markt ist außerdem streng von der Regierung limitiert was das Handelsvolumen und Schwankungen anbelangt. Auch in jüngsten Jahren kam es hier immer wieder zu Vorfällen von „stark optimierten“ Bilanzen. Ich würde (auch wenn ich es könnte) nicht an diesen Börsen direkt investieren. Mir ist es wichtig, dass die veröffentlichen Daten vollkommen korrekt sind und die Regierung so beliebig eingreifen kann.

Jetzt die gesamte China-Analyse lesen »

 

AlleAktien Premium ♕ testen »