Skip to content

Absatzeinbruch bei Tesla und BYD erschüttert Anleger

  • Absatzeinbruch bei Tesla und BYD erschüttert Anleger
  • Aktien der E-Autobauer auf Talfahrt

Der Sektor der Elektroautos sieht sich weiterhin mit Herausforderungen konfrontiert, wie die jüngsten Absatzzahlen von Tesla und BYD verdeutlichen. Im ersten Quartal 2024 meldeten beide Hersteller Rückgänge, die Investoren und Analysten enttäuschten. Dies führte zu einem Kursverfall der Aktien, ein Trend, der sich seit 2021 abzeichnet und in dem die Branche insgesamt rund eine Billion US-Dollar an Börsenwert verloren hat.

Tesla, einst Führer im E-Auto-Markt, verzeichnete einen Rückgang seiner Lieferungen von 423.000 im Vorjahresquartal auf 386.810 Fahrzeuge. Analysten hatten ursprünglich mit 449.000 Lieferungen gerechnet. BYD, ein chinesischer Konkurrent, konnte zwar mehr Fahrzeuge ausliefern als Tesla, blieb mit 300.114 reinen Elektroautos jedoch ebenfalls hinter den Erwartungen zurück.

Die Aktien beider Unternehmen, sowie anderer Hersteller von Elektrofahrzeugen, zeigen eine abnehmende Tendenz. Analysten zufolge spiegelt der Rückgang eine Marktbereinigung wider, in der einige Unternehmen nicht überlebt haben. Insbesondere kleinere und mittlere Firmen wie Lordstown, Proterra und Volta Trucks mussten Insolvenz anmelden, während etablierte Namen wie Rivian ebenfalls deutliche Verluste verzeichneten.

Der Verlust an Marktvertrauen wird durch sinkende Margen verstärkt, ein Phänomen, das sich bei Tesla klar abzeichnet. Nach Jahren des rasanten Wachstums musste Tesla seine Absatzprognosen zurücknehmen und auf Rabatte zurückgreifen, um den Absatz zu steigern, was die operative Marge von 17 auf 8 Prozent drückte.

Die geopolitische Lage könnte ebenfalls einen Einfluss haben, insbesondere in den USA, wo die Umweltbehörde EPA kürzlich neue, allerdings weniger strenge als erwartet, Emissionsvorschriften bekannt gab. Sollte sich das politische Klima in den USA ändern, könnten Subventionen für E-Autos reduziert oder abgeschafft werden, was den Absatz weiter beeinträchtigen würde.

Trotz der aktuellen Herausforderungen bleibt die langfristige Perspektive für Elektroautos positiv. Marktanalysen prognostizieren einen Anstieg des Marktanteils auf über 50 Prozent nach 2030. Doch bis dahin erwartet die Branche eine turbulente Phase, die Investoren zur Vorsicht mahnt.

Quelle: Eulerpool Research Systems