Skip to content

Deutliche Rentenerhöhung ab 1. Juli in Deutschland - gleiche Anpassung in Ost und West

  • Deutliche Erhöhung der Renten in Deutschland ab 1. Juli
  • Gleiche Anpassung in Ost und West um 4,57 Prozent

In Deutschland wird es zum 1. Juli eine deutliche Erhöhung der Rentenbezüge geben, die sowohl im Osten als auch im Westen einheitlich um 4,57 Prozent steigen. Diese Anpassung, beschlossen vom Bundeskabinett in Berlin, folgt auf mehrere Jahre mit geringen Steigerungen und soll die Bezüge von mehr als 21 Millionen Rentnerinnen und Rentnern spürbar erhöhen. Eine Rente von 1000 Euro wird somit um 45,70 Euro steigen.

Die Entscheidung für die Erhöhung basiert auf der positiven Lohnentwicklung in Deutschland. Ursprünglich hatten Experten im Herbst lediglich mit einem Anstieg von 3,5 Prozent gerechnet. Die aktuelle Erhöhung liegt somit deutlich über den Inflationsraten, die im März bei 2,2 Prozent lagen. Trotz der Erhöhung kritisieren Sozialverbände, dass diese nicht ausreicht, um den Kaufkraftverlust der letzten Jahre vollständig auszugleichen.

Die Situation der Renten in Deutschland hat sich über die Jahre dynamisch entwickelt. In den letzten zwei Jahren lag die Rentenerhöhung unter der Inflation, und im Jahr vor diesen gab es im Westen keine Erhöhung und im Osten nur eine minimale. Die letzte signifikante Erhöhung, die über der Inflation lag, war im Jahr 2020.

Dieses Jahr markiert das erste Mal, dass die Rentenanpassung in Ost- und Westdeutschland gleichzeitig erfolgt. In den vergangenen Jahren waren die Anpassungen unterschiedlich ausgefallen; zuletzt stiegen die Renten im Westen um 4,39 Prozent und im Osten um 5,86 Prozent. Diese Angleichung erfolgte schneller als ursprünglich erwartet, angeführt durch überproportional starke Lohnsteigerungen im Osten.

Die für 2024 vorgesehene Rentenerhöhung wird der gesetzlichen Rentenversicherung laut einem Verordnungsentwurf allein im zweiten Halbjahr Mehrausgaben von etwa 8,72 Milliarden Euro verursachen, und ab 2025 sind jährlich fast 17,5 Milliarden Euro an zusätzlichen Ausgaben zu erwarten. Diese Maßnahmen stellen eine bedeutende finanzielle Belastung dar, spiegeln jedoch auch das Bestreben wider, die Lebensstandards der Rentnerinnen und Rentner an die allgemeine Wirtschaftsentwicklung anzupassen.

Quelle: Eulerpool Research Systems