Das KGV-Komplott

alleaktien-kgv-sinnvoll-berechnen-kurs-gewinn-verhaeltnis-alleaktien-apple-kgv

Wie gut eignet sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis wirklich zur erfolgreichen Aktienbewertung? AlleAktien klärt auf.

Zusammenfassung

  • Das KGV ist nach wie vor eine der beliebtesten Kennzahlen
  • Viele Finanzwebsites berechnen das KGV systematisch falsch
  • Wie man das KGV sinnvoll mit Durchschnittskursen berechnet

Keine Sorge. Hier geht es nicht um Sinn und Unsinn des KGVs in seinen diversen Anwendungsformen, darüber habe ich bereits an anderer Stelle einen warnenden Artikel verfasst. Hier geht es um die Berechnung des KGVs, denn die ist systematisch falsch. Anhand des Jahres-KGVs 2017 von Apple zeige ich, was für seltsame Zahlen die Finanzindustrie berechnet.

 

So berechnen Finanzwebsites das Jahres-KGV

Ein KGV steht in der Regel für ein Kalenderjahr und wird ermittelt, indem der Kurs zum Jahresende durch den Gewinn des Geschäftsjahres geteilt wird. Für Apple (AAPL) berechnet Morningstar das KGV 2017 wie in der Grafik dargestellt:

Morningstar berechnet das Jahres-KGV von Apple, indem der Jahresschlusskurs durch den Gewinn je Aktie geteilt wird. Quelle: tradingview.com

Das letzte Geschäftsjahr von Apple endete am 30.09.2017 mit einem Gewinn pro Aktie in Höhe von 9,21 USD (1). Für die Berechnung des KGVs wird jedoch der Kurs zum 31.12.2017 genommen (2), obwohl dieser 3 Monate außerhalb des Geschäftsjahres liegt.

Man erkennt mit bloßem Auge, dass der Kurs zum 31.12.2017 höher ist als zu jedem beliebigen Zeitpunkt während des Geschäftsjahres, für den das KGV berechnet wird.

Tatsächlich haben wir es bei dieser Art der Berechnung mit zwei systematischen Fehlern zu tun. Die Bestimmung des Kurses ist fragwürdig, denn:

  1. bei Unternehmen mit Geschäftsjahr ungleich Kalenderjahr liegt der Kurs um Monate außerhalb des Geschäftsjahres. Microsoft (MSFT) z.B. hat Stichtag Juni. Kurs und Geschäftsjahr liegen hier um satte 6 Monate auseinander. Und das ist noch nicht das Maximum.
  2. während eine Jahres werden rund 250 Tagesendkurse bestimmt. Es leuchtet nicht ein, warum man lediglich einen der 250 Kurse nimmt und auf dessen Grundlage ein „Jahres-KGV“ berechnet. Bei einer solchen Berechnung hängen die KGVs entscheidend von der allgemeinen Börsenstimmung zum Jahresende ab. Gab es eine Jahres-End-Rally, sind alle Aktien teuer. Ging es mit den Kursen im Dezember bergab, dürfen wir uns über günstige „Jahres-KGVs“ freuen.

Wie man das KGV sinnvoll berechnet

Sinnvoller ist, dass KGV unter Berücksichtigung aller Kurse des Geschäftsjahres zu berechnen, indem ein Durchschnittskurs ermittelt wird. Und so sieht die Berechnung für das KGV von Apple zum Geschäftsjahr 2017 dann aus:

Die Jahres-KGV-Berechnung ergibt viel mehr Sinn, wenn der durchschnittliche Kurs über das Geschäftsjahr ins Verhältnis zum Gewinn gesetzt wird. So wird präzise ermittelt, wie hoch die Aktie im Durchschnitt eines Jahres bewertet wurde. Quelle: Tradingview.com

Der durchschnittliche Aktienpreis unter Berücksichtigung aller Kurse zum Geschäftsjahr liegt bei 137,06 USD und damit deutlich unter den 169,23 USD. Entsprechend niedriger ist auch das KGV mit 14,88 gegenüber 18,37. Das Jahres-KGV ist dann genaugenommen ein Geschäftsjahres-KGV.

Wollte man es ganz perfekt machen, könnte man das Kalender-Jahres-KGV berechnen, indem die Quartale unabhängig vom tatsächlichen Geschäftsjahr so genommen werden, dass sie dem Kalenderjahr entsprechen. Klappt nicht immer zu 100%, aber es wäre deutlich besser als das aktuelle Vorgehen.

 

Fazit

Falls Sie nach einem weiteren Grund gesucht haben, das KGV sowie dessen Verwandte mit Kurs-Irgendwas-Verhältnisse zu vermeiden, so haben sie ihn gefunden. Allerdings werden Sie in diesem Fall die Ausnahme sein, denn auch dieser Artikel wird der Beliebtheit des KGVs wohl keinen Abbruch tun. Falls Sie echte Geschäfts-Jahres-KGVs suchen, werden Sie bei Aktienfinder.net fündig. Im Aktienfinder werden KGVs und Verwandte benutzt, um Über- und Unterbewertung der Aktie im historischen Vergleich zu ermitteln.

In der Grafik die KVG-Zeitreihe von Apple. Dem aufmerksamen Leser mag die Zahl 14,88 bekannt vorkommen:

Die Apple-Aktie wurde in den vergangenen 10 Jahren durchschnittlich mit einem KGV von 14,26 bewertet. Dafür wurden rund 2.500 einzelne Tageskurse in die Berechnung einbezogen. So konnte das historische KGV präzise bewertet werden. Aktuell wird Apple mit einem KGV von 14,5 bewertet (auf Basis der Gewinnerwartungen von 11,42 USD je Aktie für das Geschäftsjahr 2018 und einem aktuellen Kurs von 166 USD). Das ist minimal über dem historischen Durchschnitt. Quelle: www.aktienfinder.net

6 Antworten

  1. Super Artikel, ich bin begeistert!

  2. Finanzsenf sagt:

    So ist es Torsten. Man kann sicher auch davon auszugehen, dass andere „populäre“ Kennzahlen wie KBV (Kurs-Buch-Verhältnis) und KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) auch falsch berechnet werden. Bei meinen Finanzsenf-Analysen berechne ich daher schon seit „Jahr und Tag“ alle Kennzahlen auf Basis eines Durchschnittskurses des tatsächlichen Geschäftsjahres selbst.

  3. Geldfrau sagt:

    Absolut logisch. Danke für die Rechnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlleAktien kontaktieren