100% kostenlos, 4000+ Aktien, 20 Jahre Fundamentaldaten | AlleAktien Quantitativ »

Jonathan Neuscheler | AlleAktien-Gründer, Value-Investor, Aktienanalyst, Betriebswirt

Mein Ziel ist es, jährlich steigende Dividendeneinnahmen zu erreichen. Dabei denke und agiere ich langfristig. Suche mir in Aktienanalysen systematisch unterbewertete Aktien mit einer hohen Renditeerwartung und gleichzeitig geringen Risiken aus. Dann bleibe ich meist viele Jahre investiert. Profitiere von der Wertsteigerung der Unternehmen. Ich schwimme gerne gegen den Strom. Schlage zu, wenn Aktien besonders preiswert sind.

Bill Gates Aktien Depot im Check: Wie investiert der zweitreichste Mensch der Welt?

Bill Gates ist mit einem Vermögen von 115 Mrd. USD der zweitreichste Mensch der Welt. Er gründete Microsoft. Nur wenigen ist bekannt, dass er auch ein äußerst erfolgreicher Investor ist. Wir nutzen die Gelegenheit und werfen einen tiefen Blick in das Bill Gates Aktien Depot. Wie sieht sein Investitionsstil aus? Welche 10 Aktien sind bei ihm besonders hoch gewichtet?


Kapitel

  1. Über Bill Gates: Der Aufstieg zum zweitreichsten Menschen der Welt
  2. Bill & Melinda Gates Stiftung
  3. Bill Gates Aktien Depot im Überblick
  4. Die Top 10 Aktien im Bill Gates Aktien Depot

 

Podcast zum Artikel „Bill Gates Aktien Depot im Check“ anhören

 

Über Bill Gates: Der Aufstieg zum zweitreichsten Menschen der Welt

Bill Gates ist ein US-amerikanischer Unternehmer, Programmierer und Investor. Gemäß dem Bloomberg Billionaires Index ist Bill Gates der zweitreichste Mensch der Welt:

Bloomberg schätzt das Vermögen von Bill Gates auf 115 Mrd. USD. Damit ist er nach Jeff Bezos der zweitreichste Mensch der Welt. Bildquelle: Bloomberg

Kurzer Lebenslauf von Bill Gates: Bill Gates wurde 1955 geboren, er ist 64 Jahre alt. Schon zu Schulzeiten begann Gates damit, Computerprogramme zu schreiben. Seine Noten in Mathematik und in den Naturwissenschaften waren exzellent.

Nach der Schule besuchte er die Harvard-Universität. Dort verbrachte er den Großteil der Zeit im Computerraum. Im zarten Alter von 20 Jahren brach er sein Studium ab und gründete im Jahr 1975 Microsoft.

1985 brachte er die erste Version des Computerprogramms Microsoft Windows heraus. 1986 ging Microsoft an die Börse. Bill Gates verfügte über 45% der Aktien. 1990 folgt mit der Einführung der Office-Software (Excel, Word, PowerPoint) das nächste große Erfolgsprodukt. Bereits im Jahr 2000 gab Bill Gates die Rolle als CEO von Microsoft ab. Er war noch für einige Jahre Entwicklungsvorstand von Microsoft, bevor er 2006 auch dieses Amt niederlegte.

Bill Gates als intelligenter Investor: Nach dem Börsengang Ende der 1980er-Jahre schoss die Microsoft-Aktie mit immenser Geschwindigkeit nach oben. Ende 1999/Anfang 2000 erreichte die Aktie einen Kurs von 60 USD (!). Zum Vergleich: Der Gewinn je Aktie betrug damals nur 1 USD, das KGV lag somit bei 60. Bill Gates nutzte die starke Überbewertung der Microsoft-Aktie und verkaufte viele seiner Aktien.

Bill Gates verkaufte einen Großteil seiner Microsoft-Aktien 1999 und 2000. Ganze 16 Jahre hat es gedauert, bis die Microsoft-Aktie 2016 ein neues Allzeithoch erreichte. Zwischenzeitlich brach der Aktienkurs um mehr als 66% ein. Bildquelle: Comdirect

Bill Gates ist also auf dem vorläufigen Höhepunkt ausgestiegen und hat das eingenommene Geld anschließend in andere Value-Aktien mit günstigerer Bewertung investiert. So konnte er trotz jahrelanger Seitwärtsbewegung der Microsoft-Aktie zu einem der reichsten Menschen der Welt aufsteigen.

Übrigens ist es enorm beeindruckend, dass Microsoft heute bei einem Kurs von 164 USD notiert und sich damit gegenüber dem alten Hoch aus dem Jahr 2000 fast verdreifacht hat. Der Grund dafür: Operativ gesehen befindet sich Microsoft nach wie vor, trotz bereits erreichter Größe, auf einem starken Wachstumskurs:

Microsoft steigert den Umsatz, Gewinn und die Dividende immer weiter. Das zahlt sich langfristig in einem steigenden Aktienkurs aus. Wenngleich es fast 16 Jahre gedauert hat, bis die extreme Überbewertung der Aktie aus dem Jahr 2000 abgebaut war und Microsoft ein neues Allzeithoch erreichen konnte. Seitdem geht es mit der Aktie weiter aufwärts. Bildquelle: AlleAktien Quantitativ (AAQ)

 

Bill & Melinda Gates Stiftung

Nachdem Bill Gates seine operative Tätigkeit bei Microsoft stark zurückgefahren hatte, suchte er sich gemeinsam mit seiner Frau Melinda Gates einen neuen „Lebenszweck“. Die beiden gründeten im Jahr 2000 die Bill & Melinda Gates Stiftung. Diese Stiftung hat sich drei Ziele gesetzt:

  1. Die Gesundheitsversorgung weltweit zu verbessern
  2. Die Armut weltweit zu bekämpfen
  3. Die Bildung zu verbessern

Bill Gates hat der Stiftung bereits etliche Male große Vermögen zukommen lassen, sodass sie mittlerweile über ein Stiftungsvermögen von mehr als 50 Mrd. USD (!) verfügt. Das macht die Bill & Melinda Gates Stiftung zur größten Privatstiftung der Welt.

Seinen Kindern möchte Bill Gates nur einen winzigen Teil seines immensen Vermögens übertragen, nämlich 10 Mio. USD pro Kind. Der Rest seines Vermögens soll an die Bill & Melinda Gates Stiftung übertragen werden. Obwohl Bill Gates bereits etliche Male viele Milliarden dem Stiftungsvermögen zugeführt hat, beläuft sich sein privates Vermögen auf 115 Mrd. USD. Dieses Privatvermögen ist nicht öffentlich und wir können leider nicht erkennen, in welche Aktien er dieses Geld investiert hat. Bekannt ist lediglich, dass Gates noch einen Rest-Aktienanteil von 1,5% der Microsoft-Aktien im Wert von ca. 15 Mrd. USD besitzt.

Das Stiftungsvermögen hingegen ist öffentlich einsehbar, sodass wir dennoch einen guten Überblick über die Anlagestrategie und Aktienauswahl von Bill Gates erhalten können.

 

Bill Gates Aktien Depot im Überblick

Das Aktien-Portfolio der Bill & Melinda Gates-Stiftung. Kein gewöhnliches Depot. Viele Milliarden schwer. Und dennoch stark fokussiert. Der hohe Anteil an Berkshire Hathaway-Aktien ist auf Warren Buffett zurückzuführen. Er hat der Stiftung mehrmals Aktien aus seinem Privatvermögen zukommen lassen. Nach seinem Tod wird die Bill & Melinda Gates Stiftung den Großteil des Vermögens von Warren Buffett erhalten.

Nun folgen ein paar Anmerkungen, die mir beim Blick in das Bill Gates Aktien Depot aufgefallen sind:

1) Auf Sicherheit ausgelegtes Depot für Generationen: Im Depot befinden sich äußerst solide Aktien. Geringe Verschuldung. Die Abdeckung von Basis-Bedürfnissen, die auch in Krisen nachgefragt werden. Dazu ein Beispiel: Waste Management ist das größte Abfall- und Recyclingunternehmen der USA. Müll wird weiterhin anfallen – auch wenn die Wirtschaft mal ein bisschen schwächelt. Letztendlich ist diese Depotzusammensetzung logisch und sinnvoll. Die Stiftung soll unabhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung in der Lage sein, ihre Projekte voranzutreiben. Und die Stiftung soll auch in zwei und drei Generationen noch existieren.

2) Dividendenwerte im Fokus: Viele der im Depot enthaltenen Aktien schütten eine attraktive und laufend steigende Dividende aus. So entsteht ein planbares Einkommen, mit dem die Stiftung arbeiten kann.

3) Netzwerkeffekte als Burggraben: Bill Gates hat als Gründer von Microsoft die magische Kraft der Netzwerkeffekte kennengelernt. Weil die Programme von Microsoft schnell zum Standard wurden, hat jeder die Bedienung dieser Programme gelernt. Und Informationen in den Dateiformaten von Microsoft versendet. Die Konkurrenz hatte keine Chance mehr. Keiner konnte die Programme der Konkurrenz öffnen oder bedienen. Also stieg der Marktanteil von Microsoft immer weiter an. Diese Philosophie hat er auf seine Investitionen übertragen. Bill Gates investiert stets in die Marktführer einer jeden Branche, die von einem mächtigen Netzwerk geschützt sind.

4) Fokussiertes Portfolio: Die größte Aktienposition macht 54% des Portfolios aus. Die Top 5 Positionen ergeben bereits 84% des Portfolios. Auf die Top 10 Positionen entfallen mehr als 98% des Portfolios. Bill Gates setzt bewusst auf eine kleine Aktien-Auswahl. Er möchte nur in den besten Unternehmen investiert sein. Mit dieser Strategie ist er in der Vergangenheit gut gefahren. Auch Buffett konnte mit fokussierten Investitionen die Rendite erhöhen und die Risiken absenken.

 

Die Top 10 Aktien im Bill Gates Aktien Depot

Nun stelle ich dir noch die Top 10 Aktien aus dem Bill Gates Aktien Depot der Reihe nach vor:

 

1. Berkshire Hathaway Aktie

Name Berkshire Hathaway
Logo AlleAktien-Berkshire-Hathaway-Logo
ISIN US0846707026
WKN A0YJQ2
Marktkapitalisierung 558 Mrd. USD (Kurs 230 USD)
Umsatzwachstum 2020e/2021e +7%/+3%
KGV 2020e/21e/22e nicht sinnvoll, da Beteiligungs-Gesellschaft
Div.Rend. 2020e/21e/22e

Geschäftsmodell:

Berkshire Hathaway ist die größte private börsennotierte Beteiligungsgesellschaft der Welt, geführt von Warren Buffett. Ziel sind langfristige Investitionen in Qualitätsunternehmen. Buffett ist ein Value-Investor und steigt nur bei günstigen Bewertungen ein.

Berkshire besitzt sowohl ganze Unternehmen als auch Aktienpakete an börsennotierten Gesellschaften. Die Aktivitäten erstrecken sich über eine Vielzahl von Geschäftsfeldern: Versicherungen, Schienengüterverkehr, Energieversorgung, Finanzdienstleistungen, Maschinenbau, produzierendes Gewerbe sowie Groß- und Einzelhandel.

Die größten börsennotierten Beteiligungen sind Apple, Bank of America, Wells Fargo, Coca-Cola, American Express und KraftHeinz.

 

Burggraben:

Die „Spürnase“ von Warren Buffett. Die schiere Größe und Kapitalstärke des Unternehmens. Über 130 Mrd. USD Liquidität stehen bereit für Investitionen. Viele der sich im Besitz befindlichen Gesellschaften verfügen über eine monopolartige Stellung. Z.B. BNSF, die Eisenbahnlinie des Unternehmens.

 

Kurz-Einschätzung:

Eine absolute Basis-Anlage. In den letzten 50 Jahren betrug die jährliche Rendite 20%, damit wurde der breite Aktienmarkt mit seinen 10% Rendite pro Jahr weit geschlagen. Die Bilanz ist grundsolide, die Bewertung günstig.

 

2. Waste Management Aktie

Name Waste Management
Logo
ISIN US94106L1098
WKN 893579
Marktkapitalisierung 50 Mrd. USD (Kurs 120 USD)
Umsatzwachstum 2020e/2021e +6%/+5%
KGV 2020e/21e/22e 25/23/22
Div.Rend. 2020e/21e/22e 1,8%/2,0%/2,2%

Geschäftsmodell:

Waste Management ist das größte Abfall- und Recyclingunternehmen der USA. Das Unternehmen zählt mehr als 21 Mio. Kunden. Von der Müllabholung über die Aufbereitung/Recycling bis zur Deponierung wird die gesamte Wertschöpfungskette abgebildet.

Gerade die mehr als 250 Deponien/Müllkippen stellen einen enormen Burggraben dar. Neue Deponien können kaum noch eröffnet werden. Die Gewinnmarge dieses Bereichs liegt bei >50%.

Der Ertrag ist krisenresistent und wiederkehrend.

 

Burggraben:

Neue Deponien werden nicht mehr bzw. kaum noch genehmigt. Waste Management verfügt über eine Vielzahl dieser knappen Anlagen, auf denen die Müllentsorgung offiziell erlaubt ist.

Weiterhin ist der Umsatz der kommenden Jahre durch mehrjährige Verträge bereits gesichert.

 

Kurz-Einschätzung:

Ein grundsolides Geschäftsmodell, Müll fällt immer an. Wer wirklich wichtig ist, erkennen wir erst dann, wenn der Müll für eine gewisse Zeit nicht mehr abgeholt wird. Daher ist die Umsatz- und Gewinnentwicklung besonders stabil und planbar.

Im Verhältnis zum relativ geringen Umsatzwachstum erscheint die Bewertung mit einem KGV von 25 aber sehr sportlich. Wer mindestens 10% Rendite pro Jahr erzielen möchte, sollte auf günstigere Kurse warten und die Aktie auf die Watchlist packen.

 

3. Canadian National Railway Aktie

Name Canadian National Railway
Logo
ISIN CA1363751027
WKN 897879
Marktkapitalisierung 88 Mrd. CAD (Kurs 124 CAD)
Umsatzwachstum 2020e/2021e +5%/+5%
KGV 2020e/21e/22e 18/17/15
Div.Rend. 2020e/21e/22e 2,0%/2,1%/2,2%

Geschäftsmodell:

Eine der größten Eisenbahngesellschaften Nordamerikas. Das Unternehmen besitzt die Grundstücke, Schienen und Lokomotiven. Transportiert Güter durch Kanada und die USA, von der Westküste bis zur Ostküste.

 

Burggraben:

Es gibt kaum Wettbewerber, neue Schienen können nicht mehr verlegt werden (wäre zu teuer bzw. man würde gar nicht mehr an die Grundstücke kommen und Genehmigungen erhalten). Der Transport per LKW ist deutlich teurer. Somit sind die Kunden mehr oder weniger auf die Dienstleistungen des Unternehmens angewiesen.

 

Kurz-Einschätzung:

Die nächste „unkaputtbare“ Aktie aus dem Portfolio von Bill Gates. Während Bill Gates noch sehr günstig eingestiegen ist, erscheint mir die Aktie aktuell eher teuer. Die Dividendenrendite von 2,0% ist zwar sicher, aber nicht wirklich attraktiv. Am besten ebenfalls auf die Watchlist packen und bei Schwäche einsteigen.

 

4. Caterpillar Aktie

Name Caterpillar
Logo
ISIN US1491231015
WKN 850598
Marktkapitalisierung 80 Mrd. USD (Kurs 148 USD)
Umsatzwachstum 2020e/2021e -4%/+1%
KGV 2020e/21e/22e 14/13/11
Div.Rend. 2020e/21e/22e 2,8%/3,1%/3,4%

Geschäftsmodell:

Caterpillar ist der weltgrößte Hersteller von Baumaschinen und Maschinen für den Bergbau (Bagger, Maschinen für den Straßenbau, Mining-Trucks, Lokomotiven, Diesel- und Erdgasmotoren etc.).

Langfristig gesehen profitiert Caterpillar von mehreren Megatrends:

  • Die Weltbevölkerung steigt
  • Der Wohlstand steigt
  • Immer mehr Gebäude, Straßen, Autos etc. werden benötigt

Dafür muss immer mehr Infrastruktur gebaut werden. Diese kann nur mit modernen Maschinen errichtet werden.

 

Burggraben:

Als mit Abstand größter Hersteller verfügt Caterpillar über Größenvorteile wie günstigere Produktionskosten als die Konkurrenz. Daher arbeitet das Unternehmen im Branchenvergleich besonders profitabel.

Außerdem verfügt das Unternehmen über ein großes Service-Geschäft. Während der Absatz von neuen Maschinen zyklischen Schwankungen unterliegt, wirft das Service-Geschäft einen stabilen Ertrag ab. Die riesigen Maschinen brauchen laufend neues Hydrauliköl. Dieses wird in Patronen verkauft – und muss von den Kunden regelmäßig nachbestellt werden. Caterpillar macht aktuell bereits mehr als 18 Mrd. USD bzw. 30% des Umsatzes mit dem Service-Geschäft!

 

Kurz-Einschätzung:

Ein zyklisches Unternehmen – je nach Wirtschaftswachstum und Entwicklung der Rohstoffpreise ist die Nachfrage höher oder geringer. Daher schwankt die Aktie relativ stark. Sofern Caterpillar in einem zyklischen Tief günstig eingesammelt wird, spricht nichts gegen eine Investition.

 

5. Walmart Aktie

Name Walmart
Logo
ISIN US9311421039
WKN 860853
Marktkapitalisierung 327 Mrd. USD (Kurs 116 USD)
Umsatzwachstum 2020e/2021e +2%/+4%
KGV 2020e/21e/22e 22/21/20
Div.Rend. 2020e/21e/22e 1,8%/2,0%/2,4%

Geschäftsmodell:

Der größte US-amerikanische Einzelhändler. Das umsatzstärkste Unternehmen der Welt. Über 2 Millionen Angestellte, der größte private Arbeitgeber der Welt. Weltweit werden ca. 12.000 Filialen betrieben, in denen Kunden so ziemlich alles einkaufen können (Lebensmittel, Hygieneprodukte, Getränke, Kleidung, Gartenbedarf, Medikamente, Elektronik, Treibstoff usw.).

 

Burggraben:

Die Immobilien befinden sich in ausgewählten, stark nachgefragten Lagen und im Besitz des Unternehmens. So kann Walmart nicht mehr verdrängt werden.

Aufgrund der enormen Unternehmensgröße (mehr als 500 Mrd. USD Umsatz pro Jahr) kann Walmart die Produkte besonders günstig einkaufen und seine Einkaufsmacht ausspielen.

 

Kurz-Einschätzung:

Ein solides Unternehmen. Nach dem deutlichen Kursanstieg der letzten Quartale nun aber recht teuer. Der Umsatz wächst nur noch mit geringer Geschwindigkeit.

 

6. Ecolab Aktie

Name Ecolab
Logo
ISIN US2788651006
WKN 854545
Marktkapitalisierung 55 Mrd. USD (Kurs 193 USD)
Umsatzwachstum 2020e/2021e +2%/+3%
KGV 2020e/21e/22e 29/27/24
Div.Rend. 2020e/21e/22e 1,0%/1,2%/1,3%

Geschäftsmodell:

Ecolab ist ein typisches Bill Gates-Investment. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, die Welt ein bisschen besser zu machen. Ecolab arbeitet bspw. an Lösungen für sauberes Wasser und für sicheres & hygienisches Essen.

Das Unternehmen hat seine Ursprünge in der Reinigung von Geschirr in Restaurants und Hotels. Im Laufe der Zeit wurde ein breites Portfolio an Hygiene- und Reinigungsprodukten aufgebaut. Dazu zählen Desinfektions-Spender für die Hände, Wasserfilter und Bodenreiniger.

 

Burggraben:

Das Unternehmen hat viele Kundenbeziehungen aufgebaut, forscht und entwickelt ständig an der Verbesserung der eigenen Produkte.

 

Kurz-Einschätzung:

Ein tolles Unternehmen mit laufend steigendem Gewinn je Aktie (siehe untere Grafik). Allerdings erscheint mir ein KGV von 29 für ein derart geringes Umsatzwachstum einfach zu teuer. Bill Gates ist bereits vor vielen Jahren eingestiegen. Auf einen Rücksetzer warten.

 

7. Crown Castle Aktie

Name Crown Castle
Logo AlleAktien-Crown-Castle-Logo
ISIN US22822V1017
WKN A12GN3
Marktkapitalisierung 60 Mrd. USD (Kurs 145 USD)
Umsatzwachstum 2020e/2021e +5%/+5%
KGV 2020e/21e/22e nicht sinnvoll, da REIT-Aktie
Div.Rend. 2020e/21e/22e 3,2%/3,4%/3,6%

Geschäftsmodell:

Das etwas andere Immobilienunternehmen. Crown Castle ist der größte US-amerikanische Eigentümer, Betreiber und Entwickler von Mobilfunkmasten. Das Unternehmen kauft oder mietet Grundstücke, errichtet auf diesen Grundstücken große Mobilfunkmasten und vermietet Flächen auf den Mobilfunkmasten an Telekommunikationsunternehmen. Diese errichten dann auf der gemieteten Fläche ihre Sendemasten und ermöglichen den Kunden damit den Netzempfang.

In den vergangenen Jahren sind immer mehr Telekommunikationsunternehmen dazu übergegangen, ihre Mobilfunkmasten an unabhängige Betreiber (wie Crown Castle) zu verkaufen. Dadurch sparen sie viel Kapital für den Betrieb der Infrastruktur ein und können sich auf ihr Kerngeschäft fokussieren.

Crown Castle profitiert von der steigenden Nachfrage nach mobilen Daten, die den Ausbau der Masten notwendig macht. Daher steigt der Cashflow je Aktie (FFO) stetig an.

 

Burggraben:

Die Zahl der Mobilfunkmasten ist begrenzt, neue Lizenzen werden kaum vergeben. Die Telekom-Gesellschaften sind durch die Umstellung auf das neue 5G-Netz aber gezwungen, noch mehr Antennen zu installieren. Die Nachfrage nach den Mobilfunkmasten von Crown Castle dürfte also weiter anziehen.

 

Kurz-Einschätzung:

Immerhin mehr als 3% Dividendenrendite, das kann sich sehen lassen. Nach Berkshire Hathaway die zweite Aktie, die ich aus dem Portfolio von Bill Gates derzeit selbst kaufen würde.

 

8. UPS Aktie

Name UPS
Logo
ISIN US9113121068
WKN 929198
Marktkapitalisierung 101 Mrd. USD (Kurs 119 USD)
Umsatzwachstum 2020e/2021e +3%/+5%
KGV 2020e/21e/22e 14/13/12
Div.Rend. 2020e/21e/22e 3,5%/3,8%/4,1%

Geschäftsmodell:

UPS ist das weltgrößte Paket-Lieferunternehmen. Täglich werden mehr als 20 Mio. Pakete zugestellt. Weiterhin bietet UPS die Zustellung von größeren Produkten per LKW an.

Das Unternehmen verfügt über mehr als 500 Flugzeuge und 100.000 Lieferfahrzeuge, um die Sendungen innerhalb kürzester Zeit auf der ganzen Welt zustellen zu können.

 

Burggraben:

Auch UPS verfügt über einen Netzwerkeffekt: Neben UPS gibt es nur wenige Konkurrenten, die innerhalb weniger Stunden weltweit eilige Pakete zustellen können. Das sorgt für Pricing Power.

 

Kurz-Einschätzung:

Etwas zyklisch, denn im Falle einer stagnierenden Wirtschaft stagniert auch die Nachfrage nach den Dienstleistungen von UPS. Die Aktie könnte also durchaus mal wieder einige Prozente abgeben. Der Konkurrent FedEx ist zudem deutlich günstiger bewertet.

 

9. FedEx Aktie

Name FedEx
Logo
ISIN US31428X1063
WKN 912029
Marktkapitalisierung 42 Mrd. USD (Kurs 160 USD)
Umsatzwachstum 2020e/2021e +2%/+4%
KGV 2020e/21e/22e 13/11/10
Div.Rend. 2020e/21e/22e 1,7%/1,8%/2,2%

Geschäftsmodell:

FedEx ist eines der weltgrößten Transport- und Logistikunternehmen. FedEx hat sich darauf spezialisiert, weltweit Pakete in kürzester Zeit auszuliefern. Dafür hat das Unternehmen ein riesiges Netzwerk aus Flugzeugen, Immobilien und Lieferfahrzeugen aufgebaut.

 

Burggraben:

FedEx und UPS haben sich den amerikanischen Markt nahezu aufgeteilt. Beide Unternehmen verfügen über große Netzwerkeffekte.

 

Kurz-Einschätzung:

Die FedEx-Aktie gibt es derzeit in etwa zum Anschaffungswert der Logistik-Infrastruktur. Das Unternehmen verfügt über viele Sachwerte (Grundstücke, Gebäude, Flugzeuge…). Aufgrund mehrerer Sonder-Effekte befindet sich die Gewinnmarge derzeit im Keller. Besserung ist in Sicht, zum Jahresanfang 2020 hat das Unternehmen die Preise um 5% angehoben. Im Vergleich zum Konkurrenten UPS erscheint die Aktie günstig.

 

10 . Coca-Cola Femsa Aktie

Name Coca-Cola Femsa
Logo
ISIN US1912411089
WKN 887811
Marktkapitalisierung 13 Mrd. USD (Kurs 61 USD)
Umsatzwachstum 2020e/2021e +6%/+6%
KGV 2020e/21e/22e 16/13/12
Div.Rend. 2020e/21e/22e 3,4%/3,7%/4,0%

Geschäftsmodell:

Der größte Franchise-Nehmer und Getränkeabfüller von Coca-Cola. Coca-Cola selbst besitzt die Lizenzrechte, sorgt für das Marketing und stellt den konzentrierten Sirup her. Abfüller wie Coca-Cola Femsa betreiben große Abfüllanlagen und Logistik-Netzwerke, um die fertigen Getränke herzustellen und zu den Endkunden zu transportieren.

 

Burggraben:

Coca-Cola Femsa ist das größte Coca-Cola Abfüllunternehmen der Welt. Zum Unternehmen gehören zahlreiche Produktionsstandorte und Logistikstandorte.

 

Kurz-Einschätzung:

Mit einem KGV von 16 und einer Dividendenrendite von 3,4% erscheint das Unternehmen spannend. Allerdings sollten sich Investoren fragen, ob sie nicht lieber gleich in die Muttergesellschaft Coca-Cola investieren möchten. Diesem Unternehmen gehören sämtliche Lizenzen, die Gewinnmarge ist höher, der Burggraben auch und die Dividendenrendite beträgt ebenfalls attraktive 3,0%.

 

Fazit: Bill Gates Aktien Depot eine spannende Kombination aus Unternehmen, die von Netzwerkeffekten profitieren

Das war die Vorstellung des Bill Gates Aktien Depots. Bill Gates ist ein langfristig agierender Investor. Er wählt Aktien aus, denen er auch in 20 und 30 Jahren noch einen soliden Cashflow zutraut. Er achtet darauf, dass seine Unternehmen über Burggräben verfügen, die einen Schutz vor der Konkurrenz bieten.

Wenn es diese Aktien günstig zu erwerben gibt, schlägt er zu. Anfang der 2000er-Jahre konnte Gates sein Paket an Microsoft-Aktien zu einem hohen Preis verkaufen. Den Verkaufserlös hat er genutzt, um sich an einer Vielzahl von spannenden Geschäftsmodellen mit einer – damals – viel günstigeren Bewertung zu beteiligen.

In den letzten Jahren sind die Bewertungen von vielen Unternehmen aus dem Bill Gates Aktien Depot kräftig angestiegen. Dazu ein Beispiel: Die Walmart-Aktie hat sich seit Ende 2015 mehr als verdoppelt, der Umsatz ist hingegen nur um wenige Prozent angestiegen. Daher erscheint es aus meiner Sichtweise wenig sinnvoll, das Portfolio von Bill Gates heute mal eben schnell zu kopieren.

Besser ist es wohl, die Unternehmen auf die Watchlist zu packen und die weitere Kursentwicklung zu beobachten. Kleiner Fun Fact am Ende: Wäre Bill Gates weiterhin in Microsoft investiert geblieben, so würde er heute wohl sogar über ein noch größeres Vermögen verfügen. Microsoft entwickelt sich enorm prächtig. Der starke Anstieg des Aktienkurses ist aus meiner Sicht gerechtfertigt. Das Umsatz- und das Gewinnwachstum sind nach wie vor zweistellig.

So oder so: Von Bill Gates können wir alle viel lernen. Ich habe großen Respekt vor seiner Entscheidung, den erarbeiteten Wohlstand zu nutzen, und damit über seine Stiftung so viel Gutes zu tun wie irgendwie möglich.

Liebe Grüße,
Jonathan Neuscheler

Du willst sofort benachrichtigt werden, wenn der Kurs zurückgeht und ich kaufe? Melde dich jetzt in unserem AlleAktien Newsletter an. 100% kostenlos und unverbindlich. Keine Werbung, kein Spam. Jetzt anmelden.

  Eine Bitte noch, bevor du gehst: Wenn dir die Analyse gefällt und du mehr davon haben möchtest, unterstütze AlleAktien jetzt mit deiner AlleAktien Premium Mitgliedschaft!
Dir gefällt diese Analyse? Dann unterstütze unsere Arbeit und probiere doch einfach mal 30 Tage kostenlos AlleAktien Premium aus. Mit unserem AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) haben wir eine exklusive Strategie geschaffen, die eine deutliche Überrendite zu passiven ETF-Investments hat, weil wir nur in die qualitativ besten Unternehmen der Welt investieren. Probiere AlleAktien Premium jetzt absolut risikolos 30 Tage aus und lass uns dich mit unseren Analysen und unserer Performance begeistern, die du ganz einfach selbst umsetzen kannst:  

Dir gefällt die Aktienanalyse? 🤔
Teile uns jetzt 100% kostenlos und beeindrucke deine Freunde! 💸

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung von AlleAktien oder den für AlleAktien tätigen Autoren statt, dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Deine Investitionsentscheidungen darfst du nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von AlleAktien treffen. AlleAktien und die für AlleAktien tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Autor hält derzeit Aktien von Berkshire Hathaway.

3 Antworten

  1. Philipp Frei sagt:

    Super Idee dieses Portfolio mal genauer anzusehen und die Beweggründe dieser Investitionen herunter zu brechen, die den Vermögenserhalt über Generationen in den Fokus stellen.

  2. Kevin Rössler sagt:

    Guter Bericht. Vielleicht ergibt sich daraus ja ein neues „Format“? Es gibt sicher noch haufenweise interessante persönlichkeiten wo es sich lohnen könnte hinzuschauen.

  1. 2. Februar 2020

    […] Bill Gates Aktien Depot im Check: Wie investiert der zweitreichste Mensch der Welt? – Jonathan schaut Bill Gates über die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlleAktien Premium ♕ testen »