fbpx

Baidu Aktien-Analyse: Das chinesische „Google “ ist 60% abgestürzt – jetzt kaufen?

Baidu ist die führende Suchmaschine in China mit einem Marktanteil von 71%. Das Kerngeschäft ist Werbung, Baidu verdient mit Klicks und Interaktionen Geld, ähnlich wie Google. Zusätzlich baut Baidu das chinesische „Netflix“ auf.

 

Aktienanalyse Baidu
Hauptsitz China
ISIN US0567521085
WKN A0F5DE
Preis 700 RMB/100 USD
Ausstehende Aktien 352 Mio.
Marktkapitalisierung 247.100 Mio. RMB/35.200 Mio. USD
Nettoliquidität 72.000 Mio. RMB/10.200 Mio. USD
Enterprise Value 175.100 Mio. RMB/25.000 Mio. USD
Free Cash Flow-Rendite Ca. 2%
Datum 16.10.2019

Überblick: Baidu (百度) ist das chinesische Google

  • Baidu ist die führende Suchmaschine in China mit einem Marktanteil von 71%.
  • Das Kerngeschäft ist Werbung, Baidu verdient mit Klicks und Interaktionen Geld, ähnlich wie Google. Zusätzlich baut Baidu das chinesische „Netflix“ auf.
  • Laut Alexa Internet ist Baidu die vierthäufigste aufgerufene Webseite weltweit.
  • Baidus Aktie ist nach goldenen Jahren seit 2018 heftig abgestürzt: Von 260 auf nur noch 103 USD! Große Chance oder Bullen-Falle? Wie wird es weitergehen?

Die Analyse ist in 5 Teile strukturiert:

AUFBAU DER ANALYSE

  1. Geschäftsmodell
  2. Bewertung
  3. Risiken
  4. Chancen
  5. Fazit

 

Podcast zur Baidu-Aktienanalyse

 

Aktienkurs der Baidu-Aktie

 

1. Geschäftsmodell von Baidu: Online-Werbung

Alle Abschnitte aus-/einklappen

Unternehmensgeschichte und Mission

Kurze Unternehmensgeschichte: Vom Internetstartup zum Suchgiganten

Baidu wurde im Jahr 2000 von Robin Li und Eric Xu gegründet und ist durch seine Suchmaschine bekannt geworden. Seitdem ist Baidu in viele weitere Geschäftsfelder expandiert. Ähnlich wie Google bietet Baidu viele weitere Dienste an: dazu gehören Maps, Clouddienste, Bilderplattformen, Sprachassistenten, eine eigene Enzyklopädie und mehr. Nun will sich das Unternehmen mit einer Umstrukturierung weltweit als führender Dienstleister im Segment Künstliche Intelligenz positionieren.

Die größte Suchmaschine Chinas: Baidu. Ähnlich wie bei Google stellt man dem Nutzer ein ganzes Öko-System rund um die Suchmaschine herum zur Verfügung.

Mission: Führendes Unternehmen im Bereich Künstliche Intelligenz

Das Unternehmen spielt den Großteil des Umsatzes mit Werbung ein. Jedoch ist es Baidus Ziel, zum international führenden Unternehmen im Bereich der Künstlichen Intelligenz zu werden. Daher führt das Unternehmen eine Umstrukturierung durch, um intelligente Geräte und Prozesse zu organisieren. Dieser Bereich soll später monetarisiert werden und Gewinne einspielen. Baidu möchte unabhängiger von den Werbeeinnahmen werden. Zusätzlich zu den Internetdiensten ist Baidu bereits in folgenden anderen Branchen aktiv:

  • Autonomes Fahren
  • Intelligente Sprachassistenten
  • Bezahldienstleistungen
  • Roboter

Geschäftsmodell von Baidu - Werbung

Durch welche Geschäftsbereiche generiert Baidu seinen Umsatz?

Im zweiten Quartal 2019 hat das Unternehmen einen Umsatz von 27,06 Mrd. RMB/ 3,8 Mrd. USD erwirtschaftet. Dabei lässt sich der Umsatz wie folgt unterteilen:

  • 73%: Geschäft mit Werbung (ähnlich wie Google)
    • Der Anteil am Umsatz durch das Geschäft mit Werbung ist von 79% auf 73% zurückgegangen, aufgrund schwächelnden Marktes und weniger Nachfrage
  • 26%: iQIYI (Chinas Netflix)
    • Der Umsatz-Anteil ist von 18% auf 26% gestiegen, durch starkes Wachstum der zahlenden Abonnenten auf 100 Millionen
  • 1%: Anderer Umsatz/weitere Geschäftsbereiche
    • Stärkerer Umsatz durch Cloudgeschäfte & steigender Verkauf von intelligenten Geräten wie Smart Speaker

 

Wie sieht es mit dem Gewinn aus?

Der Netto-Gewinn hat im 2. Quartal 2019 2,5 Mrd. RMB/ 354 Mio. USD betragen. Es wurden insgesamt 3,7 Mrd. RMB/ 529 Mio. USD durch das Geschäft mit Werbung verdient. Also hat Baidus Kerngeschäft Advertising die Verluste der anderen Geschäftsbereiche finanziert. Baidu ist aktuell ausschließlich im Werbe-Geschäft profitabel. Nachfolgend wird das Kerngeschäft Werbung in der Suchmaschine erklärt, danach iQIYI, das chinesische Netflix.

 

1. Baidus Kerngeschäft: Werbe-Geschäft erklärt

Eine Suche auf Baidu: Werbung, eigene Dienste und organische Suchergebnisse. Bildquelle: Richway Group

Wir alle kennen Google. Über den eigentlichen Suchergebnissen werden Werbe-Fenster eingeblendet. Diese sehen zum Verwechseln ähnlich aus – und leiten direkt auf die Websites der Werbekunden. Jedes Mal, wenn das passiert, verdient Google ein bisschen Geld. So ist das auch bei Baidu.

Nach dem Prinzip „Pay per Click“ bezahlt der Werbekunde für Interaktionen des Endverbrauchers. Der Werbekunde hat die Möglichkeit, bestimmte Schlüsselwörter anzugeben, bei denen dann Werbung gezeigt wird. Mit einem Marktanteil von mehr als 2/3 aller Suchanfragen ist Baidu der klare Marktführer in China.

Ein Kritikpunkt an dem Geschäftsmodell betrifft die Platzierung der Werbung: Baidu bietet auch ein „Priority Placement“ an, für die Kunden, die am höchsten bieten. Dies bevorzugt große Unternehmen, die Auktionen um die besten Platzierungen gewinnen. Baidu und Google wurde vorgeworfen, ihre Monopolposition zu missbrauchen, indem eigene Dienste bevorzugt gezeigt wurden.

Screenshot der Baidu Dienste in Übersicht: Neuigkeiten, Videos, Geschichten, Maps, Cloud, Bilder, Musik etc. Bildquelle: Eigener Screenshot

Das Baidu-Ökosystem

Baidu bietet eine große Auswahl von über 50 Diensten an. Dazu gehören ähnlich wie bei Google Dienste wie Maps, Bilder, Enzyklopädie, Videos, Nachrichten, Musik, Cloud etc.

Das Unternehmen fokussiert sich auf mobile Nutzer: Baidu wurde im März 2019 auf mehr als 1,1 Milliarden mobilen Geräten genutzt. Insgesamt 200 Millionen Chinesen nutzen Baidus App täglich, was einem Anstieg von knapp 30% zum Vorjahr entspricht. Der Marktanteil am mobilen Suchmarkt ist höher mit 78% im Vergleich zu 43% bei Desktop-Suchanfragen. Allerdings macht der Desktop-Markt nur einen Bruchteil aus, denn 98% aller Chinesen surfen mobil. Baidu folgt dem Trend und fokussiert sich auf mobile Endgeräte.

 

Wettbewerber & Konkurrenz: Baidu bleibt Marktführer

Baidu ist die größte Suchmaschine in China. Warum liegt der Marktanteil Baidus nicht bei 90-100% wie bei Google? Die Konkurrenz ist deutlich stärker: Hinter Shenma steht Alibaba und Tencent beteiligt sich an Sogou. Daher liegt der Marktanteil bei „nur“ 71%. Die beiden Techgiganten wollen Baidu daran hindern, ein Monopol aufzubauen und unterstützen Baidus Konkurrenz.

Diese beiden Unternehmen teilen sich den Rest des Kuchens auf. Bing, Google und Yahoo.com sind auf dem chinesischen Markt faktisch nicht vertreten.

 

 

Das iQIYI Logo. Bildquelle: Kidscreen

2. iQIYI – chinesisches Netflix

Übersicht der wichtigsten Daten, in Mio. USD Stand 2018

Jahr Umsatz EBIT EBIT-Marge
2015 824 -388 -47,16%
2016 1.623 -426 -26,25%
2017 2.635 -525 -19,95%
2018 3.630 -1.291 -35,57%

iQIYI ist eine der größten Videoseiten der Welt mit über 500 Millionen monatlich aktiven Nutzern. Von diesen sind 100 Millionen zahlende Abonnenten. Im Vergleich dazu: Netflix hat ca. 150 Millionen Abonnenten. Das Unternehmen ist im März 2018 an die Börse gegangen. Zusammen mit Tencent dominiert iQIYI den Video-Streaming-Markt in China. Das Unternehmen soll in den nächsten Jahren weiterhin um 30% jährlich wachsen und Gewinne für Baidu einspielen.

Aktuell kostet iQIYI Baidu noch viel Geld, um Inhalte zu generieren und neue Kunden zu gewinnen. Langfristig wird das Unternehmen wahrscheinlich Netflix auch bei den zahlenden Nutzern überholen. Der chinesische Markt ist mit mehr als 1,3 Mrd. Einwohnern einfach riesig. Die Abonnements sind sehr günstig und es gibt sogar viele Gratis-Angebote. Daher verdient iQIYI nicht viel durch Abonnements. Das Unternehmen setzt wie Baidu auf Werbung. Im zweiten Quartal 2019 hat iQIYI einen Nettoverlust von 2,4 Mrd. RMB/ 339 Mio. USD realisiert.

iQIYI ist momentan also nicht profitabel und kostet Baidu eine Menge Geld. Dieser Verlust wird durch Baidus Kerngeschäft finanziert. Auch in den nächsten 3 Jahren soll die Plattform noch keinen Gewinn einspielen.

Das Umsatzwachstum von iQIYI hat sich zuletzt deutlich abgeschwächt, auf nun nur noch 15% gegenüber dem Vorjahr. Die unternehmenseigene Prognose sieht eine weitere Abschwächung des Wachstums auf nur noch 4-10% Umsatzwachstum im nächsten Quartal vor. Der Grund dafür: Das Werbe-Geschäft schwächelt. Die Zahl der Abonnenten wächst weiter, aber der ebenso wichtige Werbeumsatz ist rückläufig. Das ist mehr als merkwürdig, denn die Videos werden häufiger angeschaut als je zuvor.

Ist das ein Indikator für eine generell schwächelnde chinesische Wirtschaft?

Nutzerzahlen im Vergleich: Netflix & iQIYI zahlende Abonnenten. iQIYI wächst enorm schnell und wird Netflix wahrscheinlich überholen. Bildquelle AlphaStreet

Fazit zum Geschäftsmodell: Werbeanzeigen & Monetarisierung neuer Felder

Baidu verdient sein Geld durch Werbeanzeigen auf seiner Suchmaschine, ähnlich wie Google. Baidu finanziert damit die Verluste der Video-Plattform iQIYI, die langfristig ein zweites Standbein werden soll. Um sich vom Advertising-Geschäft unabhängig zu machen, führt das Unternehmen eine Erweiterung in Richtung KI durch, mit dem Ziel Marktführer zu werden. Mehr zu den strategischen Investments im nächsten Abschnitt.

Baidus strategische Investments - Umstrukturierung

Apollo – autonomes Fahren

Apollo möchte das „Android der Autoindustrie werden“. Bildquelle: FutureCar

Apollo ist Baidus Plattform für Autonomes Fahren. Dabei kooperiert das Unternehmen mit den größten Auto- und Softwareherstellern der Welt: Daimler, BMW, Intel, Microsoft etc. Baidu arbeitet daran, Apollo zum „Android der Autoindustrie“ zu machen.

Apollo produziert Kleinbusse, die fast vollständig autonom fahren. Apollo leitet mehr als 10 Pilotprojekte, unter anderem in Peking. Da ich auch bereits in Peking gefahren bin, würde ich sagen; wenn sich das Auto in dem chaotischen Verkehr Pekings autonom bewegen kann, dann wird es das auch in vielen anderen Ländern können.

Die Frage, die sich stellt, ist, wann wird ein voll autonomes Auto fertig sein? Vielleicht schon 2025? Oder eben auch deutlich später? Aufgrund dieser Unsicherheit ist es schwer, den aktuellen Wert von Apollo zu ermitteln. Nennenswerte Umsätze erzielt Baidu in diesem Geschäft aktuell jedenfalls nicht.

 

XiaoDu – Sprachassistent

XiaoDu Smart Speaker: Baidu hat Chinas Alexa-Pendant entwickelt. Bildquelle: Robotstart

Baidu hat nach Alexa den zweitgrößten Sprachassistenten der Welt entwickelt. Dieser hat mit einem Marktanteil von 17% Google überholt- Amazon bleibt mit Alexa weiterhin Nummer 1 mit 25% Anteil. Baidu hat insgesamt 4,5 Millionen „XiaoDu“ verkauft, was einem unglaublichen Wachstum von 3.700% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Sicherlich wird es nicht bei diesem Wachstum bleiben, jedoch ist der Markt in China noch lange nicht gesättigt. Es ist gut möglich, dass der Smart Speaker zum größten weltweit wird. Der Smart Speaker nutzt das „DuerOS“ Betriebssystem.

Globaler Smart-Speaker Markt: Baidu hat sich innerhalb eines Jahres zum zweitgrößten Verkäufer der Welt etabliert. Bildquelle: Voicebot

 

DuerOS – Baidus Betriebssystem

DuerOS – Baidus Plattform für Künstliche Intelligenz. Bildquelle: Baidu DuerOS

Baidu entwickelt das DuerOS Betriebssystem für das Internet of Things. Das System ist bereits auf mehr als 150 Millionen smarten Geräten installiert, zu denen monatlich 10 Millionen hinzukommen. Diese Geräte haben den Massenmarkt erreicht und werden durch Baidus Suchmaschine unterstützt und verkauft. Rund um diese Plattform entsteht ein Ökosystem von KI-basierten Anwendungen und Apps.

 

Baidus Strategie in der Zukunft

Das Stichwort ist Monetarisierung von Künstlicher Intelligenz. Baidu möchte sich unabhängiger von den Werbeeinnahmen machen und investiert in neue Geschäftsbereiche. Dazu gehören verschiedene Projekte und Plattformen, die die Werbeeinnahmen ergänzen und profitabel werden sollen. Diese Bereiche bergen ein sehr großes Potential, jedoch auch ein ebenso hohes Risiko.

Wie groß sind Baidus Chancen? Kann Baidu Branchenführer im Bereich Künstliche Intelligenz werden?

Die Firma hat sich als Unternehmen im Bereich der Künstlichen Intelligenz positioniert, weniger als Suchmaschinenbetreiber. Zu den bereits vorgestellten Projekten unterstützt Baidu KI Unternehmen in mehr als 11 Branchen wie Medien, Gesundheit und AI Chip-Herstellung. In diesem Artikel wird begründet, warum Baidu das globale Rennen im Bereich der KI anführt: AI Multiple

 

Künstliche Intelligenz: Wie viel Potential steckt im Geschäft?

Ich sehe im Marktbereich der KI ein großes Potential. Alleine Europas KI-Markt soll sich bereits bis 2022 verfünffachen. KI wird in viele Lebensbereiche vordringen. Hier liegt ein großes Wachstumspotential. Baidu verdient mit KI bei Smart-Home Geräten, Prozessoptimierung bei anderen Unternehmen und die eigenen Betriebssysteme wie DuerOS.

Branchenanalyse: Digital-Advertising Markt in China

Baidu befindet sich im chinesischen Online-Werbemarkt. In diesem konkurriert  das Unternehmen auch mit den Giganten Tencent und Alibaba. Der Markt lässt sich in folgende Kategorien unterteilen:

 

Online-Werbung in China

Es sieht schlecht aus für Baidus Kerngeschäft: Nächstes Jahr soll sich der Anteil von Suchmaschinenwerbung (hellblau) von ehemals 31% im Jahr 2015 auf 15% halbieren.

Insgesamt wächst der ganze Online-Advertising Markt in China weiterhin dynamisch. Jedoch geht der Anteil des Umsatzes durch Suchmaschinen (Search Als) drastisch zurück. Die Suchmaschinen-Werbung hat unsichere Zukunftsaussichten, denn Online-Werbung wird immer stärker über andere Kanäle konsumiert und verbreitet. Der Anteil der Suchmaschinen soll von 31% im Jahr 2015 auf nur noch 15% im nächsten Jahr fallen.

Dies ist aktuell Baidus Kernproblem, ihr Kerngeschäft droht verdrängt zu werden. Immer mehr Nutzer werden direkt beim Anbieter nach Informationen oder Produkten suchen. Die nächste Grafik zeigt deutlich auf, wer vom Wachstum des Marktes profitiert (Tencent & Alibaba) und wer das Nachsehen hat (Baidu).

BAT = Baidu, Alibaba, Tencent dominieren. Während Tencent und Alibaba stark wachsen, schwächelt Baidu. Bildquelle: eMarketer

 

Übermächtige Konkurrenz: Alibaba und Tencent verdrängen Baidu

Die beiden Unternehmen Alibaba und Tencent sind eine große Gefahr für das Geschäftsmodell von Baidu. Die chinesischen Kunden können eine Vielzahl von Dingen mit „Super-Apps“ wie WeChat erledigen. WeChat hat über 1,1 Mrd. Nutzer, Tendenz steigend. Die Chinesen nutzen so gut wie immer WeChat. Ich kenne keinen einzigen, der es nicht nutzt, auch nicht nach einem Jahr in China.

Nun übernimmt WeChat immer mehr Aufgaben, wie auch die von Baidu, als Suchmaschine. Die beiden Unternehmen haben große Ressourcen und dringen in Baidus Kerngeschäft, der Online-Werbung, ein. Obwohl der gesamte Online-Markt wächst, wird Baidus Anteil kleiner.

Das Potential im Online-Werbegeschäft ist in China deutlich geringer als im Rest der Welt, weil Firmen wie Tencent und Alibaba mit einer neuen Art von App den Markt übernehmen. Dazu kommt, dass auch die Werbekunden eben diese Apps bevorzugen. Auf diesen können sie deutlich gezielter werben, da WeChat deutlich mehr Daten über die Konsumenten hat als Baidu. Mehr zu diesen „Super-Apps“ im nächsten Abschnitt.

 

Chinesische „Super-Apps“ vs. westliche Apps

Links Google-Dienste, rechts WeChat: Super-Apps vs. viele Apps. Der Screenshot zeigt, was für Aufgaben die jeweilige Anwendung ausführt. Bildquelle: Eigener Screenshot

Während wir im Westen für jede Aufgabe eine eigene App nutzen, sieht es in China schon ganz anders aus. Dort übernimmt eine einzige App eine Vielzahl an Aufgaben in verschiedenen Bereichen: Chatten, Bezahlen, Shoppen, Mieten, Spenden, Gesundheit und vieles mehr. WeChat wird von 1,1 Milliarden Chinesen genutzt, die immer mehr Dinge über diese eine App erledigen.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man in China mit dieser einen App schon enorm weit kommt. Auch bei uns haben Unternehmen wie Google schon viele Aufgaben abgedeckt, jedoch gibt es für jede Aufgabe eine andere App. Ein Pendant zu WeChat gibt es in dieser Form (noch) nicht. Die Monopolstellung der Super-Apps führt dazu, dass immer weniger Chinesen über Suchmaschinen wie Baidu Werbung konsumieren, sondern sich immer mehr in den „Super-Apps“ aufhalten. Baidu hat gegen diese Entwicklung keine Strategie.

Aufgrund der enormen Reichweite, Bekanntheit und Nutzung dieser „Super-Apps“ denke ich, dass sie langfristig gute Chancen haben, Baidu weiter zu verdrängen. Aber nicht vollständig. Für Suchanfragen wird Baidu weiterhin genutzt werden. Der Marktanteil in diesem Bereich liegt bei über 70% und es ist die beste chinesische Suchmaschine.

Baidu versus Google - Direktvergleich

Google hatte Schwierigkeiten mit dem chinesischen Markt, was sind die Unterschiede zwischen Baidu und Google? Bildquelle: technode

Google wurde 2010 von der chinesischen Regierung zensiert und verboten. Erst durch diese Verdrängung konnte Baidu zu der heutigen Größe anwachsen. Mittlerweile plant Google jedoch wieder nach China zurück zu kehren, mit einer zensierten Version der Suchmaschine. Dies sind die größten Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden Firmen:

 

Gemeinsamkeiten Baidu und Google 

  • Kerngeschäft Suchmaschine: Beide Unternehmen verdienen den Großteil ihres Gewinnes durch Marketingeinnahmen.
  • Autonomes Auto: Beide investieren enorm in selbst fahrende Autos. Die Unternehmen gehen jeweils davon aus, dass dies die Zukunft des Autofahren darstellt.
  • Video: Ebenso setzen beide Unternehmen auf das Wachstum von Video-Content, Google hat YouTube aufgekauft und Baidu hat viel Geld in iQIYI investiert.
  • Ökosystem: Beide Unternehmen haben ein Ökosystem rund um ihr Kernprodukt, der Suchmaschine, aufgebaut.
  • Monopol: Beiden Firmen wurde bereits vorgeworfen, die Monopolsituation zu den eigenen Gunsten zu missbrauchen und eigene Dienste zu bevorzugen. Dafür musste sich Google bereits vor Gericht verantworten. Dies ist Baidu, mit der chinesischen Regierung im Rücken, noch nicht passiert.

 

Unterschiede Baidu und Google 

  • Geografisch: Google fokussiert sich auf die weltweite Expansion, Baidus Fokus liegt auf China.
  • Direkte Konkurrenz: Für Baidu ist es sehr schwer, auf internationaler Ebene gegen Google anzutreten. Google ist dort bereits anerkannt, hat eine länderübergreifende Infrastruktur und einen extrem hohen Marktanteil.
  • Wettbewerb vs. Monopol: Baidu erlebt einen deutlich stärkeren Wettbewerb und hat einen Marktanteil von 71%, Google hingegen von 92% weltweit.

Baidu hat den chinesischen Markt erobert, ein intelligentes Öko-System aufgebaut und es zu einem der drei größten Internetunternehmen in China geschafft. BAT: Baidu, Alibaba und Tencent.

Wird Google nach China zurückkommen? Auch wenn sich Google der Regierung beugen sollte und Teil der Zensur wird, sind Googles Chancen gering. Die Chinesen nutzen bereits Baidu und andere Dienste. Es gibt keine „Nachfrage“ nach Google. Deshalb stellt Google meiner Meinung nach keine Gefahr für Baidu dar.

 

2. Bewertung der Baidu-Aktie: Echt günstig oder einfach nur billig?

AAQS: Baidu erzielt 7 von 10 Punkten im AlleAktien Qualitätsscore

Im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) erzielt Baidu 7/10 möglichen Punkten.

Im AAQS hat Baidu 7 von 10 Punkten erreicht. Damit fehlen Baidu 3 Punkte.

  • Aufgrund der starken Investitionen in neue Geschäftsbereiche, starken Gewinneinbußen im aktuellen Jahr und der Finanzierung von iQIYI liegt das erwartete Gewinnwachstum in den nächsten 3 Jahren unter 5%.
  • 2019 wird der Unternehmensgewinn massiv einbrechen.

Umsatzentwicklung: Wachstumsgeschwindigkeit hat nachgelassen

Von 2008 bis 2018 stieg der Umsatz explosionsartig an. 2019 wird der Umsatz jedoch nur noch um ca. 3% wachsen.

 

Das Umsatzwachstum zeigt eine Abhängigkeit vom Wachstum der chinesischen Wirtschaft. Es machen sich v.a. die Auswirkungen des schwindenden Marktanteils am Online-Werbemarkt in China bemerkbar. 2011 ist das Unternehmen noch um 80% gewachsen. Jetzt wächst der Umsatz kaum noch.

Gewinnentwicklung: Baidu mit herben Gewinneinbußen

Baidu mit brutalem Gewinneinbruch in 2019: Das Kerngeschäft stagniert, die Kosten steigen gleichzeitig weiter an. Baidu möchte wachsen. Doch der Umsatz wächst nicht. Also sinkt die Gewinnmarge ab. Dazu kommen hohe Investitionen in neue Geschäftsbereiche. Die steigenden Verluste von iQIYI werden vom Kerngeschäft bezahlt. Dies führt zu einer Vernichtung der Gewinne.

 

In der Vergangenheit war Baidu eine wahre Gewinn-Maschine. Teilweise waren mehr als 50% Gewinnmarge möglich – und das trotz des starken Umsatzwachstums. Doch diese Zeiten scheinen vorbei zu sein. Die operative Gewinnmarge ist seit Jahren rückläufig und soll dieses Jahr nur noch bei knapp 1% liegen.

Warum ist die Gewinnmarge so niedrig?

  1. Erwirtschaftet die Video-App iQIYI einen herben Verlust, dieser wird aus dem Gewinn des Kerngeschäftes finanziert
  2. Der Marktanteil der Suchmaschinen-Werbung hat sich im chinesischen Markt in den letzten Jahren halbiert
  3. Derzeit schwächelt die Nachfrage nach Werbung im chinesischen Markt – eine Folge der sich abschwächenden Wirtschaft Chinas?

Dividendenentwicklung: Baidu schüttet keine Dividende aus

Wie die meisten großen Internetunternehmen zahlt Baidu keine Dividende. Ich gehe davon aus, dass sich das in den nächsten 5-10 Jahren nicht ändern wird. Zuerst werden weitere Investitionen getätigt.

Bilanzanalyse: Baidu mit blitzsauberer Bilanz

Baidu ist schuldenfrei. Das Unternehmen verfügt über 72 Mrd. RMB/ 10 Mrd. USD überschüssiges Kapital. Damit ist Baidu gut gerüstet für „schwere Zeiten“. Fast 30% der Marktkapitalisierung liegen als Liquidität auf den Bankkonten des Unternehmens.

Bewertung der Aktie: Derzeit unterbewertet?

1. Bewertung im historischen Vergleich: Unternehmenswert/Umsatz

Baidu wurde 2010 noch mit dem 30-fachen Umsatz bewertet, aktuell nur noch mit dem 2-fachen Umsatz. Die Aktie ist gemäß diesem Indikator viel preiswerter geworden. Doch wir sollten nicht vergessen: 2010/2011 wuchs Baidu um 80% beim Umsatz und das bei einer Gewinnmarge von 50%. Jetzt wächst Baidu kaum noch und die Gewinnmarge beträgt nur noch wenige Prozent. Das spiegelt sich auch in der Bewertung der Aktie wider.

 

2. Sum-of-the-parts-Analyse

Baidu besteht im Wesentlichen aus 3 Unternehmensteilen. Der gesamte Unternehmenswert ergibt sich durch Addition der 3 Teile. 

Im ersten Schritt ziehen wir von der aktuellen Marktkapitalisierung von 247.100 Mio. RMB/35.200 Mio. USD die Cash-Position (das Geld liegt liquide auf Bankkonten) von 72.000 Mio. RMB/10.200 Mio. USD ab.

Somit verbleibt ein Unternehmenswert von 175.100 Mio. RMB/ 25.000 Mio. USD. So viel müssen Investoren für das Geschäft von Baidu aktuell also bezahlen. Prüfen wir nun, was sie dafür im Gegenzug bekommen und ob die Summe der Geschäfte wertvoller ist als der aktuelle Unternehmenswert. 

  1. Suchmaschine (Baidu Core)
  2. Beteiligungen am Netflix Chinas (iQIYI) + an Ctrip
  3. Weiteres: KI-Investitionen (DuerOS, Apollo, Xiaodu)

 

  1. Bewertung der Suchmaschine

Gewinn ermitteln: Schauen wir uns dazu den Gewinn des Unternehmens im Kerngeschäft an:

Baidu mit Gewinneinbruch im Kerngeschäft: In den ersten beiden Quartalen 2019 wurden nur noch 1.000 bzw. 2.000 Mio. RMB erwirtschaftet.

Sofort sticht der hohe Gewinn im Q3 2018 ins Auge. Dieser lässt sich wie folgt erklären: In diesem Quartal hat Baidu seine Finanzdienstleistungen und sein globales Werbegeschäft für ca. 8 Mrd. RMB veräußert und daher einen sehr hohen Netto-Gewinn realisiert.

In den letzten 4 Quartalen lag der Gewinn im Kerngeschäft bei ca. 16 Mrd. RMB – allerdings mit stark abfallender Tendenz. Es erscheint zum derzeitigen Zeitpunkt sehr schwierig, ein nachhaltiges Gewinnniveau zu bestimmen. Das aber ist Voraussetzung für die Unternehmensbewertung und den Wert der Aktie. Um auf Nummer sicher zu gehen, ziehe ich von den 16 Mrd. RMB aufgrund der negativen Tendenz einen Sicherheitsabschlag von 30% ab. Es verbleiben somit 11,2 Mrd. RMB an operativem Gewinn, den ich dem Unternehmen zutraue.

Steuern abziehen: Nun ziehen wir 25% Steuern von dem Ergebnis des Kerngeschäfts ab, sodass sich ein Nettogewinn von nur noch 8,4 Mrd. RMB ergibt.

Mit KGV multiplizieren: Nun multiplizieren wir den „nachhaltigen“ Gewinn mit einem Faktor. Dieser ist davon abhängig, wie hoch wir die Risiken und Chancen einschätzen. Google beispielsweise wird mit einem Faktor (KGV) von ca. 20 multipliziert. Da ich die Risiken bei Baidu deutlich höher einschätze, multipliziere ich Baidu mit einem Faktor 14 (entspricht einem KGV von 14 als faire Bewertung).

Dabei erhält man einen Wert für das Kerngeschäft von 118 Mrd. RMB/ 16,8 Mrd. USD.

 

2. Beteiligungen von Baidu

Beteiligung an iQIYI (chinesisches Netflix)

  • Zahl der ausstehenden Aktien: 727,0 Mio.
  • Zahl der Aktien, die Baidu gehören: 421,2 Mio.
  • Kurs zum Zeitpunkt der Analyse: 16 USD

Baidu ist zu 56,7% an iQIYI beteiligt. Dadurch ergibt sich bei der aktuellen Marktkapitalisierung ein Wert von 6,7 Mrd. USD. Diesen rechnen wir zu Baidus Kerngeschäft hinzu.

 

Beteiligung an Ctrip

Dazu kommt die Beteiligung am Reiseportal Ctrip. Ctrip gehört die Suchmaschine Skyscanner und ist als Trip.com außerhalb von China bekannt. Baidu hält eine 19%ige Beteiligung an dem chinesischen Reisegiganten Ctrip.

  • Zahl der ausstehenden Aktien: 588 Mio.
  • Zahl der Aktien, die Baidu gehören: 73 Mio.
  • Kurs zum Zeitpunkt der Analyse: 31 USD

Bei der aktuellen niedrigen Marktbewertung entspricht dies einem Wert von 2,3 Mrd. USD.

 

3. Bewertung der weiteren Aktivitäten (KI-Bereich)

Den KI-Bereich bewerte ich konservativ mit 0, da sehr unklar ist, ob und wie weit sich dieser rentieren wird.

 

Fazit Sum-of-the-Parts-Analyse:

Addieren wir die verschiedenen Geschäftsbereiche:

  • Suchmaschine 16.800 Mio. USD
  • iQIYI Beteiligung 6.700 Mio. USD + Ctrip Beteiligung 2.300 Mrd. USD –> 9.000 Mio. USD
  • Weiteres 0 Mrd. USD

Sum-of-the-Parts-Analysen Wert: 25.800 Mio. USD. 

Man zahlt für das Unternehmen 25.000 Mrd. USD (Marktkapitalisierung – liquide Mittel). Man bekommt Werte von 25.800 Mio. USD. Gemäß diesen Annahmen liegt der faire Wert ziemlich genau auf Höhe des aktuellen Aktienkurses. Wobei der errechnete Wert immer von den getroffenen Annahmen abhängt. 

 

Aktien-Rückkauf Programm

Baidu hat angekündigt, Aktien im Wert von bis zu 1 Mrd. USD zurück zu kaufen. Offensichtlich hält das Management die Aktie für unterbewertet und möchte sie zu einem günstigen Preis einkaufen. 

 

Fazit zur Bewertung

Baidu befindet sich in einer schwierigen Lage. Die Gewinnmarge ist stark eingebrochen. Das Umsatzwachstum hat sich abgeschwächt.

Die Sum-of-the-Parts-Analyse zeigt in etwa eine faire Bewertung auf. Auch das Management von Baidu scheint das so zu sehen und hat ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt. 

5 Gründe für den Kursverfall

Baidus Aktienkurs ist von 260 USD auf 100 USD gefallen. Um ganze 60%. Das ist ein heftiger Absturz und zeigt auf, welche Risiken im chinesischen Aktienmarkt stecken. Was sind die Gründe für diesen Einbruch? 

  • Kerngeschäft verdrängt
    • Der wohl gravierendste Grund für den Kursverlust sind die Zukunftsaussichten des Kerngeschäfts. Der Anteil der Suchmaschinen-Werbung am gesamten Online-Werbemarkt Chinas ist rückläufig. Die Super-Apps von Tencent und Alibaba gewinnen weiter hinzu.
  • Im Q1 2019 wurde der erste Quartalsverlust seit 2005 gemeldet
    • Obwohl das Kerngeschäft weiterhin Gewinne eingespielt hat, gab es eine schockierende Nachricht: Q1 2019 hat das Unternehmen zum ersten Mal seit 15 Jahren einen Verlust veröffentlicht, 49 Mio. USD. Der Markt hat sehr negativ auf diese Nachricht reagiert.
  • iQIYI schreibt hohe Verluste
    • Die Verluste der Videoplattform iQIYI waren deutlich höher als erwartet. Die Videoplattform investiert stark in Kundengewinnung. Dies hat sich bereits bemerkbar gemacht, die Anzahl der Kunden ist um knapp 60% gestiegen. Der Preis dafür war ein Verlust von 1,2 Milliarden USD.
  • Handelskrieg zwischen den USA und China
    • Baidus Kunden sind hauptsächlich chinesische Firmen, die die Folgen des Handelskrieges gespürt haben: Stagnierender Umsatz, kleinere Margen und weniger Aufträge. Der Handelskrieg hat gezeigt, dass Baidus Kerngeschäft von der Konjunktur abhängig ist. Dieses ist im zweiten Quartal um 9% zurückgegangen.
  • Hohe Investments
    • Es ist unklar, ob sich die Investitionen in die Künstliche Intelligenz auszahlen werden. Ein Großteil der operativen Gewinne wird investiert, um langfristig zum weltweiten KI-Marktführer zu werden. 2018 sind die Ausgaben für Research und Development auf 2,3 Milliarden USD gestiegen.

3. Risiken von Baidu: Aus dem Kerngeschäft verdrängt

Die größten Risiken von Baidu in der Analyse

Risiko 1: Wettbewerbsrisiko & Verdrängung aus dem Kerngeschäft

BAT: Baidu, Alibaba und Tencent. Baidu wird es sehr schwer auf dem Marketing Markt haben. Bildquelle: Dragon Social

Risiko: Baidus Konkurrenten sind innovativer und wachsen schneller. Sie verdrängen Baidu vom Markt.

Einschätzung: Baidu muss es mit den beiden chinesischen Giganten Alibaba und Tencent aufnehmen, was zu einer großen Herausforderung wird. Die beiden Giganten gewinnen schneller Marktanteile. Es entfallen 60% der Internetnutzung in China alleine auf Tencents WeChat. Der Nutzer kann immer mehr Funktionen innerhalb der WeChat-App nutzen und braucht Baidu immer weniger. Für mich ist dieses Szenario das größte und realistischste Risiko.

 

Risiko 2: Allgemeiner Trend: Weniger Suchmaschinennutzung

Risiko: Nutzer suchen direkt beim Anbieter nach Produkten. Immer mehr Menschen tendieren dazu, direkt bei Amazon bzw. Alibaba zu suchen und nicht erst auf Google bzw. Baidu.

Einschätzung: Ich denke, dass sich dieser Trend verstärken wird, da in China die „Super-Apps“ viele Funktionen bündeln. Andererseits denke ich nicht, dass Suchmaschinen langfristig verschwinden werden, dafür sind sie zu praktisch und vielseitig. Man kann über diese sowohl nach dem Wetter suchen als auch nach Produkten, News etc. 

 

Risiko 3: Marktrisiko Online-Werbung/Abhängigkeit von der Konjunktur 

Risiko: Besonders in diesem Jahr hat sich der Einfluss des Handelskrieges gezeigt: Chinesische Werbekunden müssen daher gut mit ihrem Geld haushalten. Typischerweise wird beim Marketing zuerst gespart. Dies schlägt sich sofort auf Baidus Gewinne nieder.

Einschätzung: Ich denke, dass dies ein kurzfristiges Risiko ist. Gerade in China ist für jedes Unternehmen Online-Werbung wichtig, da sich immer mehr Chinesen im Internet aufhalten. Dazu kommt, dass in China ein großer Teil der Bevölkerung noch nicht „online“ ist. Ich denke also nicht, dass der Online-Advertising Markt das Problem für Baidu sein wird. 

 

Risiko 4: Politisches Risiko & Eingriff der Regierung

Risiko: Die Regierung greift immer stärker in das Unternehmen ein, damit dieses immer mehr Begriffe filtert und zensiert. Die Abhängigkeit wächst.

Einschätzung: Überhaupt erst durch die Regierung konnte Baidu der Marktführer bei Suchmaschinen werden: Die Regierung hat Google den Markteintritt verwehrt und Baidu hat davon massiv profitiert. Die Regierung greift immer wieder regulierend in das Unternehmen ein.

Tendenziell unterstützt die Regierung das Unternehmen mehr, als dass sie dieses einschränkt. Zur ausführlichen China-Analyse von Michael Jakob geht es hier.

4. Fazit: Zu hohe Risiken & schwindendes Kerngeschäft

Ich halte die Baidu-Aktie für verkaufenswert

Baidu verdient Geld durch das Schalten von Online-Werbung in der Suchmaschine. Die starke Konkurrenz von Tencent und Alibaba wächst jedoch schneller und nimmt Baidu Marktanteile ab. Für Baidu wird es langfristig schwer sein, sich durchzusetzen.

Baidu hat in den letzten Jahren enorme Investitionen in iQIYI, das chinesische Netflix, durchgeführt. Diese haben die Gewinne der letzten Quartale verkleinert. Die Investitionen in Künstliche Intelligenz sind ebenso gestiegen. Unklar ist, wann und ob sich diese überhaupt auszahlen werden.

Die Bewertung zeigt, dass Baidu nach meinen Annahmen aktuell trotz 60% Kursrückgang nur fair bewertet ist. Gleichzeitig zeigt die Unternehmensentwicklung der letzten Quartale (nahezu vollständige Auflösung der Gewinnmarge – von ehemals 50% kommend) auf, welch enormen Risiken das Geschäftsmodell ausgesetzt ist. Die politischen Risiken kommen noch dazu. 

Langfristig überzeugt mich das Kerngeschäft nicht. Für mich überwiegen die Risiken gegenüber den Chancen. Das größte und realistischste Risiko ist die Verdrängung aus dem Kerngeschäft durch Tencent und Alibaba. Dann verliert Baidu seinen Markt.  

Ich halte aktuell die beiden Konkurrenten Alibaba und Tencent für bessere Investment-Alternativen. Ich bevorzuge Unternehmen, die ein profitables und langfristig nachhaltiges Geschäftsmodell verfolgen. 

Was hältst du von Baidu? Wie wird sich das Unternehmen in der Zukunft entwickeln? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Liebe Grüße,
Hannes Steinle, Jonathan Neuscheler, Michael Jakob

Du willst sofort benachrichtigt werden, wenn der Kurs zurückgeht und ich kaufe? Melde dich jetzt in unserem AlleAktien Newsletter an. 100% kostenlos und unverbindlich. Keine Werbung, kein Spam. Jetzt anmelden.

  Eine Bitte noch, bevor du gehst: Wenn dir die Analyse gefällt und du mehr davon haben möchtest, unterstütze AlleAktien jetzt mit deiner AlleAktien Premium Mitgliedschaft!
Dir gefällt diese Analyse? Dann unterstütze unsere Arbeit und probiere doch einfach mal 30 Tage kostenlos AlleAktien Premium aus. Mit unserem AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) haben wir eine exklusive Strategie geschaffen, die eine deutliche Überrendite zu passiven ETF-Investments hat, weil wir nur in die qualitativ besten Unternehmen der Welt investieren. Probiere AlleAktien Premium jetzt absolut risikolos 30 Tage aus und lass uns dich mit unseren Analysen und unserer Performance begeistern, die du ganz einfach selbst umsetzen kannst:  

Quellen & Links zur Baidu Aktien-Analyse

Beschreibung
Baidu Geschäftsbericht 2018
Aktienanalyse zur Baidu-Aktie von The Digital Leaders Fund
Finanzen.net Baidu Ausblick Entwicklung
Baidu Wikipedia-Artikel
FourWeekMBA: Baidu vs. Google 
Q3 2018 Quartalsbericht Baidu Englisch
Q4 2018 Quartalsbericht Baidu Englisch
Q1 2019 Quartalsbericht Baidu Englisch
Q2 2019 Quartalsbericht Baidu Englisch
Baidu verkauft Ctrip Aktien

Dir gefällt die Aktienanalyse? 🤔
Teile uns jetzt 100% kostenlos und beeindrucke deine Freunde! 💸

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung von AlleAktien oder den für AlleAktien tätigen Autoren statt, dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Deine Investitionsentscheidungen darfst du nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von AlleAktien treffen. AlleAktien und die für AlleAktien tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Autor hält derzeit keine Aktien von Baidu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlleAktien Premium ♕ testen »