Thomas Wachinger |

Bei meinen Aktieninvestments geht es um den langfristigen privaten Vermögensaufbau insbesondere für die Altersvorsorge. Ziel ist es, Unternehmen zu finden, die zuverlässig Dividenden ausschütten, und in der Lage sind, diese auch in Krisenzeiten stetig zu steigern oder zumindest konstant zu halten.

Bayer AG – solides Basisinvestment mit ordentlicher Dividendenrendite

Die Bayer Dividendenrendite erreicht fast 3%. Doch es kommt nicht nur auf die Höhe der Dividende an. Als langfristig orientierter Dividendeninvestor hat man ja in der Regel das Ziel, Unternehmen zu finden, die zuverlässig Dividenden ausschütten, und in der Lage sind, diese auch in Krisenzeiten stetig zu steigern. Als privater Income-Investor geht es mir bei meinen Aktieninvestments um den langfristigen privaten Vermögensaufbau insbesondere für die Altersvorsorge.

In diesem Artikel werde ich mir die Bayer AG im Hinblick auf die von mir entwickelte quantitative DividendenWachstum Investmentstrategie untersuchen.

Fast 3 % Dividendenrendite sind in Zeiten von Niedrigzinsen schon mal einen genaueren Blick wert. Insbesondere, wenn diese nachhaltig ausgezahlt werden können. Die Bayer AG steigert immerhin seit sieben Jahren in Folge zuverlässig ihre Dividende. Seit 2003 wurde die Dividende nicht mehr gekürzt. Aktuell werden rund zwei Drittel des Gewinns ausgeschüttet. Da ist also nicht mehr viel, aber dennoch ausreichend Luft nach oben.

Quelle: DividendenWachstum.Info

 

Die historischen Wachstumsraten liegen dabei im mittleren einstelligen Bereich. Die Dividenden wurden auf Fünfjahressicht durchschnittlich um 8,6 % und auf Zehnjahressicht um 7,8 % gesteigert. Die Gewinne konnten in denselben Zeiträumen durchschnittlich um 2,7 % bzw. 8,2 % pro Jahr gesteigert werden.

 

Die Gewinn- und Dividendenentwicklung der Bayer-Aktie seit 2005. Der Gewinn je Aktie konnte seit 2005 von unter 2 EUR auf über 4 EUR gesteigert werden. In den nächsten Jahren ist mit einer Beschleunigung des Gewinnwachstums zu rechnen. Die Dividende konnte ebenfalls schön erhöht werden. Lediglich in 2009 wurde die Dividende konstant gehalten. Quelle: Aktienfinder.Net

Wichtig ist nicht nur, wie stark Dividenden und Gewinne steigen, sondern auch wie stabil diese wachsen. Die Dividendenstabilität von 85 % ist recht ordentlich, die Gewinnstabilität von 70 % ist zwar ganz passabel, aber es ist durchaus noch Potenzial nach oben vorhanden.

Die Gesamtkapitalrendite mit 9,8 % sieht vielversprechend aus. Das gesamte vorhandene Eigen- und Fremdkapital wird also effizient verwendet. Mit einer hohen Eigenkapitalquote von 49 % ist Bayer finanziell stabil aufgestellt. Dies ist insbesondere wegen der anstehenden Übernahme von Monsanto wichtig. Im Zuge der Fusion dürfte die Verschuldung etwas steigen. Die finanzielle Unabhängigkeit von Fremdmitteln kann insbesondere in Zeiten steigender Zinsen von hoher Wichtigkeit sein.

Der Aktienfinder beinhaltet ein Tool, das den fairen Wert je Aktie anhand historischer Bewertungsdurchschnitte errechnet. Die durchschnittliche Dividendenrendite der Bayer AG betrug in den letzten 10 Jahren 2,58%. Aktuell beträgt sie 2,73%. Daher müsste die Aktie auf 104,65 EUR steigen, um die historische Dividendenrendite von 2,58% zu erreichen. Dieser Dividendenindikator spricht für eine leichte Unterbewertung der Bayer-Aktie. Quelle: Aktienfinder.Net

Auf Basis des 10-Jahres-Durchnitts des Kurs-Gewinn-Verhältnisses und der historischen Bayer Dividendenrendite kann man Bayer aktuell zu einem fairen Preis einsammeln. Im Preis sind sicherlich einige Risiken durch die Übernahme von Monsanto eingepreist. In der derzeitigen Niedrigzinsphase ist es durchaus nicht einfach, Qualitätsunternehmen wie Bayer zu finden, die zu einem fairen Preis zu bekommen sind.

Mit einem Gesamtscore von 73 % reicht es für die Bayer AG immerhin für Platz 13 im DividendenWachstum Deutschland Portfolio.

 

Weitere Bayer-Aktienanalysen

Hier findest du den Link zur brandneuen Bayer-Aktienanalyse von Jonathan Neuscheler. In der Analyse beschäftigt sich Jonathan Neuscheler damit, wie viel die Bayer-Aktie nach der Monsanto-Übernahme wert ist. Diese Übernahme wirbelt die Fundamentaldaten ganz schön durcheinander und sorgt derzeit für eine große Unsicherheit bei den Investoren. Für viele Investoren ist insbesondere unklar, ob die Monsanto-Übernahme wertsteigernd oder wertvernichtend für die Bayer-Aktie ist. Daher rechnet Jonathan Neuscheler in der Analyse die Erträge und Verbindlichkeiten beider Unternehmen zusammen, um so ein Bild über die künftige Ertrags- und Verschuldungssituation der Bayer AG zu bekommen. Hier kannst du dich darüber informieren, wie hoch der Wert der Bayer-Aktie aktuell ist.

Außerdem gibt es auf AlleAktien.de einen aktuellen Artikel zur derzeit laufenden Bayer-Kapitalerhöhung. Darin wird dir erklärt, ob du die neuen Aktien zeichnen solltest oder ob du sie besser verkaufen solltest. Alle Details zur Kapitalerhöhung und zur Monsanto-Übernahme findest du hier.

Viel Spaß beim Lesen!

 

 

Fazit: Die Bayer Dividendenrendite überzeugt. Bayer ist ein solides Basisinvestment. 

  • Die Bayer AG erreicht im DividendenWachstum-Score einen sehr guten Wert von 73% der Punkte. Für die vorbildliche Eigenkapitalquote und die optimale Ausschüttungsquote gibt es volle Punkte.
  • Punktabzug gibt es für die Bayer-AG wegen dem historischen Gewinnwachstum von lediglich 5,4% pro Jahr und der Dividendensteigerungsrate von lediglich 7% pro Jahr. Natürlich sind auch diese Werte solide Zuwächse, aber es gibt eben Unternehmen, die noch schneller wachsen können.
  • Insgesamt ist die Bayer AG damit ein solides und zuverlässiges Basisinvestment. Die Bayer Dividendenrendite liegt bei fast 3%. Angesichts der im Juni 2018 durchgeführten Monsanto-Übernahme muss aber in nächster Zeit ein genaues Auge auf die weitere Entwicklung des Unternehmens geworfen werden. Klarheit verschafft die neue Aktienanalyse von Jonathan Neuscheler.

 

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung von AlleAktien oder den für AlleAktien tätigen Autoren statt, dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Deine Investitionsentscheidungen darfst du nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von AlleAktien treffen. AlleAktien und die für AlleAktien tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Autor hält derzeit Aktien der Bayer AG.

2 Antworten

  1. 13. Juni 2018

    […] Quantitative Aktienanalyse zur Bayer AG von Thomas Wachinger. Was kann man aus den Bayer-Zahlen ableiten? Hier findest du heraus, ob die Bayer AG aus Kennzahlensicht ein lukratives Investment sein kann. […]

  2. 13. Juni 2018

    […] Quantitative Aktienanalyse zur Bayer AG von Thomas Wachinger. Was kann man aus den Bayer-Zahlen ableiten? Hier findest du heraus, ob die Bayer AG aus Kennzahlensicht ein lukratives Investment sein kann. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlleAktien kontaktieren