Asset Play (Aktien)

Asset Play ist ein von Peter Lynch geprägter Begriff und bezeichnet die Aktien am Aktienmarkt, die auf Werten sitzen, die derzeit nicht gehoben werden. Werte können Grundstücke, Marken, Patente, Beteiligungen usw. sein.

Weil diese Werte zum Zeitpunkt der Analyse ungenützt herumliegen, ist die Aktie unterbewertet (notiert unter ihrem eigentlichen Wert). Um den Wert zu heben, müssen die Assets jedoch auch genutzt werden.

Diese Aktien sollten daher dann gekauft werden, wenn die Werte im Kurs noch nicht berücksichtigt werden, weil sie aktuell noch nicht genutzt werden. Zugleich muss aber die Aussicht bestehen, dass die Werte in naher Zukunft gehoben werden können. Zum Beispiel durch einen Managementwechsel oder Eigentümerwechsel. Verkauft werden diese Aktien dann, wenn die Werte gehoben worden sind.

 

Beispiel für ein Asset Play

Die FCA (Fiat-Chrysler-Automotive) war ein solches Unternehmen. Weil das Kerngeschäft der Marken Fiat und Chrysler kaum Gewinne abwirft, war das Unternehmen an der Börse sehr gering bewertet. Als das Management bekanntgegeben hat, die Marke Ferrari an die Aktionäre abzuspalten, hat sich die Aktie um mehr als 100% nach oben bewegt. Ferrari alleine ist hochprofitabel und sitzt auf einer wertvoller Marke.

Kolja Barghoorn hat auf seinem YouTube-Channel AktienMitKopf ein kurzes Video über die sechs Aktienkategorien nach Peter Lynch gemacht. Wir empfehlen dir, diese Video direkt anzuschauen:

 

AlleAktien kontaktieren