Jonathan Neuscheler | AlleAktien Gründer, leidenschaftlicher Value-Investor, 4 Jahre Berufserfahrung in der Aktienanalyse und Abschluss als Bachelor of Arts (B.A.)

Ich bin begeisterter Value-Investor mit Fokus auf Dividendenaktien. Meine Strategie: Ich strebe langfristig die finanzielle Freiheit an. Mein Ziel ist es, von Jahr zu Jahr steigende Dividendeneinnahmen zu erreichen. Dabei bin ich langfristig denkend und agierend. Ich suche mir in Aktienanalysen systematisch Aktien mit einer hohen Renditeerwartung aus. An diesen beteilige ich mich dann und bleibe meist viele Jahre investiert. Ich schwimme gerne gegen den Strom. Eine rationale Vorgehensweise ist mir sehr wichtig. Daher analysiere ich genau, was ich kaufe, bevor ich kaufe. Ich achte darauf, so wenig Risiken wie möglich einzugehen. Dies gelingt durch eine genaue Aktienanalyse und eine sinnvolle Diversifikation.

Anhaltende, kräftige Dividendenerhöhungen bei der Deutschen Telekom AG in Sicht

Deutsche Telekom Logo

Investor-Update Deutsche Telekom AG
WKN 555750
Preis 14 EUR
Ausstehende Aktien 4’676 Mio.
Marktkapitalisierung 65’500 Mio. EUR
Nettoverschuldung 55’200 Mio. EUR
Enterprise Value 110’700 Mio. EUR
Datum 22.01.2018

 

Überblick

      • Die Aktien der Deutschen Telekom AG stehen heute exakt dort, wo sie bereits vor 10 Jahren gestanden haben. Kursgewinne waren für langfristige Investoren mit einer 10-jährigen Haltedauer in der Vergangenheit nur bei einem besonders günstigen Einstiegszeitpunkt möglich.
      • Die Aktie hat trotzdem ihren Charme: Pro Aktie flossen in den letzten 10 Jahren 6,71 EUR an Dividenden an die Aktionäre zurück. Macht immerhin 48 % Rendite.
      • Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt hat im Interview der „Börsen-Zeitung“ nun eine Serie anhaltender und kräftiger Dividendenerhöhungen angekündigt. Grund dafür seien deutlich steigende frei verfügbare Cashflows.

 

Geschäftsmodell

Die Deutsche Telekom AG ist mit einem Jahresumsatz von rund 80 Milliarden EUR Europas größtes Telekommunikationsunternehmen.

Um eine stetig steigende Dividende ausschütten zu können, muss auch der free cashflow stetig steigen. Bei der Deutschen Telekom entstammt dieses Wachstum aus einem einzigen Segment: Der Tochter T-Mobile US. Diese Tochter betreibt unter der Marke T-Mobile das US-Amerikanische Mobilfunkgeschäft des Bonner Unternehmens.

T-Mobile US gehört zu 70% der Deutschen Telekom (die Entwicklung in den USA ist auch der einzige Grund, warum die Dt. Telekom seit einigen Jahren wieder zu steigen beginnt), und war bis 2013 das riesige Sorgenkind des Konzerns. Dies verdeutlicht auch ein Blick auf die Entwicklung des Aktienkurses.

 

Kursverlauf der letzten 10 Jahre

Kursentwicklung der Deutschen Telekom AG in den vergangenen 10 Jahren. Quelle:https://kurse.boerse.ard.de/ard/kurse_einzelkurs_charts.htn?i=99949

Der Aktienkurs der Deutschen Telekom notiert immer noch auf dem Niveau von 2007. Wer zwischenzeitlich eingestiegen ist, kann sich nun über Kursgewinne freuen. Getragen von steigenden Dividenden und Gewinnen sollte sich der Aktienkurs in den nächsten Jahren positiv entwicklen. Chart von Boerse.ard.de.

 

T-Mobile US: Großes Sorgenkind?

Mit gerade mal 30 Mio. Kunden hatte es sich damals einfach nicht gelohnt, ein riesiges mobiles Netz auf dem großen US-Markt mit hohen Fixkosten zu betreiben. Die Situation schien aussichtslos. Also wollte die Deutsche Telekom ihre US-Tochter schnell loswerden. Und hat T-Mobile US an die Börse gebracht und einen Teil der Anteile verkauft, um sofort etwas Geld einzunehmen.

Daraufhin haben sie den megacoolen CEO John Legere eingestellt, der T-Mobile US eine extrem unkonventionelle Strategie verordnet hat. „Un-Carrier“. Sie zielt darauf ab, die Dinge, die Telefonkunden am meisten stören, in großen Events Stück für Stück abzuschaffen.

Dazu zählen beispielsweise:

      • Übernahme von Kosten bei dem Wechsel aus einem Vertrag der Konkurrenz.
      • Unlimitierte mobile Daten.
      • Einfachere Produkte mit weniger Kleingedrucktem.
      • Einführung des iPhones in das Produktangebot.
      • Bester Kundenservice.
      • Und zuletzt haben sie als Nr. 3 mal eben 45% des 5G-Netzwerkes ab 2019 ersteigert, dass dann nochmal viel mehr Geschwindigkeit auch für autonome Autos mit sich bringt.
      • Das Coolste: Sie haben jedem Kunden zuletzt eine eigene Aktie geschenkt. Daraufhin sind die Kündigungsraten deutlich zurückgegangen, denn wer sägt schon seinen eigenen Ast ab?

 

Die Trendwende gelingt-T-Mobile US wird zur Erfolgsgeschichte

Mit genau solchen Aktionen ist es gelungen, auf einmal wieder Kunden zu gewinnen. Und zwar enorm viele. Aus 30 Mio. Kunden wurden in 4 Jahren mal eben über 70 Mio. Kunden. (Okay, 9 Mio. Kunden haben sie bei einer Übernahme dazugekommen). Seit 17 Quartalen gewinnt T-Mobile US jedes Quartal über 1 Mio. Kunden von der Konkurrenz. Die fehlen der Konkurrenz!

Und genau deshalb wollen sich AT&T und Verizon plötzlich wie wild gewordene Hühner mit Kabelanbietern zusammenschließen. Wenn sie nichts tun würden, müssten sie verkünden, warum sie nichts gegen den Kundenschwund tun können. Sie haben große Fehler gemacht: Zu wenig in das Netz investiert, dafür mehr Aktien zurückgekauft. Sie haben ihre Kunden vergessen. Das hat T-Mobile US gnadenlos ausgenutzt.

Für T-Mobile US bieten sich auch künftig zahlreiche Wachstumsmöglichkeiten:

      • Die Marke und der CEO sind megacool und kundenfreundlich und gewinnen jeden Tag zigtausende verärgerte Kunden von der Konkurrenz.
      • Immer mehr Menschen streamen Netflix, YouTube & Co auch unterwegs und brauchen dafür ein starkes Netz (Und T-Mobile alleine hat 45% des Spektrums gekauft).
        –>Die Wettbewerber können nicht so viele unbegrenzt freie Datenpakete anbieten, weil ihre Netze zusammenbrechen. T-Mobile US hat das beste Netz, weil sie sich getraut haben, zu investieren!
      • Wenn Autos immer vernetzter werden, haben auch immer mehr Autos Mobilfunkchips eingebaut. Neue Kunden!
      • T-Mobile US beginnt gerade damit, immer mehr Unternehmenskunden zu gewinnen, weil ihr Netz immer besser wird.

Als Folge des enormen Kundenzustroms verbessern sich Kennzahlen wie Umsatz, EBIT, Gewinn und FCF massiv!

Das Netz wird mit neuen Kunden immer besser ausgelastet. Es folgen weitere revolutionäre Kundenevents. Das Management ist gut gelaunt, frech, unkonventionell und räumt der Konkurrenz die Teller leer.

 

Dividendenentwicklung der Deutschen Telekom AG

Dividendenentwicklung der Deutschen Telekom

In den letzten Jahren ist die Dividende der Deutschen Telekom von 2007 bis 2014 schrittweise von 0,78 EUR je Aktie auf 0,50 EUR je Aktie gesunken. Grund dafür waren geringere Überschüsse und free cashflows. Mit dem großen Kundenansturm bei der US-Tochter T-Mobile US steigen Umsätze, Gewinne, free cashflows und die Dividende nun wieder an uns sollen laut Finanzvorstand nachhaltig wachsen.

 

Telekom kündigt höhere Dividenden an

Thomas Dannenfeldt ist Finanzvorstand der Deutschen Telekom AG.

Thomas Dannenfeldt ist Finanzvorstand der Deutschen Telekom AG. Quelle: Deutsche Telekom

Beschäftigen wir uns nun mit der künftigen Dividendenentwicklung. Die Tochter T-Mobile US ist der Cashflow- und Dividendenmotor der Deutschen Telekom AG. Weil das Geschäft in Übersee immer besser läuft, hat sich nun der Finanzvorstand der Deutschen Telekom, Thomas Dannenfeldt, zur künftigen Dividendenentwicklung geäußert.

Im Interview mit der Börsen-Zeitung äußerte sich Dannenfeldt wie folgt: „Im Hinblick auf unsere Mittelfristplanung, die 2018 noch mit umfasst, bin ich ebenfalls sehr zuversichtlich, dass wir unser Versprechen einhalten können, also insbesondere was die durchschnittliche jährliche Steigerung des Free Cashflow um rund zehn Prozent und die daran gekoppelte Dividendenpolitik betrifft. Ich sehe für 2018 keinen Grund, davon abzuweichen.“

Thomas Dannenfeldt stellte darüber hinaus nach 2018 weiter steigende Dividenden in Aussicht. Dieses Aussage deckt sich auch mit den Analystenschätzungen, die auf Finanzen.net veröffentlicht werden:

 

Jahr Dividende je Aktie Dividendenrendite
2017 0,60 EUR 4,3 %
2018 0,67 EUR 4,8 %
2019 0,72 EUR 5,1 %
2020 0,78 EUR 5,6 %
2021 0,83 EUR 5,9 %

Vorteile der Telekom-Dividende

      • Die Dividende ist durch stabile Cashflows und Gewinne abgesichert.
      • Die Dividendenrendite ist mit 4,3 % schon heute überdurchschnittlich hoch.
      • Durch das Umsatz- und Gewinnwachstum der US-Tochter steigen die free cashflows und damit auch die künftigen Dividendenzahlungen.
      • Die Dividende ist für deutsche Privatanleger steuerfrei, da sie steuerrechtlich eine Kapitalherabsetzung ist. Somit fließen 100 % der Dividenden auf den Konten der Aktionäre ein.
      • Wahlweise kann anstelle einer Bardividende auch die Zuteilung neuer Aktien gewählt werden (Aktiendividende). Dann erhalten Aktionäre zusätzlich einen Rabatt in Höhe von 2 %.

 

Fazit

    • Ich halte die Aktien der Deutschen Telekom AG für kaufenswert.
    • Die Chancen erscheinen üppig, die Risiken begrenzt. Das Geschäftsmodell weist stabile Cashflows auf. Mit Investitionen in Telekommunikationsunternehmen können Investoren vom Trend hin zum autonomen Auto (künftig braucht jedes Auto Mobilfunkchips) und von der Digitalisierung profitieren.
    • Die Erfolgsgeschichte der Tochter T-Mobile US ist voll intakt und dürfte in den nächsten Jahren zu deutlich steigenden Gewinnen, free cashflows und Dividenden führen. T-Mobile US gewinnt stetig neue Kunden hinzu.
    • Die Dividendenrendite der Deutschen Telekom Aktie liegt schon heute bei vergleichsweise hohen 4,3 %.
    • In den kommenden Jahren ist mit einer jährlichen Steigerung der Dividende von rund 10 % zu rechnen. Nach einigen Jahren Haltedauer dürfte die Dividendenrendite bezogen auf den heutigen Einstandskurs bereits jenseits der 6 % liegen.
    • Die steigenden Umsätze, Gewinne und Dividenden dürften mittelfristig auch den Aktienkurs anschieben. Aktuell notiert die Aktie im Bereich von 14 EUR und ist damit über 20 % günstiger als noch in den letzten Monaten.

Kapitalistische Grüße,
Jonathan Neuscheler

Dir hat diese Analyse gefallen? Dann teile sie mit deinen Freunden!

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung von AlleAktien oder den für AlleAktien tätigen Autoren statt, dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Deine Investitionsentscheidungen darfst du nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von AlleAktien treffen. AlleAktien und die für AlleAktien tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Autor hält derzeit keine Aktien der Deutschen Telekom AG.

3 Antworten

  1. Siblen sagt:

    Hallo Jonathan,

    Danke für diese Zusammenstellung. Ich persönlich bin kein Fan von der Telekom und hatte schon viele Probleme mit dem Konzern. Nach dem Transparenzhinweis hast du keine Aktien, bist aber selbst von dem Unternehmen begeistert. Wirst du Aktien kaufen oder was sind deine Beweggründe trotz der positiven Aktienempfehlung.

    Grüße

    • Hallo,

      wie ich in meinem Artikel geschrieben habe, kommt die Wachstumsstory der Deutschen Telekom aus den USA. In Europa ist das Geschäft stabil und cashflow-positiv, wenn auch nicht umwerfend.

      Warum ich (noch) keine Aktien halte? Weil ich bei meinen ganzen Analysen ständig auf wundervolle Unternehmen mit Kaufgelegenheiten stoße, und nicht bei jeder zuschlagen kann.

      Viele Grüße, Jonathan 🙂

  2. Trader51 sagt:

    Hallo Jonathan,
    ich selbst war früher kein Fan der Deutschen Telekom, doch habe ich mich nach deinem Artikel mal hingesetzt und eine eigene Analyse ersellt. Doch mir stellt sich die Frage, warum nicht direkt in T-Mobile US investireren. Dort ligt nunmal fast das ganze Potenzial.
    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlleAktien kontaktieren