Skip to content

Delta Air Lines prognostiziert Gewinn pro Aktie von $2,20 bis $2,50 im zweiten Quartal

  • Delta Air Lines prognostiziert Gewinn pro Aktie von $2,20 bis $2,50 im zweiten Quartal
  • CEO Bastian bremst nach Einstellungsoffensive die Personalaufstockung

Delta Air Lines verzeichnete im ersten Quartal einen Gewinn und erzielte Rekordumsätze für diesen Zeitraum. Das Unternehmen prognostiziert für das zweite Quartal einen Gewinn pro Aktie von 2,20 bis 2,50 US-Dollar. CEO Ed Bastian erklärte, dass die Einstellungen verlangsamt wurden, nachdem die Fluggesellschaft nach der Pandemie aggressiv Personal hinzugefügt hatte.

Trotz anhaltender Inflation sind die Buchungen für Freizeit- und Geschäftsreisen stark, da die Hauptreisezeit bevorsteht, sagte Bastian. „Verbraucher priorisieren weiterhin Reisen als Investition in sich selbst“, so Bastian in einem Interview.

Für das zweite Quartal erwartet Delta einen Gewinn pro Aktie von 2,20 bis 2,50 US-Dollar, während Analysten durchschnittlich 2,23 US-Dollar pro Aktie prognostizierten, laut LSEG, früher als Refinitiv bekannt. Delta sagte, dass der Umsatz im laufenden Zeitraum um bis zu 7% steigen könnte, was über den Schätzungen der Analysten liegt. Delta wiederholte auch seine Prognose für das Gesamtjahr mit einem Gewinn von 6 bis 7 US-Dollar pro Aktie und einem freien Cashflow von zwischen 3 Milliarden und 4 Milliarden US-Dollar.

Im letzten Quartal verbesserte sich die Geschäftsreise, und die Nachfrage dürfte stark bleiben, sagten Führungskräfte und verwiesen auf ein Wachstum von 14% bei den Verkaufszahlen für Geschäftsreisen. Besonders die Technologie-, Verbraucher- und Finanzdienstleistungssektoren seien stark.

Delta hat wie andere Fluggesellschaften die Einstellungen verlangsamt, nachdem es in der Zeit nach der Pandemie massiv Personal eingestellt hatte, und konzentriert sich mehr auf Effizienz. Bastian sagte CNBC, dass der Personalbestand des Unternehmens in diesem Jahr im Vergleich zu 2023 wahrscheinlich um niedrige einstellige Prozentsätze steigen wird.

Im ersten Quartal erzielte das Unternehmen einen Gewinn von 37 Millionen US-Dollar oder 6 Cent pro Aktie, gegenüber einem Verlust von 363 Millionen US-Dollar oder 57 Cent pro Aktie im Vorjahreszeitraum. Der bereinigte Gewinn von 288 Millionen US-Dollar oder 45 Cent pro Aktie stieg von 163 Millionen US-Dollar oder 25 Cent pro Aktie im ersten Quartal 2023.

Der Umsatz von 12,56 Milliarden US-Dollar, bereinigt um die Raffinerieverkäufe, stieg um 6% gegenüber dem Vorjahr und lag leicht unter den Erwartungen der Analysten.

Die Stückkosten von Delta, abzüglich Treibstoff, stiegen im Jahresvergleich um 1,5%. Delta sagte, dass der inländische Umsatz pro Einheit im Vergleich zum Vorjahr um 3% stieg, wobei die Flugzeugauslastungen Rekorde für das Quartal erreichten, das traditionell eine ruhige Reisezeit ist. Die Flugpreise stiegen von Februar bis März um 1%, lagen aber im letzten Monat um 7% niedriger als im gleichen Monat des Vorjahres, so der US-Inflationsbericht vom Mittwoch.

„Das Wachstum normalisiert sich, und wir befinden uns in einer Phase der Optimierung, mit dem Fokus auf der Wiederherstellung unserer profitabelsten Kernhubs und der Erzielung von Effizienzgewinnen“, sagte CFO Dan Janki in einer Gewinnmitteilung.

Quelle: Eulerpool Research Systems