Skip to content

Fed-Chef Powell: Inflationsdaten entsprechen Erwartungen, Zinssenkungen erst bei sicherem 2%-Ziel

Jerome Powell, der Vorsitzende der US-Notenbank Federal Reserve, erklärte, dass die am Freitag veröffentlichten Inflationsdaten „ziemlich genau unseren Erwartungen entsprechen“, betonte jedoch erneut, dass eine Senkung der Zinssätze erst angebracht sei, wenn sich die Verantwortlichen sicher seien, dass die Inflation auf dem Weg zu ihrem Ziel von 2% sei.

„Es ist gut zu sehen, dass die Daten den Erwartungen entsprechen“, sagte Powell am Freitag bei einer Veranstaltung der Federal Reserve Bank von San Francisco, merkte jedoch an, dass die neuesten Ergebnisse nicht so gut seien wie die, die die Politikgestalter im letzten Jahr gesehen hatten. „Wir müssen nicht überstürzt handeln“, fügte er hinzu.

Bei ihrem Treffen Anfang des Monats hielten die Fed-Beamten die kurzfristigen Zinssätze auf dem höchsten Stand seit mehr als zwei Jahrzehnten und eine knappe Mehrheit rechnet mit drei Zinssenkungen für 2024. Powell sagte nach dem Treffen, es sei wahrscheinlich angebracht, „irgendwann in diesem Jahr“ die Politik zu lockern.

Er und andere Politikgestalter haben jedoch deutlich gemacht, dass sie angesichts der zugrunde liegenden Stärke der Wirtschaft und jüngster Anzeichen für anhaltenden Preisdruck keine Eile haben.

Die Inflation hat sich von einem 40-Jahres-Hoch, das 2022 erreicht wurde, erheblich abgekühlt und verlangsamte sich im letzten Jahr besonders schnell. Dieser Fortschritt schien in den Monaten Januar und Februar ins Stocken zu geraten, mit einem Anstieg des Verbraucherpreiswachstums.

Die bevorzugte Kennzahl der Fed für die zugrunde liegende Inflation kühlte sich im letzten Monat ab, nachdem sie im Januar sogar noch stärker gestiegen war als zuvor berichtet, zeigten am Freitag veröffentlichte Regierungsdaten. Der Kernindex der persönlichen Konsumausgaben – der volatile Lebensmittel- und Energiekosten ausschließt – stieg im Februar um 0,3% nach einem Anstieg von 0,5% im Vormonat, was den größten Anstieg in einem Jahr darstellt.

In der Zwischenzeit hat sich die US-Wirtschaft trotz hoher Zinssätze als widerstandsfähig erwiesen. Die inflationsbereinigten Verbraucherausgaben übertrafen im Februar alle Schätzungen von Ökonomen, und Arbeitgeber stellen weiterhin in robustem Tempo Arbeitskräfte ein. Daten zu Beginn dieser Woche zeigten, dass das Wirtschaftswachstum im vierten Quartal stärker war als ursprünglich angenommen.