Michael C. Jakob | Gründer von AlleAktien. Studium von Informatik und Management am KIT/ ETH Zurich/ Massachusetts Institute of Technology. Danach in der Strategie bei UBS und Management-Berater.

Gründer bei AlleAktien, Management-Berater, Unternehmer, Software-Entwickler. Ich unterstütze Unternehmen und Influencer als verlässlicher, technischer Partner dabei, eigene digitale Produkte und Plattformen von 0 auf >100'000 monatlich aktive Nutzer zu skalieren. / michael@alleaktien.de

Alibaba Aktien Analyse — Analyse von Kurs und Preis: Was für und gegen Alibaba spricht!

9 Antworten

  1. Thomas Wachinger sagt:

    Vielen Dank für die hervorragende Analyse, lieber Michael . Dem gibt es kaum noch was hinzuzufügen.

  2. Stefan Stulle sagt:

    Für mich ist eher die Frau, warum Alibaba stärker als Amazon ist, aber bei weitem nicht so ambitioniert bewertet? Ist das Cloudgeschäft in den nächsten Jahren der Kurstreiber? Mir geht es weniger darum, ob die Aktie „fair“ bewertet ist, sondern um die Phantasie, was die nächsten 5-10 Jahre angeht. In dieser exzellenten Analyse von dir schimmert etwas durch, was ich als ziemlich gutes Chance-Risiko-Profil sehen würde. Ich denke mal, dass ich Alibaba noch die nächsten 15 Jahre im Profil halten werde und hoffe auf 10% pro Jahr Kurssteigerung.

  3. Stefans Stulle sagt:

    Natürlich die Frage. Blöde Autokorrektur.
    Wenn man sich ansieht, welche Projekte China in den nächsten Jahren bis Jahrzehnten vorhat (Seidenstraße, Hyperloop usw.), sehe ich eher Europa auf der Verliererseite (auch durch engstirnige Russlandfeindliche Politik und unbeweglicher Bürokratie). Auch meine Eindrücke aus Singapur stärken meine Ansicht, dass Asien in der Zukunft Taktgeber sein wird.
    Wie siehst du denn Alibaba als langfristiges Investment, abseits der Quartalsergebnisse?

    • Hallo Stefan,
      ich nehme jetzt einfach mal an, dass du mich (Jonathan) ansprechen wolltest und nicht Michael, der ja bereits in der Analyse seine Meinung geäußert hat. Grundsätzlich bin ich absolut bei dir. In den nächsten 20-30 Jahren erwarte ich die größten Wachstumsraten der Wirtschaft in Asien, Afrika und Nordamerika. Aufgrund der innovationsfreundlichen Kultur wirkt die USA weiterhin wie ein Magnet auf die besten Talente und Unternehmer der gesamten Welt. Steve Jobs hat Vorfahren aus dem Nahen Osten, Elon Musk kommt aus Südafrika usw. Aber sie bauen ihre Firmen in der USA auf. Daher hat dieses Land weiterhin äußerst positive Perspektiven. In Asien und Afrika dürfte das Wachstum zwar noch höher sein, allerdings bin ich mir unschlüssig, ob die Aktionäre davon auch profitieren können werden. Es fehlt mir die Rechtsstaatlichkeit. Ich persönlich mache mich daher lieber auf die Suche nach europäischen und amerikanischen Unternehmen, die vom Aufschwung dieser Länder profitieren können. Ein Beispiel dafür: Henkel.

      • Stefan Stulle sagt:

        Oh Pardon.
        Hallo Jonathan, verzeih mir bitte.
        Ja natürlich, die USA bleibt weiter depotbestimmend. Wenn ich mir jedoch den Zustand der EU und die katastrophale Politik dort in den letzten Jahren blicke und deren Auswirkungen in die Zukunft, sehe ich absolut schwarz. Unruhen, Wirtschaftskrisen, Staatsbankrotte, Bürgerkriege würde ich da nicht ausschließen wollen.

  4. Torsten Tiedt sagt:

    Klasse Analyse von einem „Insider“, der auch tatsächlich mal China von Innen gesehen hat. Auch die downloadbare DCF-Analyse gefällt mir sehr gut. Viel einfacher kann man das in Excel nicht verpacken. Damit kann tatsächlich jeder seine Annahmen durchspielen und bei Gefallen sogar das Unternehmen austauschen.

    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

♕ Premium 1 Monat gratis testen