Skip to content

BP erwartet Gewinnsprung im ersten Quartal dank gesteigerter Öl- und Gasproduktion

  • BP prognostiziert Gewinnsprung im ersten Quartal
  • Warnung vor finanziellen Belastungen durch niedrigere Erdgaspreise und Währungsabwertungen

Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres prognostiziert der britische Energiegigant BP einen signifikanten Anstieg seines Gewinns, begründet durch eine erhöhte Fördermenge von Öl und Gas. Diese positive Entwicklung ist auf die gestiegene Produktion im Upstream-Bereich, also der Gewinnung von Rohöl und Erdgas, zurückzuführen. Zudem erwartet BP einen leichten Anstieg in der Produktion von emissionsarmer Energie.

Trotz dieser positiven Aussichten warnt BP vor finanziellen Belastungen durch niedrigere Erdgaspreise, die sich sowohl auf das Segment Gas und emissionsarme Energie als auch auf die Ölproduktion und den Betrieb auswirken könnten. Insbesondere in den Förderregionen im Golf von Mexiko und in den Vereinigten Arabischen Emiraten könnte dies zu Einbußen führen. Zusätzlich sieht sich das Unternehmen mit den negativen Auswirkungen der Abwertung des ägyptischen Pfunds konfrontiert, was einen Rückgang des Gewinns von 400 Millionen bis 600 Millionen US-Dollar im Bereich Gas und emissionsarme Energie zur Folge haben könnte. Die Preisrückgänge im Bereich der Ölförderung und des Betriebs könnten ebenfalls finanzielle Einbußen von 300 Millionen bis 600 Millionen Dollar nach sich ziehen.

Trotz dieser Herausforderungen spiegelt der aktuelle Aktienkurs von BP ein positives Bild wider. Im Handelsverlauf in London verzeichnete die Aktie einen Anstieg um 1,49 Prozent auf 5,18 Pfund. Dies unterstreicht das Vertrauen der Investoren in die strategische Ausrichtung und das Management von BP, sich den aktuellen Marktherausforderungen zu stellen und gleichzeitig auf nachhaltiges Wachstum zu setzen.

Quelle: Eulerpool Research Systems