Jonathan Neuscheler | AlleAktien Gründer, Value-Investor, Aktienanalyst, Betriebswirt (B.A.)

Ich strebe die finanzielle Freiheit an. Mein Ziel ist es, von Jahr zu Jahr steigende Dividendeneinnahmen zu erreichen. Dabei bin ich langfristig denkend und agierend. Ich suche mir in Aktienanalysen systematisch Aktien mit einer hohen Renditeerwartung und geringen Risiken aus. An diesen beteilige ich mich dann und bleibe meist viele Jahre investiert. Ich schwimme gerne gegen den Strom. Eine rationale Vorgehensweise ist mir sehr wichtig. Daher analysiere ich genau, was ich kaufe, bevor ich kaufe. Ich achte darauf, so wenig Risiken wie möglich einzugehen. Dies gelingt durch eine genaue Aktienanalyse und eine sinnvolle Diversifikation.

Apple Aktienanalyse: Unterbewertete Cash-Maschine oder Value-Falle?

Aktienanalyse Apple
WKN 865985
Preis 150 USD
Ausstehende Aktien 5.000 Mio.
Marktkapitalisierung 750 Mrd. USD
Nettoliquidität  122 Mrd. USD
Enterprise Value 628 Mrd. USD
Datum 10.01.2019
Free Cash Flow-Rendite 7,8%
Renditeerwartung 10,8-12,8%
Dividendenrendite 2,1%

Überblick: Apple ist die größte Cash-Maschine der Welt

  • 2010 meldete sich Steve Jobs bei Warren Buffett: „Wir haben einfach zu viel Cash. Wissen nicht mehr, was wir damit machen können. Hast du einen Rat?“ Buffett fragte Steve Jobs, ob er die Aktie für unterbewertet halte. Steve Jobs bejahte. Die Aktie stand damals bei 30 USD. Folgerichtig riet Buffett zu großen Aktienrückkaufprogrammen. Doch Steve Jobs tat nichts. Der Cashberg wuchs weiter
  • Zwischenzeitlich hat Tim Cook den CEO-Posten übernommen. Aufgrund ständig steigender Umsätze und Gewinne sprudelte der Gewinn immer stärker. Tim Cook zog die „Notbremse“ und startete aggressive Aktienrückkäufe. Innerhalb weniger Jahre wurden Aktien im Wert von 240 Mrd. USD zurückgekauft. Dividenden von über 70 Mrd. USD ausbezahlt. Und Apple ist immer noch schuldenfrei und sitzt auf einem Cashberg von 122 Mrd. USD. Die Geschäfte des Unternehmens laufen so gut, dass jährlich weitere 60 Mrd. USD hinzukommen
  • Der Grund dafür: Apple ist der größte Luxuskonzern der Welt. Hat sich konsequent im Premium-Segment positioniert. Konnte Umsatz und Gewinn dank hervorragender Produkte und zahlreicher Innovationen immer weiter steigern. Die Preise wurden erhöht. Apple baut ein perfekt ineinandergreifendes Ökosystem auf. Das bindet die Nutzer an das Unternehmen
  • Trotz dieser beispiellosen Erfolge ist der Aktienkurs des Unternehmens zuletzt regelrecht eingebrochen. In drei Monaten ging es 35% bergab. Die Bewertung ist nun so günstig wie lange nicht mehr
  • Handelt es sich bei Apple also um eine unterbewertete Cash-Maschine mit großem Potential – oder gibt es doch Gründe für den starken Abverkauf der Aktie? Wie groß ist das Potential im Aktienkurs?

Triff die besten Investment-Entscheidungen deines Lebens — werde Premium Mitglied

  • Konkrete Analysen und Kursziele jede Woche
  • Lukrative Gewinnchancen vor allen Anderen erkennen
  • Fundierte Investmentideen von anerkannten Experten

Mit freundlichen Grüßen,
Jonathan Neuscheler und Michael C. Jakob
(AlleAktien Gründer)

Du bist bereits Mitglied? Log dich hier ein
♕ Premium 1 Monat gratis testen