Skip to content

Binance-Gründer Changpeng Zhao zu mehrmonatiger Haft verurteilt - Kryptobranche unter Schock

  • Changpeng Zhao, Gründer von Binance, zu viermonatiger Haft verurteilt
  • Binance und Zhao wegen Geldwäsche-Vorwürfen und Strafzahlungen in den USA im Fokus

Changpeng Zhao, Gründer der Kryptowährungsbörse Binance, wurde in den USA zu einer viermonatigen Haftstrafe verurteilt. Das Strafmaß, das am Dienstag in Seattle verkündet wurde, folgt auf sein Geständnis im November, gegen Geldwäsche-Gesetze verstoßen zu haben. Zhao hat alle seine Positionen bei der Krypto-Börse aufgegeben.

Richter Richard Jones würdigte Zhaos freiwillige Rückkehr in die USA und seine Kooperation mit den Behörden, betonte jedoch auch die Notwendigkeit einer abschreckenden Wirkung des Urteils. Zhao kündigte an, sich künftig dem Aufbau einer Online-Bildungsplattform widmen zu wollen.

Binance, die größte Krypto-Handelsplattform gemessen am Handelsvolumen, und Zhao standen im Fokus der US-Ermittlungsbehörden. Ihnen wurde vorgeworfen, erforderliche Kontrollen zur Vermeidung von Geldwäsche nicht eingerichtet zu haben, was dubiose Geldflüsse, darunter rund 900 Millionen Dollar zwischen den USA und dem sanktionierten Iran, ermöglichte. Im Zuge des Schuldeingeständnisses wurden gegen Binance Strafen von rund 4,3 Milliarden Dollar und gegen Zhao persönlich 50 Millionen Dollar verhängt.

Trotz seiner Verurteilung bleibt Zhao eine der reichsten Personen der Welt mit einem Vermögen von knapp 40 Milliarden Dollar, was ihn zum wohlhabendsten Insassen in einem US-Gefängnis macht. Im Vergleich dazu erregte der Fall von Binance weniger Aufmerksamkeit als der Zusammenbruch von FTX, dessen Gründer Sam Bankman-Fried zu 25 Jahren Haft verurteilt wurde. Anders als bei FTX warfen die US-Behörden Binance nicht vor, Kundengelder veruntreut oder Märkte manipuliert zu haben. US-Justizminister Merrick Garland betonte jedoch, dass Binance seine führende Marktposition auch durch Gesetzesverstöße erreicht habe.

Quelle: Eulerpool Research Systems